[Manga] YU-GI-OH! #2

yu-gi-oh!-02Der junge Yugi Muto hat es geschafft ein antikes Artefakten Rätsel, das Millenniumspuzzle, zusammenzusetzen. Dabei hat er einen eingeschlossenen Geist befreit, der fortan zu seiner zweiten Persönlichkeit wurde. Immer wenn böse Menschen ihn oder seine Freunde bedrohten, übernahm dieser andere Yugi und spielte mit diesen ein ‘Dunkles Spiel’, wobei der Verlierer eine magische Strafe erhielt. Jonouchi hat sich angesagte Turnschuhe gekauft und zeigt sie sogleich seinen Freunden, doch schon am nächsten Tag werden sie ihm von einer brutalen Bande wieder abgenommen. Es stellt sich als Komplott des Schuhverkäufers heraus, der mit der Masche die gleichen Schuhe immer wieder an neue ahnungslose Kunden verkauft. Dies kann der andere Yugi nicht hinnehmen und fordert ihn im ‘Dunklen Spiel’ heraus. Yugi’s Großvater zeigt ihm, Jonouchi und Anzu das einzigartige Kartenspiel ‘Magic & Wizards’, auch als ‘Duel Monsters’ bekannt. Die Drei sind sogleich fasziniert davon und lassen sich die Regeln erklären. Außerdem zeigt Großvater Stolz seine seltenste Karte, den ‘Blauäugigen Weißen Drachen’. Unerwartet betritt der arrogante Kaiba den Spieleladen. Er geht in dieselbe Klasse wie Yugi und besitzt die reiche Firma ‘Kaiba Cooperation’. Er will unbedingt die Drachen-Karte kaufen, doch Großvater weigert sich. Ärgerlich geht er wieder. Am nächsten Tag spielen Yugi und Jonouchi in der Schule ‘Magic & Wizards’, wobei sich Yugi als Naturtalent erweist. Kaiba ist ebenfalls da und bittet Yugi sich die Drachen-Karte noch einmal ansehen zu dürfen. Dabei tauscht er sie gegen eine Kopie aus. Weil Yugi ihn nicht öffentlich in Verlegenheit bringen will, spricht er ihn nach der Schule allein an. Der streitet alles ab und so taucht der andere Yugi auf und fordert den arroganten Kaiba zu einem Duell heraus. Da magische Kräfte mit im Spiel sind, werden die Kartenmotive lebendig. Letztlich verliert Kaiba und wird zur Strafe für eine Nacht in die Welt von ‘Magic & Wizards’ verbannt, wo alle Karten leben. Eines Morgens fehlt Jonouchi in der Schule. Yugi, Anzu und Honda machen sich Sorgen und suchen ihn deshalb. Zunächst scheint er verschwunden, doch dann entdecken sie ihn als Mitglied einer jugendlichen Schlägerbande. Er scheut sich plötzlich nicht einmal gegen seine Freunde vorzugehen. Honda berichtet, das Jonouchi und dessen Anführer Hirutani eine gemeinsame Vergangenheit haben. Yugi will nicht glauben, dass sich sein Freund von ihnen abgewandt hat und behält recht. Jonouchi wollte lediglich seine Vergangenheit mit Hirutani bereinigen, aber dieser hat eine ganz andere Sicht der Dinge. So kommt es, das Jonouchi gefesselt in einer Lagerhalle landet. Da erscheint der andere Yugi und beginnt ein ‘Dunkles Spiel’ mit Hirutani. Die Zeitung ist voll vom Sensationsfund in Ägypten. Ein Pharaonengrab wurde entdeckt und die Artefakte ins Domino-Museum überführt. Yugi und seine Freunde wollen sich diese ansehen. Sie wissen nicht, dass ein weiterer geheimnisvoller Gast, ein Turbanträger mit goldenem Schlüssel um den Hals und einer goldenen Waage in der Hand ebenfalls das Museum als Ziel hat. In der Ausstellung trifft Großvater auf den Direktor. Da sie sich kennen, bittet er, das Millenniumspuzzle ausstellen zu dürfen. Yugi willigt ein, ohne zu ahnen, was der Direktor wirklich plant. Er will das Puzzle teuer verkaufen, doch der Turbanträger macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Dieser stellt sich als Hohepriester des Anubis mit Namen Schah Dee vor und erklärt, dass seine Waage und Schlüssel, wie das Puzzle Millenniumsgegenstände sind. Mit ihrer Hilfe beschört er die Mächte der Finsternis und bestraft die Gier des Direktors. Er nimmt sich das Puzzle und trifft beim herausgehen auf Yugi. Ungläubig darüber, das dieser Junge das Puzzle gelöst hat, öffnet er mit dem Millenniumsschüssel dessen Tür zum Herzen und findet dort zwei Persönlichkeiten vor. Einmal die kindliche Art des jungen Yugi und die eines starken, selbstbewußten Yugi, die in einem Labyrinth versteckt ist. Jedenfalls merkt er, Yugi ist dem Millenniumspuzzle ein würdiger Träger, auch wenn er vom anderen Yugi noch nichts weiß. Am Abend sucht Schah Dee Professor Yoshimori auf, welcher einst mit Yugi’s Großvater das Millenniumspuzzle gefunden hat. Er will ihn bestrafen, doch da er weiß, das Yugi auf dem Weg zu diesem ist, manipuliert er ihn, um den anderen Yugi heraufzubeschwören.

Fazit:
Ab diesem Band beginnt die Struktur der wirklichen Geschichte zu greifen. Zwar gibt es noch zwei Kapitel mit den üblichen Geschichten, der Böse muss bestraft werden, doch dafür wird das Kartenspiel eingeführt. Auch wenn es von Mangaka Takahashi zu Beginn nur als kurzes Element und weiteres Spiel gedacht war, entwickelte es seine Eigenständigkeit und er baute die gesamte Serie darauf auf. Dazu wird Kaiba eingeführt, der große Gegenpart zu Yugi mit dem er ständig in Konkurrenz steht. Er ist aber noch jünger gezeichnet und erst später macht er einen Altersschub. Ebenfalls werden Geheimnisse ums Millenniumspuzzle und dem anderen Yugi näher betrachtet, auch wenn noch nicht viel verraten wird. Dazu die undurchsichtige Figur Schah Dee, den der Leser noch nicht einzuschätzen weiß.
Dieser Manga ist der Weg weisendste der Serie und von Anfang an spannend, geheimnisvoll und guten Ideen konzipiert. Das Kartenspiel steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber es entwickelt sich schnell weiter. Gegenüber Band Eins hat er langsam seinen Zeichenstil gefunden, was das Lesen angenehmer macht.

Daten:
Autor: Kazuki Takahashi
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] YU-GI-OH! #1
Folgender  Band: [Manga] YU-GI-OH! #3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.