[Manga] TRIAGE X #2

In einem alten Wohnblock hat sich der Verbrecher Masaki mit der Entführten Fujino versteckt. Gemäß seiner diabolischen Art hat er das Mädchen manipuliert, so dass sie den zu Hilfe kommenden Polizisten Tatara niedersticht. Arashi und Mikoto von der Rächerorganisation ‚Black Label‘ wollen den Verbrecher ebenfalls aufhalten, doch als sich Mikoto um den verletzten Tatara kümmert, wird sie von dessen Partnerin Suzue überwältigt. Plötzlich erscheinen zahlreiche Handlanger Masaki’s und bedrohen die Frauen. Die Situation scheint aussichtslos und sie den üblen Männern ausgeliefert. Zum Glück aber springt Arashi durchs Fenster, rettet sie in letzter Sekunde und bestraft die Widerlinge mit seinen Waffen. Da Masaki überall seine Männer verteilt hat, decken die anderen ‚Black Label‘ Girls Arashi’s Rücken und räumen den menschlichen Abschaum weg. Masaki selbst beobachtet alles mit einem diabolischen Grinsen und fühlt sich wie ein Sieger, noch. Auf dem Dach erwartet er Arashi und Mikoto bereits und nötigt den Jungen die beeinflusste Fujino niederzuschiessen. Mit einem Hubschrauber will der Verbrecher dann fliehen, während von dort ein Scharfschütze Arashi und Mikoto in Schach hält. Nur hat er nicht mit der durchgeknallten Oriha gerechnet, die ihre Freunde unterstützt, während sie die beiden Polizisten Tatara und Suzue in Sicherheit bringt. Der nächste Morgen beginnt im Krankenhaus, wo Arashi an Mikoto’s Bett verweilt, weil sie sich beim Einsatz verletzt hat. Auch wenn sie es nicht wollen, fühlen sich die Beiden miteinander verbunden. Ein Zimmer weiter herrscht ein ähnliches Bild. Der verletzte Tatara wird von seiner hübschen Partnerin Suzue betreut. Später in der Schule versucht Arashi’s Klassenkameradin Hinako Kominato ihn zu beeindrucken, da sie heimlich in ihn verliebt ist, während sich die anderen Schüler mit Hochglanzmagazinen beschäftigen und wegen der aufreizenden Bilder die Idee zur Gründung einer Titten AG haben. Einige Tage vergehen, als plötzlich ‚Black Label‘ Chef Mockozucki von Verbrecher Shinichiro Inunaki kontaktiert wird, dem er leider noch etwas schuldet. Dieser fühlt sich bedroht, weshalb er sich mit dessen Team treffen will. Doch kaum sind sie da, taucht eine unbekannte Rächerin auf, die alle Männer von Inunaki anzündet und zuletzt auch ihn.

Fazit:
Dieser TRIAGE X Manga beginnt mit einem furiosen Finale und beendet die Geschichte um den skrupellosen Baulöwen. Danach konzentriert sich alles verstärkt auf die Charaktere, wodurch sie wesendlich lebendiger werden, da ein Großteil ihrer Hintergründe beleuchtet wird, aber auch ihre Beziehungen untereinander. Erst zum Ende hin wird der neue Story Abschnitt aufgebaut. Der Leser lernt weitere Seiten vom normalen Leben Arashi’s und Mikoto’s kennen, sofern es Normal zu benennen ist. Auch der Humor kommt mehr durch, auch wenn er eine bissige Ironie bei den Kämpfen versprüht. Dazu doppeldeutige Dialoge und offene Anspielungen, die aber nie wirklich unter die Gürtellinie gehen. Zeichnerisch besticht die Geschichte durch die gute Mischung aus Dynamik und Symbolik. Die Brutalität wird auch vermehrt erzählerisch als für die Optik eingesetzt. Ganz anders bei der Erotik und die Freizügigkeiten der Mädels, hier wird bewußt die männliche Leserschaft angesprochen. Der gute aufgemachte Band besitzt am Anfang vier Story Farbseiten, samt Charakterübersicht. Ebenfalls kann die angenehme Übersetzung gelobt werden.
TRIAGE X Band 2 zeigt eine deutliche Steigerung und begeistert, durch heranführen an die vielseitigen und interessanten Charaktere der ‚Black Label‘ Truppe. Aber auch durch die gut durchdachten Actionszenen, die sehr cineastisch wirken.

Daten:
Autor: Shouji Sato
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] TRIAGE X #1
Folgender  Band: [Manga] TRIAGE X #3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.