[Manga] PRISON SCHOOL #011

Der offizielle Schülerrat hat dem Geheimen Schülerrat den Krieg erklärt, weshalb Mari, Meiko und Hana anstatt den Jungs nun im Schulgefängnis sitzen. Geleitet wird der offizielle Schülerrat von der heimtückischen Kate, die die Situation nutzt eine persönliche Fehde gegen Mari und Meiko zu führen. Schon in jungen Schuljahren hat sie Meiko wegen ihrer großen Brüste gemoppt. Das Mari dieses Tittenmonster in Schutz nahm und es schaffte, sie, die beliebte Kate, in ihre Schranken zu weisen, hat sie nie verziehen. Nun spielt sie ihre Rache genüsslich aus und gibt den Mädchen harte Aufgaben. Dazu hat sie sogar die Jungs Gakuto und André als Aufseher hinzugezogen. Die Schikanierungen führten sogar dazu, dass die sonst so starke Meiko ohnmächtig zusammenbricht. Von Mitleid fehlt bei Kate jede Spur, sie verfolgt einen noch teuflischeren Plan. Derweil haben die Jungs andere Sorgen. Weil Shingo seine Herzensdame Anzu endlich küssen will und keine Ahnung hat wie es geht, holt er sich Rat von Kiyoshi ein, der darin bereits Erfahrung hat. Leider sorgt sein Rat für ungewollte Komplikationen und Chaos. Ähnlich geht es Gakuto mit der zurückhaltenden Mitsuko, die sich durch Tollpatschigkeiten in Peinlichkeiten bringen. Augenmerk liegt aber auf dem Plan von Kate, die Meiko in eine fürchterliche Falle mit schrecklichen Folgen lockt.

Fazit:
Mit dem Rückblick in die Vergangenheit von Mari und Meiko bekommen die Figuren mehr Charaktertiefe, dazu wird mit Mopping ein ernstes Thema angesprochen. Während Jungs eher auf große Brüste starren, ziehen sich Mädchen damit auf. Dies wird gut dargestellt. Passend mit Kate’s persönlichen Motiven zeigt sich eine andere dunkle Seite des offiziellen Schülerrats, wodurch die Mädchen im Gefängnis Demütigungen, Züchtigungen und harte Arbeit ertragen müssen. Für Belustigungen sorgen diesmal die Jungs, insbesondere Gakuto und Shingo, die ihre Damen küssen wollen und nicht wissen wie. Wie geschrieben, ist dies sehr lustig, aber eigentlich dürfte kein Junge so dumm sein, sich so zu verhalten. In ihrem Alter müssten alle ein gewisses Grundwissen besitzen selbst ohne Erfahrung. Hier verhalten sie sich auf Kleinkinder Niveau. Erotische Momente gibt es wenige, lediglich in einigen Zeichnungen, denn diesmal stehen eben Humor und emotionelle Dramen im Mittelpunkt. Es ist Akira Hiramoto gelungen die verschiedenen Seiten von Meiko hervorzuheben. Auch wenn sie etwas kurz kommt, hat Hana ebenfalls eine emotionale Last zu tragen. Dazu wartet zum Ende hin eine echte dramatische Wendung auf. Optisch ist alles detailliert und gefühlvoll dargestellt, sowie sehr cinematisch. Dazu gibt es ohne Freizügigkeiten, erotische Szenen. Vom Druck her ist der Band von sehr guter Qualität.
Zahlreiche Wendungen, böse Mädchen und mitfühlende Momente bieten einen humorvollen und spannenden Lesegenuss. Durch die Hintergründe in der ihrer Vergangenheit wird den Mädchen Kate, Mari, Meiko und Hana eine persönliche Note gegeben, die sie lebendiger machen.

Daten:
Autor: Akira Hiramoto
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © Akira Hiramoto/Kodansha.Ltd.

Vorheriger Band: [Manga] PRISON SCHOOL #010
Folgender  Band: [Manga] PRISON SCHOOL #012

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.