[Manga] TRIAGE X #6

Eine Terrororganisation unter ihrem geheimnisvollen, Maske tragenden Anführer Wild Hunt hat den Sender Neo TV in seine Gewalt gebracht. Oriha Nashida, die auch im geheimen für ‘Black Label’ Aufträge durchführt, ist vor Ort, da sie mit ihren Freundinnen Haron und Sumire Mikazuki einen Gesangsauftritt hatte. Nun versucht sie auf eigene Faust den Geiseln zu helfen. Während es im Sender Oriha gelingt herauszufinden, wer unter der Maske von Wild Hunt steckt, kommen ihr Arashi und Mikoto zu Hilfe. Noch fahren sie per Motorrad durch den U-Bahn Schacht, doch auch hier stehen Wild Hunts Schergen bereit. Beim Zweikampf mit Wild Hunt, die sich ebenfalls Siren nennt, wird Oriha überwältigt und gefangen genommen. Nun hofft sie auf Mikoto und Arashi. Siren wartet bereits auf die Beiden und stellt ihnen eine Falle. Sie glaubt im Vorteil zu sein, doch Arashi ist besser und gewinnt. Die Terroristen sind geschlagen, aber war dies erst der Anfang von etwas ganz Großem? Arashi ist sich nicht sicher. Zusammen mit Mikoto fährt er zurück zum Hauptquartier und wird auf dem Weg von einem anderen Motorradfahrer abgedrängt. Dieser stellt sich als ehemaliger ‘Black Label’ Kämpfer und Arashi’s Lehrer Shinichiro Inunaki heraus. Von ihm erfahren sie, das Wild Hunt alias Siren zur Gruppierung ‘Syringe’, erkennbar durch ein Spritzen-Tattoo, gehörte, die nur mit dem Angriff auf Neo TV ein Ablenkungsmanöver inszenierten. Denn gleichzeitig lief ein Containerschiff mit der gefährlichen Droge Platinum Lily in den Hafen ein, welches der Verbrecherfamilie Tobishiro gehört. Dort warten bereits ‘Ampule Zero’ alias Dr. Yuko Sagiri, Krankenschwester Hitsugi und Scharfschützin Miki. Doch auch sie geraten in eine Falle und insbesondere Hitsugi wird von der Attentäterin Kaoru Murasaki aufs Korn genommen.

Fazit:
Der sechste TRIAGE X Band ist ein echter Pageturner. Nicht nur die spannende Geschichte mit den Terroristen bei Neo TV denen Oriha ausgesetzt ist, wird beendet, nein, überraschenderweise war dies nur ein Prolog zum neuen Handlungsabschnitt. Ein großer Teil der jetzigen Geschichte sind Kämpfe und ob nun mit Pistolen, Schwertern oder Fäusten, alle sind gut und abwechslungsreich choreographiert worden. Autor Shouji Sato schafft es eine Story auf verschiedenen Ebenen aufzubauen, eine Vordergründige zur Unterhaltung und eine im Hintergrund, die die roten Fäden spinnt. So ist es für den Leser schwer zu erahnen, wo er mit TRIAGE X hin will. Seine Zeichnungen sind durchweg gelungen und es zeigt sich deutlich, dass er gerne starke und taffe Frauen zeichnet, die natürlich sehr hübsch und ausladend sind. Der Erotikanteil hält sich etwas in Grenzen, auch wenn bei den Kämpfen nackte Haut freigelegt wird. Ansonsten ist da noch die Bonus-Geschichte mit Oriha’s, Haron’s und Sumire’s Kriminal-Episode. Weil Siren nicht ganz so zur Geltung kommt, hat ihr Sato ein attraktives Artwork am Ende des Bandes gewidmet. Der Heiligenschein über ihrem Kopf zeigt aber deutlich, dass es für sie kein Widersehen gibt. Ansonsten gibt es am Anfang ein doppelseitiges Farbposter unter anderem mit Mikoto.

Daten:
Autor: Shouji Sato
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] TRIAGE X #5
Folgender  Band: [Manga] TRIAGE X #7

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.