[Film] KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE

Der britische Geheimdienst ‘Kingsman’ ist weiterhin aktiv, um die Welt zu retten. Eggsy ist in die Fußstapfen seines Mentors Harry Hart getreten und hat schwer zu tun, als er vom ehemaligen Kollegen Charlie angegriffen wird. Nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd durch London betritt Eggsy das Kingsman Hauptquartier. Leider ahnt er nicht, das Charlie einen Roboterspion eingeschleust hat, der Geheimdaten klaut. Im Hintergrund freut sich die Drogenring Chefin Poppy, die einen wahnsinnigen Plan ausgeheckt hat ihre Organisation ‘Golden Circle’ zu legalisieren. Erster Schritt einen Raketenangriff gegen die Kingsman. Dieser kommt unerwartet und vernichtet fast die ganze Organisation. Eggsy und Merlin allein überleben, doch was nun? Im Notfallsafe finden sie nur eine Flasche ‘Statesman’ Whiskey, der sie zur Brennerei nach Amerika führt. Hier treffen sie auf ihr amerikanisches Gegenstück. Die Statesman sind bereit zu helfen und haben sogar eine unglaubliche und unerwartete Überraschung für die Beiden. In ihrer Obhut findet sich ein lebendiger Harry Hart, unglücklicherweise ohne Gedächtnis. Inzwischen hat Poppy über ihre Drogen einen Virus verbreitet durch den sie die Welt als Geisel hält und bald stark dezimieren wird. Können die Kingsman und Statesman zusammen die Bedrohung stoppen?

Fazit:
Mit reichlich Action, gutem Essamble und viel Humor begeistert die lang erwartete Fortsetzung von KINGSMAN: THE SECRET SERVICE. Ohne sich zu kopieren wird eine eigenständige und gleichzeitig herrlich überspitzte Geschichte präsentiert, die sich nicht scheut aktuelle Geschehnisse aufzugreifen und zu persiflieren. Die Actionszenen setzten in Dynamik und Optik moderne Maßstäbe und lassen den Zuschauer mitfiebern. Die neuen Elemente wie die Statesman passen wunderbar und ergänzen perfekt. Hier zeigen sich die guten Darsteller, die mit viel Freude und Hingabe ihre Charaktere zum Leben erwecken. Julianne Moore begeistert als scheinbar naive Poppy mit ihrer sadistischen, wahnsinnigen Art. Aber auch die Jungschauspieler Taron Egerton und Edward Holcroft (Charlie) wachsen über sich hinaus und sind den erfahrenen Darstellern ebenbürtig. Regisseur Matthew Vaughn hat keine Routine, er versucht sich weiterzuentwickeln und probiert gern Neues, wodurch der Film frisch bleibt. Grosses Lob gebührt den zahlreichen Sets, die mit viel Liebe und Details geschaffen wurden.
KINGSMAN: THE GOLDEN CIRCLE ist eine gelungene Fortsetzung und belebt das Agentengenre. Die Geschichte ist herrlich überspitzt mit durchdachter Handlung, sowie interessanten und tiefschürfenden Charakteren. Hier toben sich die Darsteller allesamt aus und bereichern dies mit coolen Sprüchen und tollen Actionszenen. Mein Film des Jahres.

Daten:
Label: 20th Century Fox
Regie: Matthew Vaughn
Darsteller: Taron Egerton, Colin Firth, Mark Strong, Julianne Moore
Musik: Henry Jackman, Matthew Margeson – Kamera: George Richmond
Länge: 141 Min. / Jahr: 2017

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.