[Anime] DETEKTIV CONAN – Box 2

Als der siebzehnjährige Shinichi Kudo von Männern in Schwarz ein Gift erhält, schrumpft er auf Kindesgröße. Von nun an nennt er sich Conan Edogawa und wohnt bei seiner Sandkastenfreundin Ran und ihrem Vater, dem Detektiv Kogoro Mori. Er ist nicht gerade der Meister seines Fachs, woraufhin Conan dessen Fälle löst. Dies sind einige davon.
Es sollte eine lustige Party im Sommerhaus von Sonoko mit ihrer Schwester und Freunden werden. Doch schon auf dem Weg dorthin begegnen Conan und Ran einer bandagierten Gestalt. Conan muss an eine Mumie denken. Ein schlechtes Omen? Zunächst passiert nichts, alle haben Spaß und geniessen das Essen. Plötzlich huscht diese Mumie mit der jungen Frau Chikako am Fenster vorbei. Sogleich springen Conan und die Anderen auf und verfolgen den Entführer. Geschockt finden sie die zerstückelte Leiche von Chikako. Conan überlegt und fragt sich, ob die Mumie ein Fremder oder einer der sogenannten Freunde Chikako’s war, denn wenn, sind alle in Gefahr.
Ayumi muss zum Zahnarzt. Für das kleine Mädchen schon eine Herausforderung, doch Conan begleitet sie zur Praxis, was ihr Mut gibt. Ab dort übernimmt die freundliche Zahnärztin. Am nächsten Tag wird ein Angestellter einer Immobilienfirma ermordet aufgefunden und interessanterweise ist die Zahnärztin die Hauptverdächtige. Doch die hat durch Ayumi ein stichhaltiges Alibi. Dennoch wird Conan stutzig und überprüft das Alibi.
Kogoro, Ran und Conan werden auf die Geburtstagsfeier der Millionärstochter Reika in deren riesigen Villa eingeladen. Schnell zeigt sich ihr hochnäsiger Charakter im Umgang mit möglichen Heiratskandidaten. Als abends die Feier ein Ende finden soll, werden die Autos mit aufgeschlitzten Reifen gefunden, woraufhin den Gästen nichts anderes bleibt als in der Villa zu übernachten. Reika zieht sich kurz zurück und ist dann spurlos verschwunden. Eine Suche bleibt ergebnislos. Plötzlich wird ein Heiratskandidat ertränkt im Brunnen gefunden und dann wird auch noch Ran angegriffen. Worauf hat der Mörder es abgesehen und ist vielleicht Reika die Täterin? Unerwartet wird dann auch Reika ertränkt gefunden und Conan steht vor einem Rätsel.
In der Detektei Mori taucht ein Oberschülerdetektiv aus Osaka mit Namen Heiji Hattori auf. Er ist auf der Suche nach Shinichi, um sich mit ihm zu messen. Da er ja nicht Conans Identität kennt, will er Kogoro zu seinem nächsten Fall begleiten. Vielleicht taucht Shinichi dort auf. Auch Ran ist erregt und hofft ihren Liebsten wiederzusehen. Kogoro wird von der Frau eines Auftraggebers abgeholt, da dieser in ihn seinem Haus sprechen will. Doch dann finden sie ihn in seinem verschlossenen Zimmer durch Gift ermordet auf. Kann Conan den Fall lösen, ohne das Heiji hinter seine wahre Identität kommt?
Beinhaltet die Episode 35 bis 68.

