[Manga] PRISON SCHOOL #005

U_8775_1A_EMA_PRISON_SCHOOL_05.IND8Selbst bei den Jungs im Schulgefängnis liegen die Nerven blank. Dies gefällt dem geheimen Schülerrat und spielt ihren in die Hände, doch beinahe wäre alles außer Kontrolle geraten. Wütend gemacht, stürmt Joe mit einem spitzen Stock auf die Vorsitzende Mari zu, bereit sie abzustechen. Kiyoshi bemerkt es rechtzeitig und geht dazwischen. Dabei rammt sich der Stock im Handgemenge in seinen Allerwertesten. Hana bringt ihn daraufhin zur Krankenstation, wo er sich verarzten kann. Zusätzlich will sie die Gelegenheit nutzen. Da er sie anpinkelte, weil sie es ihm nun mit gleicher Münze heimzahlen. Doch gerade als Hana ihn zu demütigen versucht, beritt Chiyo den Raum. Weil Shingo für die vollbusige Vizevorsitzende Meiko spioniert, erhält er nicht nur besseres Essen, auch wird ihm am Tag einige Stunden Freigang gewährt. Diesen verbringt er in der Spielhalle an einem Videogame und lernt dabei die selbstbewußte und schlagkräftige Anzu kennen. Ebenfalls Schülerin an seiner Schule und ihm ungewohnt offen gegenüber. Keiner von Mari’s Plänen, die Jungs zu Fehltritten zu bewegen, die einen Rausschmiss aus der Schule rechtfertigen, scheinen Wirkung zu zeigen. Da hat sie eine neue Idee. Diese bekommt Zufällig ihre Schwester Chiyo mit und beschließt Kiyoshi zu warnen. Auf einem Go Spielbrett baut sie eine Botschaft auf, die er zwar im vorbeigehen liest, aber leider nicht versteht. Kann der dennoch Mari’s teuflischem Plan entgehen?

Fazit:
PRISON SCHOOL spinnt seine ungewöhnliche Geschichte weiter. Mit Logik darf man sie nicht betrachten, denn egal was für einen Grund die Vorsitzende zum Rausschmiss der Jungs vorweisen würde, allein die Freiheitsberaubung, Demütigung und Unterdrückung würden umgekehrt schwerer wiegen. Aber es ist eben ein überspitztes Szenario mit ungewöhnlichen Moralvorstellungen. Zum einen wird mit der modernen Sexualität gespielt, zum Anderen wirkt die Ansicht des geheimen Schülerrats als ob dieser aus dem tiefsten Mittelalter stammen würden. Dazu werden klischeehaftes Verhalten von männlichen Jungfrauen und die schüchternden Eigenschaften junger Japaner, sowie reichlich männliche Fetischträume gemischt. Daraus ist ein gelungener und amüsanter Mix entstanden, der sowohl zu unterhalten, als auch zu fesseln weiß. Akira Hiramoto’s Zeichenstil ist sehr detailliert und genau auf die entsprechende Wirkung bedacht, dazu wähl er gerne ungewöhnliche Einblicke. Sichtlich Freude bereitet ihm ebenso die Doppeldeutigkeit, die so manche Phantasie anregen kann. Der Manga ist von hervorragendem Druck, wodurch die Panels klar und mit allen Details auf dem guten Papier zur Geltung kommen.
Diesmal gibt es kleinere Handlungen, die die Charaktere weiter definieren und Geschehen für später vorbereiten. Unterhaltung, sowie reichlich Erotik sind vorhanden.

Daten:
Autor: Akira Hiramoto
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © Akira Hiramoto/Kodansha.Ltd.

Vorheriger Band: [Manga] PRISON SCHOOL #004
Folgender  Band: [Manga] PRISON SCHOOL #006

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.