[Comic] SPIROU & FANTASIO #22 – IM REICH DER ROTEN ELEFANTEN

Rote Elefanten? Wer kommt bloss auf diese Idee und dann ist da noch das Marsupilami auf dem Cover? Ist Franquin zurück? Ja, aber nur für diese Sonderveröffentlichung mit einer Geschichte, die im Rahmen seiner 25 jährigen Spirou Magazin Arbeit nachgedruckt wurde und hier erstmals in Album Form vorliegt.
Darin unternehmen Spirou und Fantasio eine Expedition auf dem Amazonas, begleitet vom ewig treuen Eichhörnchen Pips und dem immer gut gelaunten Marsupilami. Als die Strömung zu stark wird geht es im Dschungel zu Fuß weiter. Es wird das Lager vom Afrikaforscher Whiskypur gesucht, doch als sie dort ankommen, finden es zerstört vor. Scheinbar hat es ein Elefant in seine Einzelteile. Um mehr herauszufinden folgen Spirou und Fantasio seiner Fährte. Zu ihrem erstaunen entdecken sie den Übertäter, eine Herde sogar und jeder von roter Hautfarbe. Ein Phänomen? Während sie darüber reden, stöbert das Marsupilami einen freundlichen Pygmäen auf, der sie zu seinem Stamm führt, wo sie gleich mithelfen müssen, dass ein Ameisen Schwarm keinen Schaden anrichtet. Von den Pygmäen erfahren Spirou und Fantasio von den Herren der roten Elefanten, die das kleine Volk schützen, wenn sie dafür gelb glänzende Steine aus dem Berg abbauen. Die Freunde ahnen, dass wegen Goldgier mit dem freundlichen Volk übel mitgespielt wird. Kurzerhand nehmen sie sich die Herren vor.
Zum Ende des Albums gibt es noch eine zweite Geschichte nur mit dem Marsupilami, die zum ‚Das Nest im Urwald‚ sowie der Comic Reihe ‚Die Abenteuer des Marsupilamis‚ passt. Dort hat der sehr mutige Grosswildjäger Bring M. Backalive ein Junges vom Marsupilami im Dschungel Palumbiens gefangen und in einen Käfig gesperrt. Natürlich ist Papa Marsupilami dem Entführer dicht auf den Fersen. Danach gibt es noch acht Ein Seiten Sketsche mit dem Marsupilami im Stile von Franquins Gaston Serie.

Fazit:
IM REICH DER ROTEN ELEFANTEN besticht durch ein spannendes Abenteuer mit lockerem, stets passendem Humor und einigen verrückten Einfällen. Dabei stammen die Ideen nicht alleine von Franquin, einen Großteil hat Michel Régnier alias Greg (Bruno Brazil, Luc Orient) beigetragen, der später auch an der Serie ‚Die Abenteuer des Marsupilamis‚ mitwirkte. Dies zeigt sich besonders in der zweiten Marsupilami Geschichte ‚Der Käfig‚. Auch beim zeichnen gab es mit Jean Roba (Boule & Bill) Verstärkung. Da die Geschichte nie auf das Album Format umgearbeitet wurde, gibt es über jeder Comicseite eine zusätzliche teils lustige Zeichnung zu bewundern, um Platz zu füllen. Bei den Ein Seiten Gags von Franquin ist durchweg sein typischer frischer Gaston Humor zu finden, den er nicht nur als Lieblingsprojekt, sondern als Lebenswerk betrachtete. Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, das Gaston und das Marsupilami viel gemeinsam haben? Neben ihrer angeborenen Neugierde haben sie die gleiche Kopfform und Nase.
Dieses Album ist ein absolutes MUSS in den Regalen jedes franko-belgisch Comicsammlers und gerade die 2004 Auflage mit den zwei Seiten mit Hintergrundinformationen ist Ideal dafür. Guter Druck, weißes Papier, helle und frische Farben.

Daten:
Autor: Franquin
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #21 – TORA TORAPA
Folgender Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #23 – FAULER ZAUBER IN AFRIKA

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.