[Hörspiel] DIE DREI FRAGEZEICHEN – DAS VERSUNKENE SCHIFF

Ford Follows, ein Freund und Kollege von Bobs Vater hat ihn, Justus und Peter eingeladen in seiner Strandhütte im Küstenstädtchen Sandfield einige Tage Ferien zu verbringen. Doch anstatt Sonne erwartet sie lediglich Regen, weshalb sie in einem Café überlegen, was sie unternehmen sollen. Sie einigen sich aufs Tauchen und suchen den Bootsverleih von Jo Hilton auf. Hier treffen sie auf den Schatzsucher Steve Young, der nach dem Gold eines im achtzehnten Jahrhundert gesunkenen Schiffes forscht. Neugierig wie Justus ist, bietet er die Hilfe der drei Fragezeichen an. Young nimmt die Hilfe freudig an. Es wird ein erster Tauchgang gestartet, bei dem Peter eine unfreundliche Begegnung hat. Ein großer Hai scheint es auf ihn abgesehen zu haben, zum Glück kann er ihm entkommen. Justus hat das Gefühl beobachtet zu werden und hat recht, denn als sie einige Zeit später einen weiteren Tauchgang unternehmen, werden sie von fremden Tauchern mit Harpunen angegriffen. Hat es noch jemand anders auf den Schatz abgesehen?

Fazit:
Mit DAS VERSUNKENE SCHIFF wollte Autor André Marx 1996 seinen Einstand ins DREI FRAGEZEICHEN Universum beginnen, doch er war nicht zufrieden und so wurde POLTERGEIST sein Erstling. Als dann der Kosmos Verlag 2014 die ‚Top Secret Edition 2‚ plante, wurde er überredet DAS VERSUNKENE SCHIFF hinzuzusteuern. Dafür überarbeitete er es besonders in Ausdruck und Sprache. Weil es den Geist von 1996 trägt, wird ebenfalls der damalige Stand der Technik besonders in Bezug auf Handy’s berücksichtigt. Die Handlung baut auf eine klassische Schatzsuche, gepaart mit Rätseln und gefährlichen Situationen. Natürlich ist zunächst nichts wie es scheint, wodurch der Zuhörer nicht nur mitfiebert, sondern auch miträt. Es entsteht eine dichte Atmosphäre, welche gerade als Hörspiel wunderbar vermittelt wird. Als Hörspielskript hat es Autor Kai Schwind geschrieben, der sich Mühe gab räumliche Szenen zu schaffen. Gefallen tun besonders die Tauchszenen, bei denen lediglich mit Musik und Sound gespielt wird. Hier wird herrlich Spannung aufgebaut. DAS VERSUNKENE SCHIFF ist das erste Hörspiel von Dreien von der zweiten Planetariums-Hörspiel-Staffel gehören, weshalb die Abmischung anders ist. Alles ist viel räumlicher, da mit den Lautersprecherpositionen gespielt wird. Hierfür wurden ebenfalls eigene Hintergrundszenen geschrieben, welche zwar nicht viel Sinn haben, aber Lebendigkeit einbringen. Hierzu zählen Peter’s Ungeschick mit Geschirr und Gästedialoge im Café. Wer im Planetarium sitzt wird merken, dass ein Hörspiel zum Erlebnis werden kann, besonders da visuell im Planetarium die Handlungsorte dargestellt werden. Die großartigen Sprecher, wobei Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich als Justus, Peter und Bob unersätzlich sind, schaffen eine wunderbar lebendige Handlung.
DAS VERSUNKENE SCHIFF bietet eine spannende Handlung mit zwielichtigen Figuren und gefährlichen, aber auch lustigen Situationen. Wie in klassischern DREI FRAGEZEICHEN Geschichten entsteht eine gelungene Abenteueratmosphäre, die von Beginn an fesselt. Es macht Spaß die Schatzsuche zu begleiten und sich mit zu fürchten, wenn Peter beim tauchen auf einen Hai trifft. Im Planetarium wird ein Hörspiel zu großem Kino.

Daten:
Autor: André Marx
Label: Europa – Länge: 90 Min.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.