[Manga] MANGA LOVE STORY #58 – YURA, MAKOTO UND DIE LIEBE

Wie gerne das Ehepaar Yura und Makoto in ihrer Liebe und Sexualität experimentieren, zeigt sich als sie in einem Lovehotel erstmals einen Vibrator ausprobieren. Am Anfang sind sie zurückhaltend und unsicher, doch umso mehr sie sich fallen lassen, desto mehr erleben sie ungeahnte Gefühle. Gefühle spielen auch eine Rolle als Yura vermehrt mit Übelkeit zu kämpfen hat. Ist sie schwanger und bekommt endlich das Baby, was sie sich und Makoto wünschen? Das mögliche Glück bringt Beide ziemlich durcheinander. Einige Zeit später lernt Makoto einen Freund seiner transsexuellen Freundin Yayoi kennen. Masaki ist zuvorkommend und sympathisch, doch er trägt ein Geheimnis mit sich. Eines das an Makoto nagt und er diesem auf den Grund geht. Am Valentinstag hat sich in Japan die Tradition durchgesetzt, das die Frauen Männern Schokolade schenken. Dabei wird lediglich unterschieden, ob es für den Geliebten oder einen normalen Freund ist. Als Gegenleistung sollten sich die beschenkten Männer einen Monat zum sogenannten White Day revanchieren. Für Makoto stellt dies eine Herausforderung da, weil ihm keine geeigneten Präsente einfallen. Mit Sakurako Goda stellt sich eine neue ehrgeizige Kollegin in Makotos Firma vor, die keine Konkurrenten duldet. Sie hält die dortigen männlichen Angestellten für Stümper, doch weil Makoto bei allen sehr beliebt ist, ist sie verwirrt. Um ihn zu verstehen, will sie ihn näher kennenlernen. Das sich eine hübsche Frau für einen verheirateten Mann interessiert, lässt Makoto zu erotischen Phantasien hinreissen. In Japan gibt es Etablisssements die sich Pinsalo nennen. Hier können sich Männer ohne Geschlechtsverkehr verwöhnen lassen. Herr Katori nimmt die neuen jungen Angestellten Shintaro und Ryoma dahin mit. Für Beide sind es die ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Mit der jungen hübschen Izumi schließt sich der Kreis der neuen Angestellten in Makotos Firma. Schnell haben alle Männer an ihr einen Narren gefressen, nur Sakurako findet dies übertrieben. Da sie und der verheiratete Makoto Izumi verhalten gegenübertreten, fühlt sie sich zu Beiden hingezogen. Dass Izumi einen Nebenjob ungewohnter Art hat, muss Inagaki feststellen. Als er einen Health-Laden aufsucht, wo sich Männer sexuell verwöhnen lassen können, steht plötzlich Izumi vor ihm. Für Beide eine unangenehme Situation. Yura möchte Makoto zu Sex auf der Luftmatratze im Badezimmer überreden. Leider wird das erste Mal zu einem Desaster. Daraufhin spricht sie mit ihrer Schwester Rika, die wiederum Rat von Izumi einholt, da sie ihren geheimen Nebenjob kennt.

Fazit:
Die MANGA LOVE STORY’s werden einfach nicht langweilig und zeigen Unterschiede zwischen Europa und Japan. Beide gehen ihre Sexualität anders an und besonders in Japan scheint für jede Art und jeden Fetisch ein eigenes Geschäft zu existieren. Mangaka Katsu Aki mischt auch diesmal Aufklärung mit Beziehungsproblemen und dem Alltagsleben der zahlreichen Charaktere. Dazu werden nach Langem neue Figuren eingeführt, die im weiteren Verlauf noch eine Rolle spielen. Leider lässt die Handlung eine wünschenswerte Tiefe vermissen, vielleicht könnte sie sich dadurch ein wenig von der manchmal zu spürenden Routineinszenierung befreien. Ebenfalls hält sich Zeichnerisch das Niveau und mischt einfache Panels mit detaillierten. Die Qualität des Mangas ist gut und kommt mit einer weiteren Farbseite. Gerade da Yura und Makoto diesmal die Bühne für andere Figuren räumen, ist Band 58 durchweg unterhaltend und teils recht amüsant.

Daten:
Autor: Katsu Aki
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] MANGA LOVE STORY #57
Folgender  Band: [Manga] MANGA LOVE STORY #59

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.