[Manga] TRIAGE X #13

Eine gefährliche Seuche hat die Stadt erfasst. Infizierte verfallen in einen triebgesteuerten und blutrünstigen Rausch, bei dem sie alle sonstigen Emotionen und Hemmungen verlieren. Sie agieren wie Zombies und verbreiten die Seuche ebenfalls durch Blutkontakt. Selbst die Polizei wird in die Enge getrieben. Die vollbusige Polizistin Suzue und ihr Vorgesetzter Tatara müssen sogar von Arashi und Mikoto gerettet werden, was insbesondere Tatara missfällt. Währenddessen suchen Professor Mochizuki und sein Team an einem Heilmittel. Auch an der Mochizuki Highschool kommen Aufgrund der Krise kaum Schüler und doch geht für Kominato der Unterricht weiter. Plötzlich taucht ein Infizierter auf und verletzt ihre Lehrerin Frau Amamiya. Sie müssen sich wehren und verschanzen. Insgeheim hofft Kominato, das ihr im geheimen Geliebter Arashi ihr zu Hilfe eilt.

Fazit:
Eine ungewohnte Situation für Black Label, denn Infizierte sind keine Verbrecher, die vorsätzlich Morden. Eigentlich sind die Meisten unschuldig, weshalb alle zunächst Hemmungen haben, das Richtige zu tun und Gewalt anzuwenden. Dies ist gut dargestellt und der Konflikt thematisiert, gerade durch den Zwiespalt von Kominato und ihren Gefühlen zu Arashi. Die Handlung kann sich auf die Charaktere konzentrieren, die in gefährlichen und tödlichen Situationen stecken. Zunächst hat Suzue einen dramatischen Auftritt, doch dann wechselt die Aufmerksamkeit zur Highschool. Aus der Sicht der Schüler wird die ‘Zombie’ Krise erlebt. Klar, hier zitiert sich Shouji Sato selbst, da er die erfolgreiche Reihe ‘Highschool of the Dead‘ mit schuf. Ähnliche Momente und sogar Figuren, wie die Schulleiterin Sakuraba, die an die vollbusige, leicht tollpatschige Schulärztin Shizuka erinnert, sind deshalb Absicht. Das sie sogar noch zu Ampoule gehört, ist eine echte Überraschung. Nun erzählt Shouji Sato seine eigene Zombie Apokalypsen Version, wobei der blutrünstige Teil dominiert. Der Triebgesteuerte ist leider nur Zweckgebunden und hätte gerne mehr eingesetzt werden können. Dies heißt aber nicht, dass mit tiefen Einblicken auf wohlgeformte Rundungen und Höschen gegeizt wird. Zeichnerisch tobt sich Sato wunderbar aus, dazu spielt er mit Schönheit und Hässlichkeit, um die Situation zu verstärken. Hier fügt sich der gute Druck auf hellem Papier perfekt ein. Als Bonus gibt es ein eingefügtes Doppelseitiges Farbposter mit zwei sexy Artworks.
TRIAGE X trifft auf ‘Highschool of the Dead‘. Die Seuche spitzt sich zu und wird zu einer unkontrollierbaren Situation. Dies ist alles sehr dramatisch inszeniert mit sexy Kurven und sarkastischem Humor. Schön ist auch der Konflikt von Black Label die richtige Heilmethode anzuwenden. Spannung, Aktion, Blut und Panik … unvorhersehbare Momente für die Charaktere und den Leser.

Daten:
Autor: Shouji Sato
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] TRIAGE X #12
Folgender Band: [Manga] TRIAGE X #14

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.