[Hörspiel] DIE DREI FRAGEZEICHEN 185 – UND DER MANN OHNE AUGEN

Justus, Peter und Bob werden Zeuge eines Wohnungsbrandes. Sie versuchen zu helfen, insbesondere als sie sehen, dass ihr ehemaliger Grundschullehrer Mister Carrington zu den Opfern zählt. Weil es zwischen den Mietern des öfteren Streit gibt, vermutet Justus einen Zusammenhang und bietet ihre detektivische Hilfe an. So werden die Drei Fragenzeichen in den Fall verwickelt. Sie sprechen mit den anderen Mietern und schauen sich danach die Wohnung von Mr. Carrington an. Dabei überraschen sie einen Einbrecher. Was mag dieser in einer abgebrannten Wohnung wohl suchen? Beim genaueren suchen, entdecken sie versteckt unter einer Steinplatte unter dem Kamin eine Kiste. Darin finden sich zahlreiche Zeitungsartikel über Kindesentführungen von einem Mann ohne Augen. Justus vermutet, dass der Einbrecher zurückkommen könnte, weshalb sie sich auf die Lauer legen. Dieser taucht auch auf und überrumpelt die Fragezeichen. Sie sind in Panik, denn es ist der Mann ohne Augen.

Fazit:
Eine interessante und spannende Handlung mit einem erwachsenen Thema. Kindesentführungen sind etwas Ernstes und so wird es auch angefasst. Es hat etwas von den aktuellen amerikanischen Krimiserien. Geschickt wird die Geschichte immer auf kleine Höhepunkte gelenkt, wo neue Erkenntnisse warten. Der ‘Mann ohne Augen’ hat zwar eine zentrale Rolle, hätte aber gerne mehr Präsenz haben können. In ihm steckt weit mehr Potenzial. Das Buch von Christoph Dittert wurde sehr gut als Hörspiel umgesetzt, auch wenn die unheimliche Atmosphäre durch die Inszenierung etwas überspitzt wirkt. Dennoch wird der Spannungsbogen gehalten. Zu allem tragen die Sprecher einen wichtigen Teil bei. Sie bringen Lebendigkeit mit und lenken von so manchen kleinen Längen ab. Grundsätzlich ist es Schade, das MANN OHNE AUGEN nur 60 Minuten umfasst, es hätte gerne länger sein können.
Obwohl Justus, Peter und Bob Jugendliche sind werden sie in einen komplizierten Fall mit einem ernsten, erwachsenen Thema verwickelt. Dies ist frisch, aber auch mutig vom Autor. Trotz einem spannenden Szenario gibt es einige Längen.

Daten:
Autor: Christoph Dittert
Label: Europa – Länge: 61 Min.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.