[Manga] PRISON SCHOOL #001

U_8454_1A_EMA_PRISON_SCHOOL_01.IND8Die angesehene Hachimitsu-Oberschule war bisher als privates Mädcheninternat bekannt, doch das neue Schuljahr bringt eine Neuerung. Erstmals dürfen Jungs mit am Unterricht teilnehmen. Die fünf Glücklichen rechnen sich sogleich ihre Chancen bei dem Mädchenüberfluss aus. Was zuerst nach einem Paradies klingt, verwandelt sich ehe sie es begreifen zu einem Albtraum. Kiyoshi, Shingo, Gakuto, Joe und André sind typisch träumende Jungs, die sich mit Mädchen vergnügen wollen, aber nicht einmal wissen, wie sie die Auserwählten ansprechen sollen. Lediglich Kiyoshi gelingt es eher zufällig die hübsche Chiyo in ein Gespräch zu verwickeln und sich anzufreunden. Weil Beide das Thema Sumoringer mögen, verabreden sie sich gemeinsam in einigen Wochen ein Turnier zu besuchen. Leider haben die restlichen vier Jungs in der folgenden Nacht eine blöde Idee. Sie wollen ins Badehaus der Mädchen spannen. Dies geht total schief und Kiyoshi versucht die Situation zu entschärfen. Da werden Shingo, Gakuto, Joe und André vom geheimen Schülerrat erwischt und an den Pranger gestellt. Weil die Schülerrats-Präsidentin Mari einen Hass auf Männer hat und diese für Unreine und Perverse hält, verurteilt sie die fünf Jungs zu einem Monat Zuchthaus. Das passende baufällige Gebäude steht inmitten des Schulgeländes, wo sie fortan in Gefangenenkleidung über Monitore den Unterricht verfolgen müssen. Zusätzlich wird ihnen Strafarbeit unter der dominanten und freizügigen Aufseherin Meiko Shiraki aufgebrummt. Da den Jungs keine Wahl bleibt, nehmen die die Strafe an. Lediglich Kiyoshi sucht nach einem Fluchtweg, denn er will unbedingt seine Verabredung mit Chiyo wahrnehmen.

Fazit:
Die nicht ohne auf Klischee aufgebaut Geschichte vermischt einen Grundplot mit reichliche SM und Fetisch Elementen, sowie Ironie und Sarkasmus. Gut zu sehen an der attraktiven Hauptfigur Meiko, die im Sekretärinnen Look, mit Brille, Minirock, Strapse, freizügigem Ausschnitt und Reitgerte alleine für sich spricht. Ebenso die fünf pubertierenden Jugendlichen. Akira Hiramoto zieht auch im visuellen die Elemente der Unterdrückung und Dominierung durch zahlreiche Aufnahmen nach oben, wenn es aus der sich der Unterdrückten geht und umgekehrt für die Dominierenden. Dazu ist alles sehr freizügig und es gibt genügend Höschen Shots. Die Figuren sind detailliert und realistisch gehalten, sowie auch optisch charakteristisch definiert. Schnell erreichte PRISON SCHOOL in Japan eine grosse Fangemeinde und erhielt schnell eine gut aufgemachte Animeserie.
Der Manga ist sehr gut übersetzt und qualitativ hergestellt. PRISION SCHOOL hat eine einfache aber kreative Geschichte und spielt mit zahlreichen Fetischen. Wer eine etwas andere Erotik und auf ungewöhnliche Szenarien steht, sollte den Manga lesen.

Daten:
Autor: Akira Hiramoto
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © Akira Hiramoto/Kodansha.Ltd.

Folgender  Band: [Manga] PRISON SCHOOL #002

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.