[Comic] DIE SCHLÜMPFE #34 – DIE SCHLÜMPFE UND DER FLASCHENGEIST

Schlaubi und Hefty finden beim Schlumpfbeeren sammeln im Fluss eine Amphore. Als sie darin nur Steine finden, sind sie zunächst enttäuscht und gehen zurück ins Dorf. Sie bekommen nicht mit, wie ein kleiner Dschinn aus einer Kristallkugel zwischen den Steinen entweicht und ihnen folgt. Adenior ist ein gütiger Dschinn, der sein Gedächtnis verloren hat. Dazu sind seine Zauberkräfte recht seltsam. Jeden Wunsch erfüllt er nur zur Hälfte. So ist Schlaubi’s Wunschbrille nur ein Gestell ohne Gläser und Hefty’s neue Hantel hat nur ein Gewicht. Papa Schlumpf sucht einen Weg zu helfen. Zufällig beobachten sie Gargamel, der ebenfalls einen Flaschengeist mit ähnlich fehlerhaften Kräften gefunden hat. Es handelt sich um Adeniour’s Zwillingsbruder Ageniour und nur gemeinsam können sie perfekt Wünsche erfüllen. Um den Dschinn’s zur Freiheit zu verhelfen entwickelt Papa Schlumpf einen besonderen Plan. Die Schlümpfe müssen mit Gargamel zusammenarbeiten.

Fazit:
Erster Gedanke des Lesers schon vom Titel her könnte sein, dass man die Handlung kennt, weil es nach ähnlichem Ablauf wie beim Klassiker ‘Die Schlümpfe und das Zauberei’ klingt. Aber dem ist nicht so, zum einen gestaltet sich die Geschichte anders und legt nicht den Humor zu stark in die Wünsche selbst. Natürlich wird der Sinn und Unsinn von Wünschen eingebaut, besonders als die Schlümpfe diese mit Gargamel gemeinsam äußern müssen. Hier kommen frische Ideen zu Tage. Zwillings-Dschinn zu haben, die nur gemeinsam etwas erreichen könnte, ist Neu. Ebenfalls gefällt, die komplexe und durchdachte Welt der Dschinns. Hier wäre es schön, wenn diese mal wieder erscheinen könnten. Überhaupt ist die Handlung sehr rund, lustig und sehr unterhaltend. Die Zeichnungen sind wunderschön und an passenden Stellen dynamisch, dazu detailfreudig und durchdacht. Hier fügt sich der gute Druck mit frischen Farben auf hellem, weißem Papier gut ein.
Trotz moderner Erzählung ist dieses Schlümpfe Album mit frischen Ideen angereichert, was überrascht und humorvolle Unterhaltung bietet. Die Dschinn’s fügen sich gut ein, besonders da nicht mit dem 1001 und 1 Nacht mittlerweile Klischee Ablauf gearbeitet wird. Es fließen eigene Ideen ein und zaubern so ein wunderschönes Abenteuer.

Daten:
Autor: Peyo, Thierry Culliford
Verlag: Toonfish Verlag

Vorheriger Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #33 – HELDENSCHLUMPF
Folgender Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #35 –

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.