[Anime] BLEACH – Box 4

Das Abenteuer in der Soul Society ist überstanden. Ichigo Kurosaki und seine Freunde haben es letztlich geschafft Rukia vor ihrer Hinrichtung zu bewahren. Auch halfen sie mit, die Verschwörung um Kommandant Aisen aufzuklären, auch wenn dieser es schaffte mit neuen Kräften in die Welt der Hollows zu verschwinden. Zurück in ihrer normalen Welt beginnt wieder für Ichigo, Orihime, Ishida und Chad die Schule. Übrigens Ichigo ist nun offiziell ein Shinigami in Vertretung, um die Hollows zu bekämpfen. Ein wenig trauern die Freunde, das Rukia in der Soul Society geblieben ist. Aber schnell ereilt sie eine neue Überraschung. Renji Abarai taucht auf, er hat Rukia’s Platz eingenommen die Menschenwelt zu überwachen. Dies bringt gleichzeitig die verbalen Reiberreihen zwischen ihm und Ichigo zum kochen. Plötzlich ist eine seltsame Präsenz zu spüren und die Freunde fühlen, das Orihime in großer Gefahr schwebt. Sie wissen nicht, das ihr toter Bruder, einst von Ichigo vom Hollow Dasein gerettet, sie lebendig besucht. Er öffnet ein unheimliches Dimensionstor, welches Orihime vor den Augen iher hilflosen Freunde einsaugt. Was wird hier gespielt? Kurz darauf melden sich die Entführer und fordern Ichigo und Abarai heraus. Schließlich treffen sie auf die drei Entführer Kurodo, Nova und Ririn. Mit unbekannten Kräften gelingt es ihnen auch Chad ins Dimensionstor zu ziehen. Die Shinigami’s wissen, das sie einen Weg finden müssen die entführten Freunde zu befreien und den unbekannten Gegner zu besiegen. Zur selben Zeit untersuchen Yoruichi und Soi Fon mysteriöse Auren und stossen auf eine gewaltige Gefahr für das Diesseits und die Soul Society. Die geheimnisvollen “Bount” sind zurück.
Beinhaltet die Episode 64 bis 91.

Fazit:
Für Ichigo und seine Freunde zeichnet sich eine neue Situation mit neuen Gegnern auf. Zunächst dreht es sich um die drei geheimnisvollen Entführer und welches Spiel sie treiben. Dies ist humorvoll, aber auch voller Action erzählt. Es gefällt der Gedanke, das sie sich um ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in der Soul Society Gedanken machen, sowie daraus lernen müssen. Bis zuletzt gelingt es, die Hintergründe geheimnisvoll zu halten, was die Spannung hoch hält. Man muss aber auch zugeben, das Kurodo, Nova und Ririn interessante Figuren sind. Hollows spielen hier keine Rolle, wodurch frische Ideen und Möglichkeiten mit den übersinnlichen Fähigkeiten der Gegner hinzukommen. Gefallen tut aber ebenfalls der rote Faden um die Freundschaft der Charaktere. Der Aufbau des Bount Handlungsabschnitts beginnt unheimlich und mysteriös. Was sind sie für Menschen und welche seltsamen Kräfte kämpfen für sie? Dazu welche Ziele verfolgen sie? Weiter gefällt, das Ishida eine zentreale Rolle spielt, der nach seinem Quincy Kräfteverlust emotional angeschlagen ist. Dies ist gut ausgearbeitet. Natürlich dreht sich auch alles um die Kämpfe und diese sind dramatisch und spannend inszeniert. Geschickt wird ebenfalls die Soul Society eingeflochten, wodurch die zentralen Figuren steht’s präsent sind. Der Humor ist bei BLEACH etwas speziell, da sich oft flotte Sprüche und Slapstick vermischen. Er lebt von den hitzigen Reibereien untereinander und ihren Wesensarten. Dennoch funktioniert er gut und lockert die ernsten Handlungen auf. Nach dem Abspann und der Vorschau folgt ‘Kon’s Shinigami Bildlexikon Golden‘ bei dem kurze, humorvolle Szenen die Handlung ergänzen oder auf eine andere Sicht gewähren. Also immer die Episoden bis zum Ende ansehen.
Sowohl der Handlungsabschnitt mit Kurodo, Nova und Ririn, als auch der Bount-Arc sind eigens für den Anime geschriebene Geschichten. Zwar sind Elemente von Mangaka Tite Kubo Vorlage eingeflochten und lediglich die Rückkehr in die Schule und das lustige Wiedersehen mit Kon finden sich im Manga Band 21, erschienen bei Tokyopop. Grund für die neue Handlung war hauptsächlich, dass zur Entstehung des Anime’s der Manga noch nicht weit genug erzählt war, um ihn umzusetzen. Also wurde ein unabhängiger Handlungsabschnitt geschaffen. Interessanterweise ist dieser recht umfangreich geworden.
Das Bild der Box ist schön klar und farbenfroh, dazu im Originalen klassischen 4:3 Bildformat. Die Animationen sind flüssig und sehr dynamisch. Dazu passt der angenehm ausgesteuerte Ton in Zusammenspiel mit Dialogen, Effekten und ikonischen Musik. Insbesondere die deutsche Synchronisation ist mit großartigen Sprechern besetzt, die die Stimmung richtig erfassen. Diese machen das Ansehen zu einem Genuss und helfen in die Welt der Shinigami’s vollständig einzutauchen. Für die Machen sind übrigens die Opening und Ending Songs unterschiedlicher Musikgruppen wichtig, also ruhig mal lauschen. Die Box selbst ist stabil und gut verarbeitet, sowie mit ansprechenden Charakterartworks geschmückt.
Es beginnt humorvoll, actionreich und geheimnisvoll, wobei im ersten Handlungsabschnitt die Freunde erneut zusammenwachsen müssen. Die Inszenierung gefällt und fasziniert fesselnd. Ichigo’s leichte Arroganz und Überheblichkeit können manchmal etwas nerven, aber irgendwie mag man gerade diese harten Charakterzüge und den daraus entstehenden hitzigen Humor. Aber auch die neuen Figuren, sei es Begleiter oder Gegner wirken durchdacht und funktionieren.

Daten:
Label: Kazé
Länge: 700 Min. / Format: 4:3
Ton: Deutsch, Japanisch 2.0
Extras: Keine

Siehe: [Manga] BLEACH #1

Vorheriger Film: [Anime] BLEACH – Box 3
Folgender Film: [Anime] BLEACH – Box 5