[Manga] ONE PIECE #80

DeFlamingo ist von Ruffy besiegt worden und Dress Rosa endlich von seiner Knechtschaft befreit. Während die Marine sich um die verletzten Bürger kümmert, ruhen sich die Strohhüte von den Strapazen aus. Als Ruffy erfährt, das Kratos die Stadt und Rebecca verlassen will, damit seine Tochter friedlich als Prinzessin aufwächst, handelt er. Ohne zu zögern entführt er sie und macht sich auf dem Weg nach Kratos. Gleichzeitig will die Marine alle Piraten verhaften, wobei ihnen die mögliche Entführung gelegen kommt. Letztlich gelingt allen Piraten die Flucht. Schließlich ist es an der Zeit zu neuen Abenteuern aufzubrechen. Zuvor passiert etwas unglaubliches, die vielen Piratenfreunde und Tontata unterstellen sich den Strohhüten und ohne das Ruffy wirklich zustimmt trinken sie Bruderschaft. Wenn Ruffy es will, hat er nun eine große Flotte mit mehr als fünftausend Mann. Nach einer Feier bringt Bartholomeo die Strohhüte nach Zou, um Nami, Chopper, Sanji und Brook wieder zu treffen. Sie glauben ihren Augen nicht zu trauen, als sich Zou als gigantischer Elefant herausstellt, der eine riesige Landschaft mit Stadt auf dem Rücken trägt. Keiner ahnt, was für ein unglaubliches und gefährliches Abenteuer nun beginnt.

Fazit:
Der Übergang von einem Handlungsstrang zum Nächsten ist immer wieder lustig, aber auch Emotional. So werden zahlreiche Figuren vorerst verabschiedet, bekommen einen letzten größeren Moment und dann wird spannend das neue Szenario aufgebaut. Dazu gab es ja schon einige Andeutungen. Es Begann mit der Flucht von Nami, Sanji, Brook und Chopper vor dem singenden Schiff von Kaiserin Big Mom, später wurde gezeigt, wie Nami von seltsamen Figuren gejagt wird. Die Emotionen gehören insbesondere Rebecca und Kratos, ihre Familiensituation war voller Hindernissen und schrecklichen Erlebnissen, weshalb ihre liebvolle Zusammenführung wirklich zu Tränen rührt. Übrigens ist es zwischen Handlungssträngen immer wieder interessant zu sehen, was ältere Figuren machen oder welche Änderungen in bei ihnen gibt. So ist Buggy der Clown nun einer der ‘Sieben Samurai der Meere’. Kämpfe gibt es diesmal nur Wenige, da die Figuren und Handlung im Mittelpunkt stehen. Zusammen ist alles sehr unterhaltend von Eiichiro Oda erzählt und sehr liebevoll mit vielen Details gezeichnet. Der Band ist von guter Druckqualität und diesmal gut übersetzt. Lediglich wird mal wieder mit japanischen Begriffen ohne Erklärung gearbeitet. Zur Erklärung, ein ‘Yonko’ ist einer der den Titel ‘Die vier Kaiser’ trägt.
ONE PIECE gelingt es immer wieder tolle Figuren hervorzubringen, die man in Handlungssträngen lieben lernt und ungern ziehen lässt. Viel Handlung gibt es nicht, weil zu Beginn ein Ende und dann einen Anfang folgt. Dies bedeutet Tränen und Freude zugleich und dies will man in einem guten Manga beim lesen fühlen.

Daten:
Autor: Eiichiro Oda
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] ONE PIECE #79
Folgender  Band: [Manga] ONE PIECE #81

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.