[Manga] ONE PIECE #83

Der Sanji Rettungstrupp mit Ruffy, Nami, Carrot und den Anderen hat die Schokolandeninsel Cacao Island erreicht. Dort haben sie die hübsche Bäckerin Pudding kennengelernt. Aus dem Häuschen sind sie erst recht, als sie herausfinden, dass sie eine Tochter von Big Mom und die Auserwählte für Sanji ist. Sie will helfen und zeigt Nami eine sichere Schiffsroute nach Whole Cake Island. An einem ausgemachten Treffpunkt will Pudding warten. Kaum dort angekommen sieht Ruffy sie und auch Sanji, aber sie verschwinden in einen Süßigkeiten Wald. Natürlich folgen Ruffy, Nami, Chopper und Carrot. Sie finden eine seltsame Welt mit Donutbrücke, Saftfluss und Lutscherblumen. Verrückt wird es erst, als plötzlich ein doppelter Ruffy erscheint. Nun ist Chaos angesagt, denn auch Nami, Chopper und Carrot vermehren sich. Ruffy fängt alle ein und bekommt so Ärger von der echten Nami. Aber was wird hier gespielt? Wer hält die Strohhüte zum Narren? Gleichzeitig trifft Sanji auf seinen Vater König von Germa Jajji Vinsmoke. Dieser sieht Sanji als seinen missratenen Sohn und als Mittel zu Zweck, um die Germa Armee durch Big Mom zu verstärken. Es kommt zum Kampf zwischen Vater und Sohn.

Fazit:
Piraten Yonko Charlotte Linlin – Schon im letzten Band zeigte sich im Kapitel ‘Totland‘ die verrückte, süsse Welt von Big Mom. Nun reisen die Strohhüte mit dem Leser noch tiefer hinein. Es ist herrlich abgedreht und selbst die neuen Figuren passen wunderbar. Cracker mit seinen Keks-Soldaten und Brulee und ihre Spiegelwelt sind dabei nur der Anfang. Ebenso verrückt ist Sanji’s Familie, die Supersoldaten der Germa. Hier zeigt sich seine traurige Vergangenheit, die einem schon ans Herz geht. Besonders unterhaltsam ist diesmal das Abenteuer im Wald der Versuchung, es gibt dort reichlich Action, lustige Momente und ein tolles Duell gegen Cracker. Abwechslung ist an der Tagesordnung, gleichzeitig läuft noch der Aufbau der Handlungsfäden. Durch geschickten Szenenwechsel wird Spannung erzeugt und die Sicht verschiedener Figuren gezeigt. Interessant ist auch die Verbindung zum Thriller Bark Arc. Spürbar hat Eiichiro Oda sehr lange sowohl Big Mom’s Welt als auch Sanji’s Vergangenheit und die Germa ausgedacht. Wobei gerade Big Mom’s Welt von ‘Alice im Wunderland‘ inspiriert ist. Big Mom und die Herzkönigin haben viel von ihrer Art gemeinsam, sowie die Spiegelwelt von Brulee oder der Hase Randolph zeigen Ähnlichkeiten. Gleiches gilt für die Teeparty von Big Mom, die bei Alice der verrückte Hutmacher veranstaltet. Auch sein Charakter findet sich ein wenig in der großen Piratin. Dies zeigt sich ebenfalls in den Zeichnungen, die unheimlich detailliert, verrückt und abwechslungsreich sind. Anspielungen von klassischen ‘Alice im Wunderland‘ Anime, aber auch den Tim Burton Filmen kann man finden. Der Manga Band ist von gutem Druck und auch die Übersetzung liest sich gut. Diesmal wurde die Charakterübersicht überarbeitet und bei Shanks geändert, das er ebenfalls ein Yonko ist, also einer der Vier Kaiser. Gleichzeitig ist Yonko der einzige aus dem japanischen verwendete Begriff im Manga, weshalb man ihn erklären sollte. Es ist kein normal gebräuchliches Wort und klingt auch nicht wirklich nach einem Titel, aber dies nur am Rande.
Der neue Arc beginnt teuflisch Süss im Wald der Versuchung. Die verrückte Süssigkeiten Welt ist herrlich abgedreht und liebevoll erdacht. Schnell muss sich Ruffy gegen die mächtigen Krieger Big Mom’s stellen. Dies ist actionreich und unterhaltsam. Dazu werden die zahlreichen Handlungsfäden geflochten. Der Auftakt zu Sanji’s Vergangenheit ist sehr emotional und vielversprechend. Kurz, ONE PIECE wird nie langweilig.

Daten:
Autor: Eiichiro Oda
Verlag: Carlsen Verlag

Siehe: [Artikel] ONE PIECE – MANGA GLOSSAR

Vorheriger Band: [Manga] ONE PIECE #82
Folgender Band: [Manga] ONE PIECE #84

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.