[Comic] SPIROU & FANTASIO #19 – ZUCKER IM TANK

Im vorherigen Album ‚Die Goldmacher‚ durfte Zeichner Fournier erstmals die Abenteuer von Spirou und Fantasio erzählen. In der dortigen kurzen Geschichte ‚Der japanische Champignon‚ reisten die Helden nach Japan, um einen seltenen Pilz für den Grafen von Rummelsdorf von seinem Freund Itoh Kata abzuholen. Dabei lernten sie ebenfalls die gefährliche Verbrecherorganisation ‚Triangle‘ kennen, die selbst den Pilz besitzen will. In diesem Album geht nun diese Geschichte weiter. Am Flughafen angekommen wundern sie sich, dass die Schachtel mit dem Pilz diesen nicht enthält. Also geht es zurück zur Villa von Itoh Kata, doch dieser ist verschwunden, woraufhin sie beschließen mit dem Zug nach Tokio zurückzukehren. Doch die Triangel bleibt ihnen auf den Fersen, da sie noch immer glauben, der Pilz sei in der Schachtel. Auf einigen Umwegen und mit Stolpersteinen der Triangle gelingt es ihnen letztlich zurück in die Heimat zu kommen, wo sie erfahren, das auch Itoh Kata in Rummelsdorf angekommen ist. Leider haben ihn Mitglieder der Triangel vorher erwischt und gefesselt in eine Dampflokomotive gebracht. Hier bringen sie die Lok auf Hochtouren, nur damit sie einen Unfall baut und Kata tötet. Doch sie unterschätzen es und die Lok fährt Amok durch die Stadt, bis schließlich Spirou sie stoppt und den japanischen Freund befreit. Beim Grafen vom Rummelsdorf erfahren sie, was es mit dem japanischen Pilz auf sich hat. Er ist Bestandteil eines neuartigen Motorantriebes, der als Treibstoff für einige hundert Kilometer nichts anderes als einen Zuckerwürfel benötigt. Nichtsahnend während der Graf ihnen dies erklärt, klaut die Triangel den Wagen mit dem Wundermotor.

Fazit:
Fournier gelingt es eine Achterbahnfahrt zwischen dramatischen Szenen und lustigen Szenarien zu bauen, die den Leser bis zur letzten Seite fesseln. Sein Humor ist auf Situationskomik zugeschnitten, sowie entstehend durch kulturelle Unterschiede. Zwischen den Zeilen liest der Leser ein wenig Gesellschaftskritik heraus. Zeichnerisch wird ein verspielter Stil benutzt, der aber gerade in überblickenden Szenen recht detailliert ausgearbeitet wurde. Die Geschichte mit Zug erinnert ein wenig an Spious Abenteuer mit ‚Robinson auf Schienen‚ (Spezial 12). Neben einer zwei seitigen Kurzgeschichte mit dem Eichhörnchen Pips, befinden sich in diesem Album noch zwei Seiten mit ausführlichen Hintergrundinfos zur Entstehung des Abenteuers. Wie immer besticht die Veröffentlichung mit dem blauen Albumrücken von 2004 durch weiße gute Seiten, auf denen die Zeichnungen mit frischer und heller Farbe gut zur Geltung kommen.

Daten:
Autor: Jean-Claude Fournier
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #18 – DIE GOLDMACHER
Folgender Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #20 – ZAUBEREI IN DER ABTEI

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.