[Manga] DETEKTIV CONAN #91

Heiji und Conan können es kaum glauben, sie sehen den mystischen Hundedämon Nue mit eigenen Augen. Dieser tötet und kann entkommen. Die Vorstellung ein Fabelwesen als Täter zu haben ist zu unwirklich, weshalb sie nachforschen. Kleine Spuren führen zu einem dunkeln Geheimnis und einem Rätsel.
Eine geheimnisvolle Rätselbox des legendären Mechanikers Samizu Kichiemon mit dem wertvollem Mondstein ‘Lunar Memoria’ bietet Jirokichi Suzuki eine neue Möglichkeit dem beliebten Dieb Kaito Kid eine Falle zu stellen. Im Museum darf jeder versuchen die Box zu öffnen, was gerade die Sicherheit verschärft. Conan besucht zusammen mit Ai und Professor Agasa die Ausstellung, aber auch ein erkälteter Kogoro, Ran und Sonoko sind vor Ort. Zu ihrer Überraschung gesellt sich Agasa’s Nachbar Subaru Okiya zu ihnen. Bereits als erster versucht sich ein angebender Kogoro vergeblich an der Box, während Conan fieberhaft überlegt, in wessen Maske Kaito Kid diesmal steckt. Als die Besitzerin der Box Kimika Tomoyose erzählt, das ihr Mann in seiner vererbten Buchsammlung einen Hinweis zum öffnen versteckt hat, werden alle neugierig. Zum Glück befinden sich dessen 10000 Bücher ebenfalls im Museum. Ein neues Rätsel für Conan, der es liebt Brotkrummen zu sammeln. Gleichzeitig wartet Kid auf den richtigen Moment.
Mit Rumi Wakasa erhalten Conan, Ai, Genta, Mitzuhiko und Ayumi eine neue Lehrerin. Diese zeigt sich tollpatschig und braucht die Hilfe der Kinder. Sie will die Linien des Völkerballfeldes mit Kalk nachziehen. Conan führt sie zu einem alten Materialschuppen abseits des Sportplatzes. Unter einer Bodenluke entdecken sie das Skelett eines Menschen. Wer mag es gewesen sein und können die Detective Boys den Täter finden?
Conan hat es echt nicht leicht sich wie ein kleines Kind zu verhalten. Diesmal begleitet er Ran, Sonoko und Masami ins Kaufhaus, wo sie Bikinis anprobieren. Grund genug, das ihm das Blut in den Kopf schießt. Da bekommt er Streitigkeiten zwischen einer Kundin und Verkäuferin mit. Es geht um das Verhalten der regelmäßigen Kundin Frau Sashihara. Diese taucht daraufhin mit ihrer persönlichen Assistentin auf. Conan fühlt weitere Diskussionen und geht zurück zu Ran. Kurz darauf hört er einen schrecklichen Schrei. Die Verkäuferin hat Frau Sashihara tot in einer Umkleide gefunden. Ein Rachemord?

Fazit:
Von Unheimlich und Mysteriös zu Humorvoll und Spannend, sowie etwas fürs Herz. Kurz, für jeden ist etwas dabei. Zuerst wird der Fall um den Dämonenhund Nue abgeschlossen, welcher bereits im vorherigen Band seinen Anfang nahm. Die Inszenierung ist gut konzipiert, aber die Auflösung ist schon überzogen. Der eigentliche Trick wirkt für die Handlung zurechtgebogen, was selten ist. Hier lebt die Geschichte zusätzlich vom Zusammenspiel von Conan und Heiji, sowie der Beziehung Heiji’s zu Kazuha. Das jahrelange Spiel sich ihrer Liebe gegenseitig zu gestehen, bekommt im letzten Panel neuen Schwung. Eine junge Dame namens Momiji Ooka wird eingeführt, die scheinbar Gefühle für den Osaka Jungen hegt. Momiji hat übrigens im 21. Conan Movie ‘Der purpurrote Liebesbrief’ einen größeren Auftritt und verwirbelt dort Heiji den Kopf. Sehr spaßig ist natürlich mal wieder Kaito Kids Auftritt und seine Konfrontation mit Subaru. Die Detective Boys bekommen in ihrem unheimlichen Abenteuer eine neue Lehrerin an die Seite gestellt, die irgendein Geheimnis birgt. Hier bekommt lediglich der Leser ihre andere Seite zu sehen. Ist sie ein Freund oder ein verkleideter Feind? Vielleicht Vermouth in neuer Verkleidung? Wer weiß. Zum Abschluss eine interessante Eröffnung eines Mordfalls im Kaufhaus. Ob Conan oder Masumi den Fall löst, wird sich zeigen.
Zeichnerisch liebt es Gosho Aoyama seine Welt mit unzähligen Details auszuschmücken, was sich hübsch ansehen lässt. Dazu werden die Panels optisch herrlich cinematisch angelegt. Dies vertieft die Handlung und fesselt den Leser. Hierzu passt der gute Druck auf qualitativem weißem Papier.
Spannende, mysteriöse Fälle bieten Krimiliebhaber genau die richtige Unterhaltung. Dazu mischt sich gerade mit Kaito Kid ein wenig Humor hinzu. Neben den Fällen werden Handlungselemente eingeflochten, die zum Hauptfaden gehören, wodurch der Band nicht versäumt werden darf.

Daten:
Autor: Gosho Aoyama
Verlag: Egmont Verlag
Cover, Motive: © MEITANTEI CONAN Gosho Aoyama/Shogakukan

Vorheriger Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #90
Folgender Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #92

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.