[Comic] DIE SCHLÜMPFE #6 – DER ASTRONAUTENSCHLUMPF

Den Traum zu den Sternen zu reisen, haben nicht nur die Menschen, auch ein kleiner blauer Schlumpf trägt ihn in seinem Herzen. Er spricht mit Papa Schlumpf darüber, doch dieser kennt nur einen fast unmöglichen Zauberspruch. Also muss selbst in die kleinen blauen Hände gespuckt und eine Idee geboren werden. Warum nicht eine Maschine bauen mit der zu einem fernen Planeten geflogen werden kann? Also wird sich kurzerhand bei Handy alles an Werkzeug ausgeborgt und die Idee umgesetzt. Schließlich staunen Papa Schlumpf und die anderen Schlümpfe nicht schlecht. Der Astronautenschlumpf hat sich eine rote Rakete mit Metallkopf und Propellerantrieb gebaut. Stolz ist er auf seinen Pedalmotor. Leider hebt die Rakete nicht ab und er muss enttäuscht aufgeben. Papa Schlumpf fühlt mit ihm und möchte ihn aufbauen. Da kommt ihm ein verrückter Einfall. Er überredet den Astronautenschlumpf am nächsten Tag es noch einmal zu probieren, da Handy den Antrieb verbessert hat. Diesmal klappt es. Die Rakete wackelt und am Fenster ziehen die Wolken vorbei. Erschöpft vom Start schläft der Astronautenschlumpf ein. Als er einige Zeit darauf erwacht und aus der Rakete tritt, staunt er nicht schlecht. Er ist inmitten einer steinigen Kraterlandschaft gelandet. Bei seiner Erkundung wird er von Schlumpf ähnlichen Wesen mit brauner Haut, schwarzen Haaren und weißen Mündern gefangengenommen und in ihr Dorf gebracht. Dort erfährt er, dass die Schlimpse friedlich sind und viele Ähnlichkeiten zu seinen Schlumpffreunden aufweisen. Hier fühlt sich der Astronautenschlumpf wohl und will für immer bleiben. Dies gefällt den Schlimpsen gar nicht und sie lassen ihn einige Prüfungen bestehen.
In der zweiten Geschichte ‚Die Schlümpfe und die Wettermaschine‚ wollen die Schlümpfe gerne etwas Lustiges unternehmen, doch das regnerische Wetter macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Daraufhin hat Handy eine Idee und baut eine Maschine mit der das Wetter kontrolliert werden kann. Nur einen Hebel umlegen und schon scheint die Sonne, schneit es oder sanfter Regen fällt. Leider hat nicht jeder Schlumpf Lust auf schönes Wetter, was schnell zu Streitigkeiten führt.

Fazit:
Beide Geschichten gehören mit zu den beliebtesten Schlümpfegeschichten. Gerade durch den farbenfrohen Druck auf hellem weißem Papier wirken die Szenen besonders gut. ‚Der Astronautenschlumpf‚ ist ein wunderschönes Abenteuer darüber, das Träume mit der Hilfe von Freunden wahr werden können. Ohne Botschaften konzentriert Peyo die Handlung auf die Figuren und den Humor. Übrigens der Astronautenschlumpf soll der gleiche Schlumpf sein, der schon in ‚Der fliegende Schlumpf‘ einen Traum hatte. Auch bei ‚Die Schlümpfe und die Wettermaschine‚ geht es nur darum, dass es nicht gut ist, wenn wir das Wetter beeinflussen können, da zuviel davon abhängt. Dazu kommt, jeder empfindet es anders. Im Abenteuer wird dies durch viele lustige Szenen dargestellt und Peyo weiß, wie er mit der Situation den Humor betont. Beide Geschichten erschienen 1969 im Spirou Magazin und im Jahr darauf als Album. Gerade der Astronautenschlumpf besitzt große Beliebtheit, so dass er in einigen Einseiter mal wieder einen Gastauftritt hatte. DER ASTRONAUTENSCHLUMPF ist ein absoluter Kultband, der in jede Franko-Belgische Comic Sammlung gehört.

Daten:
Autor: Peyo
Verlag: Toonfish Verlag

Vorheriger Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #5 – DIE SCHLÜMPFE UND DER MONSTERVOGEL
Folgender Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #7 – DER ZAUBERSCHLUMPF

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.