[Manga] PRISON SCHOOL #003

U_8456_1A_EMA_PRISON_SCHOOL_03.IND8Langsam hat sich Kiyoshi an das Schulgefängnis und die strengen Aufseherinnen gewöhnt, vielleicht auch weil er mit den Misshandlungen etwas Glück hat und sie eher den Anderen zuteil werden. Andererseits baut ihn das zukünftige Date mit der Schülerin Chiyo auf. Damit es gelingt, hat er sich einen Fluchtplan ausgedacht. In wochenlanger Vorbereitung und einigen Opfern war es ihm und seinem Kameraden Gakuto gelungen, hinter einem Container ein Loch in die Wand zu graben. Unerwartet finden sie es einige Tage vor dem Ausbruchtag wieder zugemauert vor. Die Flucht scheint gescheitert. Doch anstatt aufzugeben hat Gakuto eine Idee. Die ist so verrückt, dass sie sogar funktionieren könnte. Mit ein paar Tricks soll sich Kiyoshi in ein Mädchen verkleiden und direkt durch den Haupteingang marschieren. Dafür stehlen sie unter größter Anstrengung Schulkleidung aus dem Wäschewagen und Gakuto opfert seine langen Haare für eine Perücke. Dann am Schulfesttag setzten die Beiden den Plan um. Als Mädchen verkleidet, gelingt es Kiyoshi sogar zu seinem erstaunen die Schülerratspräsidentin zu täuschen, was er für ein gutes Omen für das Date mit Chiyo hält. Aber selbst wenn dieses ein Erfolg ist, was dann?

Fazit:
Gut, die Handlung bleibt einfach und ist manchmal etwas an den Haaren herbeigezogen und doch so überzogen lustig, das es wieder gut ist. Die Flucht und das Date stehen im Mittelpunkt, wodurch die Spannungskurve zum Pageturner wird. Diese ist gut konzipiert, passend mit Masochismus und Erotik versehen. Das gerade die Aufseherin Meiko die klischeehaften SM-Phantasien bedient, macht sie zu einer Kultfigur von PRISON SCHOOL. Die Zeichnungen von Akira Hiramato sind durchweg detailliert, dynamisch und emotional. Zusätzlich hat er sich über die richtigen Blickwinkel Gedanken gemacht. Gerade wenn die Jungs dominiert werden, schauen sie oft zu den Aufseherinnen hoch, dies ermöglicht zwar die beliebten Höschenblicke, zeigt aber ebenso, dass sie sich klein fühlen. Aus dem Blick der Frauen schauen sie oft auf die Jungs herab, was eben deren Einstellung aber auch Position verdeutlicht.
Dadurch, das bereits im dritten PRISON SCHOOL Band mit dem Date ein Höhepunkt zu lesen ist, wird die Geschichte nicht unnötig gestreckt. Dass aber wiederum die Geschichte noch nicht abgeschlossen ist, beweist der Cliffhänger am Ende. Wer an diese Stelle gekommen ist, will das verrückte Martyrium von Kiyoshi unbedingt weiterlesen.

Daten:
Autor: Akira Hiramoto
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © Akira Hiramoto/Kodansha.Ltd.

Vorheriger Band: [Manga] PRISON SCHOOL #002
Folgender  Band: [Manga] PRISON SCHOOL #004

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.