[Manga] DRAGONBALL #35 – BEISTAND AUS DEM JENSEITS

Nachdem Son-Goku im Kampf gegen Cell aufgegeben hat, darf sein Sohn Gohan ran. Zuerst weiß dieser nicht warum, doch nachdem er seinem Zorn Luft gemacht hat, ist ihm selbst Cell nicht mehr gewachsen und es sind nur noch Augenblicke bis zum Sieg. Dennoch glaubt Cell zu gewinnen und setzt eine Energieattacke nach der Anderen ein Doch als ein Tiefschlag dazu führt, dass er C18 ausspuckt, zweifelt auch er. Nun ist er nicht mehr vollkommen. Da kommt ihm die teuflische Idee sich aufzublasen und in die Luft zu sprengen, womit die Erde und alle darauf sterben würden. Während Cell teuflisch lacht, sucht Gohan nach einem Ausweg. Goku dagegen kennt einen. Er nimmt Abschied ehe er sich mit Cell auf den Planeten von Meister Kaio im Jenseits teleportiert. Dort explodiert das Monster und tötet Meister Kaio und Goku, die fortan mit Heiligenschein im Jenseits leben müssen. Alle glauben, trotz des Verlusts gesiegt zu haben, doch Trunks ist der Erste, der bemerkt, dass sie sich irren. Aus einem Nebel schießt ein tödlicher Strahl auf ihn. Cell ist zurück und noch dazu Vollkommen. Da noch ein bestimmter Teil von ihm überlebt hat, konnte er sich regenerieren. Der Tod von Trunks lässt Vegeta ausrasten, doch Gohan muss helfen. Er ist stark genug und vernichtet das Monster endgültig mit einem übermächtigen Kamehameha, das er mit dem Beistand seines Vaters aus dem Jenseits abschießt. Jetzt ist es wirklich vorbei. Frieden kann einkehren. Da die übrigen Menschen nicht mitbekommen haben, das Gohan sie gerettet hat, glauben sie Mr. Satan sei es gewesen, der dafür gerne den Ruhm einheimst. Mit Hilfe der Dragonballs beleben die Freunde alle von Cell Getöten wieder und somit auch Trunks und C17. Kuririn hat sich um C18 gekümmert und wünscht sich von Shenlong, das ihre Bombe im Inneren, die ihr Dr. Gero eingebaut hat, verschwindet, damit sie ein friedliches Leben führen kann. Auch wenn sie dies begrüßt, zeigt sie ihm die kalte Schulter und lässt einen verliebten Kuririn zurück. Schließlich kommt der Moment, wo sie Trunks verabschieden und er zurück in seine Zukunft reist. Dort kann er endlich dank gesteigerten Kräften die bösen C17 und C18, sowie Cell vernichten. Auch in dieser Zeit herrscht wieder Frieden.

Fazit:
In diesem Manga endet die ‚Cell‘ Saga mit einem dramatischen und gewaltigen Kampf. Dennoch sorgte er für Humor in der Handlung, als er das Finale mit dem aufgeblasenen Cell völlig überspitzte. Gleichzeitig geschah aber auch das, was sich schon abzeichnete. Akira Toriyama beschloss die DRAGONBALL Serie zu beenden. Trotz guter Zeichnungen und toller Kämpfe spürte der Leser, wie ausgebrannt der Autor war und in seinen Geschichten die gewisse Würze vermissen ließ. So entstanden unter anderem Fehler, wie das Meister Kaio auch zukünftig den Heiligenschein trägt und das obwohl er erst einmal gestorben und von Cell getötet worden war. Kurzum er hätte mit dem Wunsch an Shenlong, der alle von Cell Getöteten wiederbelebte, auch wieder Leben müssen und dies selbst im Jenseits.
Gerade weil Toriyama die Freude und den Elan an seiner Serie verloren hatte, schwächelt die ‚Cell‘ Saga und kann nicht vollends überzeugen. Oft übertrieb er Situationen, um zu zeigen, dass es schwer wird, noch weiter zu gehen. Was ihm aber dennoch grandios gelungen ist, sind die zahlreichen neuen Charaktere wie die hübsche Androidin C18, ihr Bruder C17, Cell und gerade Trunks, die die Leser alle sogleich in ihre Herzen geschlossen haben. Und dies ist einer der Hauptgründe, warum die ‚Cell‘ Saga doch lesenswert ist.

Daten:
Autor: Akira Toriyama
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] DRAGONBALL #34
Folgender  Band: [Manga] DRAGONBALL #36

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.