[Manga] YU-GI-OH! #1

yu-gi-oh!-01Er gilt als der KÖNIG DER SPIELE und besonders durch das Kartenspiel ‚Duel Monsters‘ begann der weltweite Erfolg. Doch am Anfang gab es die Karten noch nicht. YU-GI-OH! begann völlig anders und doch mit abenteuerlichen Spielen. Yugi Muto ist ein schüchterner kleiner Junge, der abgesehen von der hübschen Anzu Mazaki keine Freunde hat. Wäre sie nicht für ihn da, würden ihn die anderen Mitschüler noch viel mehr ärgern. Besonders die beiden Heißsporne Jonouchi und Honda haben es auf ihn abgesehen. Da Yugi’s Grossvater einen Spieleladen besitzt, hat er dafür eine Leidenschaft entwickelt. Eines ist sein größter Schatz, das 5000 Jahre alte Millenniumspuzzle. Es heißt, wem es gelingt es zusammenzusetzen, dem werde sein innigster Wunsch erfüllt und der ist echte Freunde zu haben. In der Schule hat Yugi zurzeit Probleme mit dem arroganten und brutalen Ushio vom Flurdienst, der Geld fordert, wenn er nicht Prügel beziehen will. Dieser schlägt sogar Jonouchi und Honda ohne große Anstrengungen zusammen. Yugi zögern nicht und wirft sich dazwischen, um sie vor schlimmeren zu bewahren. Dabei nimmt er sogar schmerzhafte Tritte in Kauf. Warum er es getan hat, weiß er eigentlich selbst nicht. Wieder zu Hause widmet er sich dem Puzzle und schafft es endlich, es zusammenzufügen, doch unerwartet fehlt ein Teil. Yugi kann ja nicht wissen, das ihm Honouchi heimlich ein Teil entwendet und in den Fluss geworfen hat. Traurig darüber es nie vollenden zu können, kommt sein Grossvater mit dem fehlenden Teil dazu. Er berichtet, das Jonouchi ihm dieses mit klitschnassen Klamotten gegeben hat. Nun vollendet Yugi das Millenniumspuzzle und befreit damit eine alte ägyptische Macht die Jahrtausende eingesperrt war. Ohne es mitzubekommen, vereint sich eine andere Persönlichkeit mit Yugi, die das totale Gegenteil von ihm ist. Dieser andere, mutigere Yugi konfrontiert den ungemütlichen Ushio und fordert ihn zu einem ‚Dunklen Spiel‘. Wenn er gewinnt, würde er viel Geld und bei einer Niederlage oder schummeln die Strafe des Schicksal erhalten. Er stimmt zu und glaubt sich siegessicher. Weil er aber zu gierig wird, schummelt er und wird von der Strafe des Schicksals wahnsinnig. Am nächsten Tag weiß der kleine Yugi von all dem nichts und wundert sich nur über den sich merkwürdig verhaltenen Ushio. Auch Jonouchi benimmt sich anders und zeigt sich ihm gegenüber respektvoll. Er bietet plötzlich seine Freundschaft an. Yugi ist glücklich, denn sein geheimer Wunsch scheint sich zu erfüllen. Vor der Schule steht ein Wagen vom örtlichen Fernsehsender. Der Regisseur darin gibt Yugi unbewußt die Hauptrolle in seiner Schuldokumentation. Was dieser nicht ahnt, es ist eine Reality Sendung bei dem er von anderen Schülern tyrannisiert werden soll. Bei einer Konfrontation entdeckt Yugi die Wahrheit, doch der Regisseur lässt sich nicht unterkriegen, also fordert ihn der andere Yugi zu einem ‚Dunklen Spiel‘ heraus. Im Bus trifft Yugi auf den harten Musiker Sozoji aus der Klasse 10C, der andere Schüler unter Druck setzt, Karten für sein Konzert teuer zu verkaufen. Auch Yugi soll für ihn Karten verkaufen ansonsten würde er es bitter bereuen. Zeit für den anderen Yugi und sein ‚Dunkles Spiel‘. In der Schule rätseln Yugi und Yonouchi um Anzu’s neuen Nebenjob. Selbst auf bitten hin, verrät sie nicht, wo er ist. Also verfolgen sie sie und landen beim Fastfoodladen Burger World. Anzu arbeitet hier als Kellnerin in einem knappen Outfit. Da taucht plötzlich der kürzlich aus dem Gefängnis ausgebrochene Mörder 777 auf und nimmt Anzu als Geisel. Er ist ein Sadist und droht Anzu zu töten, wenn ihm Yugi keinen Schnaps und Zigaretten bringt. Er tut es, doch wegen der Angst seine Freundin zu verlieren, wird er zum anderen Yugi und fordert 777 zu einem Spiel heraus. Der Schüler Kuko-Rano beweist in der Schule seine Kunst der Wahrsagerei. Dabei will er eigentlich nur Anzu bezirzen, doch die weißt ihn ab. Deshalb betäubt er sie und wäre da nicht der andere Yugi plötzlich, wäre sie echt in Gefahr. Erneut fordert er zum Spielduell heraus. Anzu darf etwas zum aktuellen Schulfest beitragen und fragt die anderen Klassenkameraden um Rat. Yugi schlägt Jahrmarktspiele vor, was gerne angenommen wird. Plötzlich taucht der brutale Klassensprecher Goro auf und will Anzu’s, Yugi’s und Jonouchi’s zugewiesenen Festplatz haben. Mit Gewalt verscheucht er sie, wobei Yugi verletzt wird und ins Krankenhaus muss. In der Nacht übernimmt der andere Yugi und sucht Goro auf. Zeit für ein besonderes Spiel. Da sich Jonouchi inzwischen gut mit Yugi versteht, schließt sich ihnen Honda an, der gleich mit einem Problem zu ihnen kommt. Er hat sich in die Schülerin Miho verliebt und sucht ein passendes Geschenk. Im Laden von Yugi’s Grossvater wird er fündig. Ein leeres Puzzle auf dem er seinen Liebesbrief schreiben kann. Doch da er nicht die richtigen Worte findet, bittet er Yugi um Hilfe. Er macht es und schreibt Worte, die er eigentlich seiner heimlichen Liebe Anzu sagen würde. Gleichzeitig ist eine neue Lehrerin an der Schule, die sich für die Schönste hält und wegen ihrer Härte ‚Terminatrix‘ genannt wird. Sie entdeckt Honda’s Geschenk an Miho und demütigt ihn und sie deswegen. Yugi und Jonouchi halten zu Honda und so bestraft der andere Yugi, die Terminatrix mit einer Strafe des Schicksals.

