[Manga] DETEKTIV CONAN #92

Ein Mord im Kaufhaus. Eine Kundin wird erdrosselt in einer Umkleide gefunden. Conan und Masumi haben schnell Verdächtige ausgemacht, doch welchen Trick benutzte der Täter? Da hat Conan eine Idee, die er Kommissar Megure präsentiert, um den Mörder zu überführen. Am Ende lässt Masumi eine Bemerkung fallen, die bei ihm Klick macht, woher sie ihn oder besser Shinichi bereits kannte. Es war ein Tag vor zehn Jahren. Zusammen mit seiner Mutter und Ran hat er einen wunderschönen Tag am Strand verbracht. Dabei lernte er eine andere Mutter mit ihren drei Kindern kennen. Die beiden erwachsenen Söhne Shuichi und Shukichi genießen die Sonne, während ihre kleine Schwester Masumi um sie herum tollt. Plötzlich bricht ein Auto durch die Absperrung der Küstenstrasse und stürzt von der Klippe ins Meer. Shuichi eilt zu Hilfe, kann leider den Fahrer nur tot bergen. Auf der Rückbank findet er eine Tasche mit zahlreichen Luxusuhren. Weiter findet er Hinweise auf einen zweiten Insassen. Die informierte Polizei bestätigt einen Juwelierüberfall mit zwei Tätern. Nun ist die Sache klar, der Beifahrer hat sich unter die Badegäste gemischt, um unerkannt abzuhauen. Kann ihn der kleine Shinichi zusammen mit Shuichi finden?
Kogoro hat beim Pferderennen gewonnen und lädt Ran und Conan in ein kleines Sushi Lokal ein. Der neue Sushimeister Kanenori Wakita erzählt, das er ein großer Fan von Kogoro ist und selbst gerne Detektiv spielt. Da stürzt eine ältere Frau ins Lokal und findet ihre gestohlene Handtasche auf der Toilette. Über das GPS in ihrem Handy hat sie diese ausfindig gemacht. Sie verdächtigt einen der anwesenden Gäste ihr in der Bahn die Handtasche mit ihrem 1 Million Yen Wettgewinn gestohlen zu haben. Wakita hat eine Idee und fordert Kogoro heraus. Er wird den Fall zuerst lösen. Das kann Conan nicht zulassen.
An der Schule üben Conan, Ai und die Anderen ein Theaterstück. Ein wichtiges Element ist dabei das Tigerwandbild, gemalt von der neuen Lehrerin Fräulein Wakasa. Leider zerstört sie ihr eigenes Werk durch ein Missgeschick. Natürlich will sie es bei sich zu Hause wiederherstellen und die Kinder bieten ihre Hilfe an. Schon an der Wohnungstür von Fräulein Wakasa bemerken sie die seltsame Dame, die beim Nachbar klingelt, aber denken sich nichts dabei. Kurze Zeit später ertönt laute Musik aus der Nachbarwohnung. Als sie nachschauen entdecken sie die Freundin des Nachbarn erschlagen am Boden und ihn ohnmächtig daneben. Zwei Sofortbilder zeigen, dass eine fremde Person, eine Frau die Tat begangen hat. Die Detective Boys vermuten die seltsame Dame als Täterin, doch Conan hat eine andere Theorie.
Heiji und Kazuha besuchen mal wieder ihre Freunde in Tokyo. Während Ran und Kazuha zusammen etwas Kochen, vertreiben sich Conan und Heiji die Zeit bei einer Cola im Café Poirot unter der Detektei Mori. Am Nebentisch hat sich Freundesgruppe angesammelt, um den Geburtstag eines der ihren zu feiern. Gerade als diese sich über ihren Laptop ein Video ansehen wollen, fällt der Strom und das Licht aus. In der Finsternis ertönt plötzlich ein Schrei und Conan spürt etwas Feuchtes im Gesicht. Nach einigen Sekunden erstrahlt das Licht wieder und sie entdecken einen der Geburtstagsgäste abgestochen, im eigenen Blut liegend. Sowohl Heiji als auch Conan ist klar, einer der Anwesenden muss die Tat begangen haben.

Fazit:
Abgesehen von der Fallauflösung zu Beginn und der Auftakt zu einem neuen Fall am Ende, werden drei abwechslungsreiche Handlungen geboten. Sie sind spannend und rätselhaft aufgebaut, sowie lassen den Leser mitdenken. Die Geschichte um den ‘Zauberer in den Wellen‘ wurde bereits mehrfach angedeutet. Natürlich ist es schön zu sehen, wie sich die Wege von Shinichi bereits mit Shuichi Akai und Masumi in Kindheitstagen kreuzten, aber muss es wirklich sein? Jedenfalls lebt diese Geschichte gerade vom Spiel mit den bekannten Charakteren. Gerne hätte es ein komplexerer Fall sein können, der auch länger ist. Überhaupt besitzen diesmal alle Fälle einen Hintergrundfaden für die Zukunft. Neben der Kindheitsgeschichte, wird mit dem Sushimeister Wakita eine neue Figur eingeführt, die ein Geheimnis mit sich trägt. Aber auch Fräulein Wakasa scheint nicht die zu sein, die sie vorgibt. Ihre ganze Art der Ungeschicklichkeit ist geplant. Dies sieht zunächst nur der Leser und kann Vermutungen anstellen, ob sie vielleicht zu den Männern in Schwarz gehört oder ganz andere Gründe hat, Conan und die Kinder um sich zu haben. Die Frage, was Gosho Aoyama mit ihnen vorhat, hält den Fan und Leser bei der Stange.
Optisch sind die Zeichnungen klar, deutlich und sprühen von Details. Augenmerk liegt ebenfalls auf den neuen Figuren, die immer neue Züge aufweisen und durchdacht sind. Natürlich lebt DETEKTIV CONAN von den ausführlichen Dialogen, die zusätzliche Informationen parat haben. Hier ist die Übersetzung wirklich gelungen und man verzeiht den einen oder anderen Rechtschreibfehler. Dies passt gut zum qualitativen Druck auf hellem Papier.
Drei spannende, abwechslungsreiche Fälle, neue Figuren und rätselhafte Hinweise auf spätere Entwicklungen machen diesen Band zu einem ‘Muss Ich Gelesen Haben’ Band. Natürlich lebt er auch von den Figuren, die sehr sachlich an alles herangehen, wobei lediglich eine Priese mehr Humor fehlt. Dennoch spannende Krimiunterhaltung.

Daten:
Autor: Gosho Aoyama
Verlag: Egmont Verlag
Cover, Motive: © MEITANTEI CONAN Gosho Aoyama/Shogakukan

Vorheriger Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #91
Folgender Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #93

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.