[Manga] YU-GI-OH! #4

Yu-Gi-Oh!_4Yugi Muto hat es nicht leicht. Ständig wird er in unterschiedlichen Spielen herausgefordert. Einige davon haben ihm sogar großen Spaß bereitet. Zusammen mit Jonouchi verschlägt es ihn in eine Videospielhalle. Hier wollen sie einige Highscore’s brechen. Plötzlich wird Yugi überfallen und des Millenniumspuzzles beraubt. Jonouchi sucht sofort den Verantwortlichen und stellt den ‚Beat’n’Up‘ Spezialisten Kai. Doch so einfach will er das Puzzle nicht hergeben und fordert sein Gegenüber zu einem gefährlichen hinterhältigen Spiel heraus. Einige Zeit später werden Jonouchi und Yugi zum Essen in Seto Kaiba’s Villa geladen, wo sie von dessen jüngerem Bruder Mokuba empfangen werden. Doch anstatt ein ehrliches und unterhaltsames Essen vorzufinden, werden die Freund erneut herausgefordert. Russisches Roulett heißt sein Spiel und Mokuba denkt nicht daran fair zu spielen. Er will, das Yugi bei den verschiedenen Speisen auf dem Drehteller, den Vergifteten erwischt. Zum Glück ist Yugi nicht auf den Kopf gefallen. Aber auch Kaiba hat seine Niederlage bei Duel Monsters noch nicht verkraftet und hat mit ‚Death-T‘ einen teuflischen Plan ausgearbeitet. Er bringt Yugi zu einer Duellarena, wo bereits sein Onkel wartet. Vor seinen Augen besiegt Kaiba Opa und zerstört dessen Karte ‚Blauäugiger weißer Drache‘. Als Strafe wird dieser zusätzlich mit Illusionen gefoltert. Nur unter einer Bedingung lässt Kaiba ihn frei, wenn Yugi am ‚Death-T‘ mitmacht. Dafür muss sich Yugi Etage für Etage im Kaiba Cooperation Hochhaus zu Kaiba unter dem Dach hoch kämpfen. Zwischendurch erwarten ihn tödliche Hindernisse und Aufgaben. Zusammen mit Jonouchi und Honda bestreitet er den Weg und trifft dabei auf Anzu, die für Kaiba zufälligerweise Arbeit. So wird auch sie in das tödliche Spiel hineingezogen.

Fazit:
Noch haben Yugi’s Abenteuer nichts mit dem bekannten Duel Monsters Geschichten zu tun. Vielmehr sind sie weit erwachsener und gefährlicher. Es wird von Töten gesprochen und die Fallen in Kaiba’s ‚Death-T‘ Spiel könnten aus dem Horrorfilm ‚SAW‘ stammen, ebenso wie einige fürchterliche Gegner. Dazu ist Kaiba hochgradig hasssüchtig, niederträchtig und rachelustig. Alles Eigenschaften, die später abschwächen. Die ersten Kapitel des Mangas sind unabhängige Handlungen, doch mit ‚Death-T‘ beginnt ein längerer Handlungsverlauf. Ungeachtet der Brutalität, ist er gut und sehr spannend konzipiert. Auch der Zeichenstil von Kazuki Takahashi kommt seinem später durchgehenden Stil schon sehr nahe. Er liebt es detailliert die Hintergründe zu gestalten und den Panels Dynamik zu verleihen.
Gerade ab dem vierten Manga beginnt YU-GI-OH! mit einer eindruckvollen Storyline, die fesselt, auch wenn sie sehr erwachsen mit Gewalt und Doppeldeutigkeit ist.

Daten:
Autor: Kazuki Takahashi
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] YU-GI-OH! #3
Folgender  Band: [Manga] YU-GI-OH! #5

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.