[Film] AVENGERS: ENDGAME

Thanos hat gewonnen. Nachdem er alle Infinity Steine in seinem Handschuh vereinte, nutzte er die Macht und löschte die Hälfte der Bewohner des Universums aus. Tony Stark musste schmerzhaft miterleben wie sich Peter Parker, Star Lord und Dr. Strange auflöste. Nach der Niederlage nahm er zusammen mit Nebula ein Raumschiff, doch weder Treibstoff noch Sauerstoff reichen bis zur Erde. Dort beklagen auch Steve Rogers, Natasha Romanoff, Rocket und Bruce Banner den Verlust der Freunde. Dank Carol ‘Captain Marvel’ Danvers können sie Tony und Nebula retten. Sie finden auch Thanos Rückzugsort, wo Thor ihn tötet. Doch auch dadurch wird der Schmerz seiner Taten nicht beruhigt. Fünf Jahre vergehen. Die vielen ausgelöschten Menschen ließen die Infrastruktur der Erde nahezu zusammenbrechen und viele Slums bildeten sich. Rogers kümmert sich um eine Selbsthilfegruppe und Black Widow koordiniert die verbliebenen Helden, um den Bewohnern zu helfen. Dann passiert das Unerwartete. Scott Lang, der als Ant-Man im Quatenraum während der Auslöschung war, gelingt es in die normale Welt zurückzukehren. Nachdem er festgestellt hat, wie sich die Welt veränderte, sucht er das Avengers Hauptquartier auf. Die Anderen können nicht glauben, dass er noch lebt, aber das Erstaunliche ist, für ihn sind im Quantenraum keine fünf Jahre vergangen, sondern nur fünf Tage. Da entsteht die Idee einer Zeitreise, um die Infinity Steine mit dem aktuellen Wissen noch vor Thanos zu finden. Doch dafür brauchen sie Tony Stark, der sich von allem zurückgezogen hat. Keiner ahnt, das ihre Idee die gesamten Ereignisse verändern wird.

Fazit:
Alles kommt irgendwann zu einem Ende. INFINITY WAR endete mit einem Schock, Thanos hat sein Ziel erreicht. Mit dieser verbliebenen düsteren, depressiven Atmosphäre beginnt ENDGAME. Der Schock Freunde, Familie und überhaupt so viele Menschen verloren zu haben sitzt bei den verbliebenen Helden. Alle haben mit dem Bewältigen der Situation zu kämpfen, jeder auf seine Weise, von Therapie, über zurückziehen und Zorn. Hawkeye’s Wandlung durch seinen Verlust der Familie, das er nun einen unerbittliche Jagd auf Verbrecher zu machen, ist absolut verständlich. Selbst als Thanos seine Strafe von Thor erhält, hält sich die düstere Stimmung und fragt, ob Rache alles wieder zu Guten dreht. Tony Stark versucht sich eine neue Zukunft aufzubauen und Thor versinkt in Selbstmitleid. Beides ist wunderbar ausgearbeitet und gerade Thor sorgt mit seiner Art für viele lustige Momente. Die Handlung verändert sich mit Scott Lang’s Rückkehr, welcher Hoffnung ins Spiel bringt. Über Zeitreise wollen sie Thanos mit eigenen Mitteln schlagen und die Infinity Steine vor ihm in die Finger bekommen. Für sich eine gute Idee, wodurch bereits bekannte Momente anderer Filme neue Blickwinkel erhalten und für tolle Szenen sorgen. Lediglich der Monolog über Zeitreise und das z.B. diese in ‘Zurück in die Zukunft’ unlogisch sei hätte weggelassen werden können, denn auch ENDGAME schafft bei seiner Zeitreise genügend Paradoxe. Unabhängig davon gelingt es eine spannende, actionreiche, lustige und emotionale Geschichte zu erzählen. Trotz vieler Charaktere ist die Handlung geschickt auf sie verteilt und so wird jedem Zeit geschenkt. Dennoch ist es Schade, das Captain Marvel letztlich eine wichtige, aber kleine Rolle hat. Gerade weil ihr eigener Film extra kurz vorher erschien und auch im Abspann von INFINITY WAR auf sie hingewiesen wurde, hatte es den Anschein, sie wäre zentraler eingebunden. Ehrlich betrachtet, ist ihre Rolle in der Geschichte austauschbar.
Den Regisseuren Anthony und Joe Russo gelingt es den Zuschauer erzählerisch und besonders optisch zu fesseln. Passend sind einige Momente, gerade das Finale sehr episch aufgebaut. Die vielen Darsteller haben Spaß mit ihren Figuren und noch nie waren so viele Comic-Charaktere in einem Film zu sehen. Schon im Vornherein war bekannt, das einige grosse Helden fallen werden, aber so ist Krieg nun einmal. Mit diesem Ende soll eine neue Zeit von Helden eingeleitet werden. Mal abwarten was passiert.
ENDGAME ist mit drei Stunden der bisher längste Marvelfilm. Es gibt zwar minimale Längen, aber ansonsten ist alles recht straff inszeniert und visuell mehr als beeindruckend und oft episch. Die beliebten Helden stellen sich zum letzten Mal einem Feind, der die gesamte Zukunft verändern wird.

Daten:
Label: Walt Disney Studios Motion Pictures
Regie: Anthony Russo, Joe Russo
Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Evans, Scarlett Johansson, Paul Rudd
Musik: Alan Silvestri – Kamera: Trent Opaloch
Länge: 182 Min. / Jahr: 2019

Siehe: [Film] AVENGERS: INFINITY WAR