[Manga] PRISON SCHOOL #018

Mari hat Kate überlistet, doch noch ist sie nicht aus dem Schulgefängnis entlassen. Als letztes steht das Reiterduell auf dem Schulsportfest an. Zusammen mit ihr, Meiko und Hana wird Kiyoshi ein Team bilden. Aber auch Kakuto und die anderen Jungs wollen mitspielen und suchen nach einem Mädchen, das bei ihnen mitmacht. Zu ihrem erstaunen, finden sie sogar welche. Inzwischen nimmt Hana Kiyoshi zur Seite. Sie ist wütend auf ihn, denn er hat vor Lisa und den anderen gepinkelt. Dabei ist die Sache noch offen zwischen ihnen und sie will, dass er auch vor ihr pinkelt, damit sie quitt sind. Kiyoshi, der gefühlt überall helfen will, denkt nicht viel nach und schnappt sich da Mädchen. Er will es sich hinter sich bringen, auch wenn er sich insgeheim freut, denn die Fehde zwischen ihnen bedeutet ihm etwas. Nach längerem hin und her landen sie in seinem Studentenzimmer und da wird Beiden bewußt, er hat zum ersten Mal ein Mädchen in seinem Zimmer und Hana merkt, sie ist zum ersten Mal bei einem Jungen. Aber darum geht es nicht, schließlich will sie etwas von ihm. Da es ihr auch seltsam vorkommt, landen sie schließlich nackt unter zahlreichen Decken in der sogenannten neunundsechzig Position. Wird alles gut gehen? Da klopft plötzlich nicht nur das Herz, sondern jemand an der Tür.

Fazit:
Die Pinkel Fehde zwischen Hana und Kiyoshi erreicht ihren Höhepunkt. Um hier gelungen die Spannung zu halten und sogar stetig zu erhöhen, werden Nebenhandlungen eingebunden, wie die von Gakuto, Shingo und Joe. Es freut zu sehen, dass die Jungs über sich hinausgewachsen sind. Sie können mit Mädchen richtig reden, haben ihre Schüchternheit abgelegt, und sind sogar bereit etwas zu riskieren. Die Handlung um den Direktor spiegelt seine komische Art und den Fetisch für Po’s wider, sie ist interessant, doch noch ist nicht abzusehen, welche Rolle er spielt. Nun aber zurück zu Hana und Kiyoshi. Dieser Band gebührt den Beiden und zeigt ihre ungewöhnliche Beziehung zueinander. Bereits zuvor wird mehrfach angesprochen, das Hana Gefühle für Kiyoshi entwickelt hat. Nun hat sie die Gelegenheit zur sogenannten Revanche, aber ist verunsichert. All dies ist wunderbar geschrieben und es gibt viele Kontexte, die die Situation lebendig gestalten. Klar wird mit dem Fetisch gespielt, aber überhaupt ist alles gelungen verrückt, humorvoll überzogen und mit Action erzählt. Dazu werden sexy Momente und ungewöhnliche Blicke eingeflochten. Einen wichtigen Teil leisten die flüssigen und gut geschriebenen Dialoge und natürlich die schönen Zeichnungen. Sie sind dynamisch, detailliert und Kurven freudig. Wichtig sind ebenso die getroffenen Gesten und Emotionen in den Gesichtern. Dazu wird mit Licht und Schatten gearbeitet, was den Szenen Tiefe verleiht. Hier fügt sich der gute Druck auf hellem Papier passend ein.
Eine wunderbar ergreifende, persönliche Geschichte um Hana und Kiyoshi. Natürlich begleitet von überzogenen Momenten, viel Humor, sexy Einblicken und verrückten Gedanken von ‘schüchternen’ Teenagern. Die Charaktere haben sich über ungewöhnliche Erlebnisse weiterentwickelt, aber das ist PRISON SCHOOL, bei dem selbst pinkeln lustig sein kann.

Daten:
Autor: Akira Hiramoto
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © Akira Hiramoto/Kodansha.Ltd.

Vorheriger Band: [Manga] PRISON SCHOOL #017
Folgender Band: [Manga] PRISON SCHOOL #019

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.