[Manga] ONE PIECE #69

Die Lage auf Punk Hazard ist dramatisch. Überall auf der Insel hat sich die Giftwolke ‚Shinokuni‘ verteilt und die Strohhutbande ist auf dem Vormarsch, um den teuflischen Giftmischer Caesar Crown und seine Bande aufzuhalten. Ruffy hat sich als Gegner den Boss persönlich auserkoren. Er kämpft kurz gegen ihn, doch seine Harpyien Sekretärin Mone übernimmt mit ihren Schnee-Teufelskräften und schließt Ruffy in eine eiskalte Falle ein. Er entkommt in letzter Sekunde, indem er den Boden zertrümmert und in den Müllschacht fällt. Gleichzeitig marschieren die Strohhüte in kleinen Gruppen mit unterschiedlichen Zielen durchs Labor. Nami’s und Chopper’s Truppe versucht den Entzug leidenden Kindern zu helfen, so auch die kleine Mocha, die versucht die vergifteten Bonbons von ihren Freunden fernzuhalten, bis sie sich schließlich selbst opfert und alle verschluckt, um sie zu retten. Law und Smoker stellen den verräterischen Vergo im Lagerraum der Droge SAD, mit welcher künstliche Teufelsfrüchte geschaffen werden können. Dieser arbeitet eigentlich für den Verbrecherboss Joker, der ihm den Befehl gab, die Beiden zu töten. Etwas, was Beide nicht kampflos hinnehmen. Ruffy sucht derweil einen Ausweg aus dem Müllschacht und findet dort einen kleinen Drachen mit Namen Momonosuke. Ist dies der Sohn den Kinemon sucht? Nur ein Stockwerk höher im Biscuits-Room verhindert Mone das Vorankommen. Als sie Robin mit ihren Klingen verletzt schreitet Zorro ein. Mit seinem Drei-Schwerter-Stil ist er Mone ebenbürtig, doch auch Tashigi hat mit der Schneefrau noch eine Rechnung offen. Natürlich spielt hier ebenso ihr persönlicher Konflikt mit Zorro eine Rolle. Große Duelle müssen bestritten werden. Zorro und Tashigi gegen die Schneefrau Mone. Chopper, Nami und Robin gegen eine Horde von Drogen verwirrter Kinder. Trafalgar Law und Smoker gegen den abtrünnigen Viceadmiral Vergo. Ruffy gegen den durchgeknallten Caesar.

Fazit:
SAD – Die dramatischen und spannenden Ereignisse gegen von Band 68 nahtlos über. Die Geschichte verdichtet und konzentriert sich immer mehr auf die einzelnen Duelle. Dabei mischt Oda großartig seinen wunderbar frischen Humor mit gut ausgefeilten Kampfszenen. Leider werden manche Szenarien gefühlt kürzer abgehandelt und andere wiederum sehr ausführlich, was zeigt, wie schwer er es hat, die so zahlreichen beliebten Figuren gerecht in Szene zu setzen. Überhaupt beeindrucken die detailliert gezeichneten Panels, dass es eigentlich Schade ist, das der Manga nur in schwarzweiß und im Taschenbuch Format ist. Kenner wissen, das Eiichiro Oda seine Karriere unter Manga-Legende Akira Toriyama dem Schöpfer von ‚Dragonball‚ begonnen hat. Mit dem Drachen Momonosuke, also in den sich der kleine Junge verwandeln kann, zeigt er seine Verbundenheit, da dieser dem Drachen Shenlong vom ‚Dragonball‚ Logo sehr ähnlich sieht.
Mit ganzen 12 ONE PIECE Kapiteln bietet dieser Band mehr, als den sonstigen 10 bis 11 Kapiteln, dazu die unterhaltsame Geschichte der Strohhutbande in Punk Hazard rundet das Vergnügen ab.

Daten:
Autor: Eiichiro Oda
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] ONE PIECE #68
Folgender  Band: [Manga] ONE PIECE #70

Der kleine Drache Momonosuke. / Akira Toriyama’s Drache Shenlong auf dem Logo.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.