Fazit:
Durchweg sind die Fälle sehr abwechslungsreich, einige wurden auf die Detective Boys zugeschnitten, doch die Meisten beginnen über Kogoro Mori. Weiter treten die Männer in Schwarz mal wieder ins Licht. Daraus ergibt sich ebenfalls die Komplexität, so könnte gesagt werden die Fälle mit Kogoro sind düsterer, während die mit den Kindern einfach, verspielt sind und eine moralische Botschaft beinhalten. Gerade die frühen Fälle besitzen oft tragische Auflösungen und handeln von Verlust und Rache. Interessant ist, das bereits in Folge 6 ‘Mord am Valentinstag‘ optisch ähnliche Charaktere wie im Fall ‘Die Mumie im Wald‘ auftauchten. Erster war aber ein Filler, so dass es kein Wunder war, auf fertig designte Figuren zuzugreifen. Überhaupt stellt ‘Die Mumie im Wald‘ eine Einzigartigkeit bei DETEKETIV CONAN da, nicht nur das es mehr Ähnlichkeiten zu einem typischen Horrorfilm aufweist, auch beinhaltet es den brutalsten Mord überhaupt. Dieser Fall und weitere basieren auf Gosho Aoyama’s Manga, erschienen im Egmont Verlag, aber es sind auch einige Filler Episoden dabei, also Geschichten, die direkt für den Anime geschrieben und inszeniert wurden. Diesmal sind es 16 Folgen Filler, was aber nicht bedeutet, dass sie schlechter sind. Sie erzählen zwar keine Haupthandlungen, weshalb sie mehr mit den Charakteren spielen oder japanische Feiertage und Events aufgreifen. Im Gegensatz zu anderen Managumsetzungen werden die umgesetzten Fälle nicht chronologisch erzählt und entstammen so unterschiedlichen Bänden. Die Fälle in dieser Box finden sich im Manga Band 2, 5 und 6, 9 bis 13. Einige Geschichten sind besonders wichtig, da neue Haupt- und Nebenfiguren eingeführt werden. Sonoko’s Schwester Ayako erweitert den Background der Suzuki Familie, während in ‘Besuch von den Eltern‘ Shinichi’s Eltern die Schauspielerin Yukiko und der berühmte Krimiautor Yusako Kudo ihren Sohn auf ungewöhnliche Weise besuchen. Besonders wichtig ist aber aus ‘Der Giftmord‘ der Oberschülerdetektiv Heiji Hattori. Er zählt nicht nur zu den beliebtesten Figuren der Serie überhaupt, auch löst er zusammen mit Conan viele knifflige Fälle, weshalb auch sein zweiter Auftritt in ‘Rache für Sherlock Holmes‘ dramaturgisch begeistert. In ‘Der Giftmord‘ behackt er sich erstmals mit Conan und er darf miterleben, wie Shinichi Kudo erscheint, denn Conan verwandelt sich hier erstmals vorübergehend und zeitlich begrenzt zurück. Nebenfiguren der etwas anderen Art sind die Serie ‘Kamen Rider’, die sich die Kinder, wie Ayumi in ‘Ein Ass im Ärmel‘, anschauen. Gleiches gilt für das Monster Gomera. Beide werden immer mal wieder aufgegriffen. Hier zeigt sich Aoyama’s liebe für die japanischen Monsterfilme und klassischen Heldenserien. Obwohl das Filler nichts einmaliges aufweisen stimmt nicht immer, so feiert in Episode 68 der beliebte Polizist Wataru Takagi sein Anime-Debüt, hier hat er nebenbei bemerkt noch eine andere Synchronstimme.
Angemerkt sei ebenfalls, dass die Episoden 35 bis 39 erstmals von Vertrieb m4e auf DVD veröffentlicht wurden, danach folgen Erstveröffentlichungen. Interessant ist, dass in Japan die Doppelfolge ‘Der Nebelkobold‘ als langes TV-Special lief, fürs Ausland wurde es geteilt. Der Anime hat sich im Vergleich zu den ersten Episoden weiterentwickelt, da sich u.a. der Slapstick Humor zurücknimmt, auch die Charaktere besitzen zunehmend mehr Details. Natürlich ist dem Bild und dem Zeichenstil anzusehen, das er 1996 entstand, also 20 Jahre alt ist, und noch auf traditioneller Handarbeit mit echt gemalten Folien basiert. Die DVDs besitzen ein gutes Bild und geben die Episoden mit frischen Farben wieder. Natürlich ist ihnen ihr Alter anzusehen, dennoch erweisen sich die Handlungen zeitlos, wodurch auch ein ruhigerer Schnittstil nicht ins Gewicht fällt. Trotz Stereo ist der Ton gut ausgesteuert und besticht besonders durch die hervorragende Synchronisation und hier sind viele bekannte und namhafte Sprecher zu hören. Die stabile Box dieser Edition ist mit schönen Motiven ausgestattet und kommt mit Episodenguide. Leider hat sich ein technischer Fehler auf Disk 1 eingeschlichen, dort wird die 39. Episode ‘Feuer und Flamme‘ fälschlicherweise mit ‘Explosion im Express‘ betitelt, eine Episode aus der ersten Box.
DETEKTIV CONAN gelingt es abwechslungsreiche Kriminalgeschichten zu erzählen und mit seinen Charakteren zu spielen, um ihnen Tiefe zu verleihen. Durch die Charakterbreite sind unterschiedliche Ansätze möglich, wodurch nie Langeweile auftritt. Erfreuen tun die diesmal neu eingeführten Figuren, wobei dies besonders über Heiji Hattori gilt. Lustige Momente, spannende Szenen und rätselhafte Fälle sorgen für Unterhaltung. Highlight und muss geschaut sein, ist der Fall ‘Die Mumie im Wald‘.

Daten:
Label: Kazé
Länge: 850 Min. / Format: 4:3
Ton: Deutsch 2.0
Extras: Booklet mit Episodenguide

Vorheriger Film: [Anime] DETEKTIV CONAN – Box 1
Folgender Film: [Anime] DETEKTIV CONAN – Box 3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.