[Film] STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI

Die Saga geht weiter. Rey hat Luke Skywalker auf einem entfernten Planeten aufgespürt und bittet ihn, ihr zu sagen, wie sie mit der Macht in ihr umgehen soll und wo ihr Platz damit ist. Doch Luke hat sich durch die schrecklichen Ereignisse in der Vergangenheit zu einem mürrischen Einsiedler entwickelt, der mit allem einen Schlussstrich gezogen hat. Erst als er feststellt, das sie eine mentale Verbindung mit Kylo Ren hegt, der ebenfalls an sich zweifelt, entschließt er sich ihr die Grundlagen der Macht beizubringen. Währenddessen wird der Stützpunkt des Widerstands von der Neuen Ordnung unter General Hux angegriffen und zur Flucht in den unbekannten Weltraum gezwungen. Da Hux Zerstörer selbst Raumschiffe im Hyperraum aufspüren kann, bleibt nur eine Flucht unter Dauerbeschuss. So ist es eine Frage der Zeit, bis die Energie der Schilde aufgebraucht ist und dann die endgültige Vernichtung droht. Abzuwarten lautet der Befehl von Vize Admiral Holdo, die Leia Organa-Solos Führung übernommen hat, nachdem Leia bei einem Angriff schwer verwundet wurde und nun im Koma liegt. Fliegerass Poe Dameron sieht es anders. Zusammen mit Finn und der Mechanikerin Rose will er Hux Zerstörer infiltrieren und das Hyperspace Ortungssystem zerstören, wodurch die Neue Ordung geschwächt wäre. Dafür müssen aber Finn und Rose auf den Casino Planeten Canto Bight fliegen und einen berüchtigten Computerhacker rekrutieren. Währenddessen glaubt Rey durch ihre Gespräche mit Kylo Ren ihn wieder zum Guten bekehrt zu haben und beschließt ihn aufzusuchen. Luke warnt sie, es könnte ein Trick sein, sie wiederum auf die Dunkle Seite zu ziehen. Welche Entscheidung auch getroffen wird, das Schicksal der letzten Jedi scheint besiegelt.

Fazit:
Mit viel Action, tollen Kämpfen, epischen Szenen und fremden Kreaturen wird die Saga erweitert. Moderner Humor mit flapsigen Sprüchen und etwas Slapstick lockert die teils ernste Handlung auf. Erzählt werden zwei Handlungen, die sich zum Ende vereinen. Auf der Einen Rey, Kylo Ren und Luke Skywalker und der Anderen Poe, Finn, BB-8 und Rose. So gelingt es die zahlreichen Figuren für sich hervorstechen zu lassen. Grundsätzlich muss aber gesagt werden, dass sich die Geschichte fast schon zu einfach und gradlinig entwickelt. Traurig ist die interessante Handlung mit Finn und Rose so geschrieben, da sie eigentlich nichts wichtiges hervorbringt, nichts bewirkt und austauschbar ist. Gut, sie ist unterhaltend und voll mit Action. Dabei wird hier auf eine negative Seite des Universums aufmerksam gemacht. Skrupellose Waffenhändler, die an Gute und Böse verkaufen und so ihren dekadenten Reichtum aufbauen. Dazu zeigt sich auf Canto Bight die Kluft zwischen Arm und Reich, mit einem Keim für Widerstand. Wichtiger war eben der Handlungszweig mit Rey. Mehr Zeit für Charakterentwicklung haben insbesondere sie und Kylo Ren, die nicht nur in die philosophische Welt der Macht eintauchen, auch ihre Beziehung zueinander zu vertiefen. Dies gefällt sehr, wird lediglich zum Ende des Films zerstört, weil sich Ren’s Verhalten zu dem eines ungestümen, bockigen Kindes entwickelt.
Optisch wird ein eindruckvoller Film geboten mit episch inszenierten Momenten. Dies untermalt John Williams grandiose Musik perfekt. Er zitiert viele bekannte Themen, lediglich Schade, dass er zu wenig neue Melodien hinzufügt. Untergehen tut vor allem das 3D, zwar Tiefe bringt, aber bei den schnellen Szenen in Vergessenheit gerät. Regisseur Rian Johnson (Looper, Breaking Bad) weiß wunderbar den STAR WARS Geist einzufangen, indem er Figuren entfalten lässt, aber auch dies mit großen Szenen optisch verbindet.
STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI ist von Beginn an unterhaltend, weiß mit tollen Szenen, Kämpfen zu begeistern. Dazu entwickelt sich Charaktere und die Welt weiter. Die Handlung von DAS ERWACHEN DER MACHT wird fortgesetzt und klärt Fragen, wenn auch nicht alle. Irgendwie wirkt DIE LETZTEN JEDI auch abschließend, wodurch unvorhersehbar ist, wie die neue Trilogie in Episode 9 endet.

Persönlich hat mir STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI besser als DAS ERWACHEN DER MACHT gefallen, da diesmal viel mehr neue Ideen platz gefunden haben. ERWACHEN fühlte es sich für mich, der mit der klassischen Trilogie aufgewachsen ist, wie eine Neuerzählung von Episode 4 DIE NEUE HOFFNUNG an, da es einfach zu viele Ähnlichkeiten gab. Klar, hätte ich es gerne gesehen, dass Luke und auch Leia erneut Hauptfiguren sind und nicht nur den Neuen unterstützend beistehen. Ich mag, dass diesmal sich die Figuren weiterentwickelten, besonders bei Kylo Ren. Natürlich ist alles eine Frage des Geschmacks, denn mittlerweile gibt es eine neue Generation von STAR WARS Fans, sowie anderes Erzählkino. Leider darf man nicht übersehen, das STAR WARS ein Produkt ist, das auch so umgesetzt wird.

Daten:
Label: Disney Studios, Lucasfilm
Regie: Rian Johnson
Darsteller: Daisy Ridley, Adam Driver, Mark Hamill, John Boyega
Musik: John Williams – Kamera: Steve Yedlin
Länge: 152 Min. / Jahr: 2017

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.