Fazit:
Der Anfang des ersten YU-Gi-OH!’s ist ungewöhnlich und baut sich langsam auf. Neben dem Einführen der Hauptfiguren und ihren Beziehungen zueinander, wird die Macht des Millenniumspuzzles eingeführt. Ebenso ist der andere Yugi noch undurchsichtig. Eine wirkliche fortlaufende Handlung ist noch nicht zu erkennen, vielmehr läuft jedes Kapitel nach dem gleichen Prinzip ab. Ein böser Mensch muss durch die Strafe des Schicksals in seine Schranken gewiesen werden. Die Art und Weise, wie es aufgebaut ist, kann sich jeder in die Situationen hineinversetzen. Wie gerne würde jeder Unterdrücker seinen Peiniger bestrafen. Spiele kommen zwar vor, aber sind eher Herausforderungen und Duellspiele. Ebenfalls ungewöhnlich ist noch der jetzige Zeichenstil von Kazuki Takahashi. Er experimentiert in der Darstellung und gerade in den ersten Kapiteln verändern sich die Figuren sichtlich. Wer von der bekannten Zeichentrickserie her in die Manga Reihe einsteigt, wird sich wundern, dass die Namen fast alle anders sind. Dort wurden die amerikanischen Namen verwendet, also Anzu ist Thea, Jonouchi ist Joey und Honda ist Tristan. Übrigens diese ersten Geschichten ohne ‚Duel Monsters‘ wurden ebenfalls als Anime Serie umgesetzt, allerdings von einem anderen Studio mit unterschiedlichem Zeichenstil. Außerhalb Japans wurde diese kurze Serie nie gezeigt.
Auch wenn der Anfang von YU-GI-OH! holprig ist und gewöhnungsbedürftig, unterhält der Band und macht Lust auf mehr. Wer damals die Reihe verfolgte, hätte wohl nie gedacht, welche Veränderungen sie machen würde, um unvergesslich zu werden.

Daten:
Autor: Kazuki Takahashi
Verlag: Carlsen Verlag

Folgender  Band: [Manga] YU-GI-OH! #2

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.