[Comic] SPIROU & FANTASIO #20 – ZAUBEREI IN DER ABTEI

Im letzten Abenteuer holten Spirou und Fantasio für den Grafen von Rummeldorf einen besonderen Pilz aus Japan von dessen Freund Itoh Kata ab. Mit diesem gelang es dem Grafen einen Motor zu erfinden, der nur mit Zucker lief. Natürlich zog diese Erfindung Feinde an und so kamen die Helden erstmals mit dem gefährlichen Verbrechersyndikat ‘Triangel’ in Berührung. Nun sind die Freunde mit ihrem japanischen Gast zu Hause als zwei seltsame Männer an der Tür klingeln. Der arrogante Bruno Boswick und sein Handlanger Rinaldo richten ein wenig Chaos in Spirous Haus an, ehe sich Boswick als hiesige Nummer 1 der Triangel vorstellt und will, dass sich die Helden der Organisation anschließen. Klar, das sie darauf nicht eingehen und den Triangel Chef vor die Tür setzen. Doch er ist hinterhältig und lässt Bonbons mit Schlafmittel zurück. Nach dem Verzehr schlafen die Freunde tief und fest, während Boswick die Situation nutzt und Itoh Kata aus Rache entführt. Als Spirou und Fantasio dies bemerken, machen sie sich sofort auf die Suche nach ihrem Freund und gelangen schließlich in die verlassene Stadt Klein-Miesnestdorf. Dort erregt eine alte Abtei ihre Aufmerksamkeit, doch von Boswick und Kata keine Spur. Woher sollten sie wissen, das sich die Triangel recht modern in den alten Kellergewölben eingerichtet hat. Während Spirou und Fantasio die Abtei untersuchen, hat sich Itoh Kata befreien können und ärgert die Triangel ein wenig. Dies ist auch recht leicht, da die Triangel Mitglieder nicht gerade die Hellsten sind.

Fazit:
In diesem Album hat Fournier nur eine kurze Geschichte mit Geschick und viel Humor stark gestreckt. Das humorvolle Chaos, welche Itoh Kata in der Abtei anrichtet füllt mehr als das halbe Album, doch das ist nicht schlecht. Dennoch ist Abwechslung in der Erzählung und von Längen spürt der Leser nichts. Dies hat den Vorteil die Charaktere, wie Itoh Kata mit seinen Zauberkünsten oder den arroganten Boswick, hervorzuheben, damit sie mehr von sich erzählen. In dieser 2004 Auflage finden sich noch zwei Seiten mit Hintergrundinformationen zur Geschichte und zwei Gagszenen. Die Aufmachung mit dem weißen Papier und den leuchtenden Farben darauf, lässt jedem Comicleser das Herz aufgehen.

Daten:
Autor: Jean-Claude Fournier
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #19 – ZUCKER IM TANK
Folgender Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #21 – TORA TORAPA

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.