[Manga] MINIMUM #3

Minimum_3Langsam hat sich Ryusuke Ito an die hübsche Haru gewöhnt. Zwar sind die Umstände, dass sie als Winzling aus einem Computerlaufwerk geklettert ist, noch unverständlich, doch er beginnt sie zu mögen. Wenn er nur ahnen würde, welche Gefahr sich nähert. Vor kurzem ist ein geheimnisvolles Mädchen auf einem Schrottplatz aus einem Computer gestiegen und hat auf ihrem Weg im Zuge ihrer Nahrungsaufnahme Menschen digital absorbiert. Auf dieses Mädchen trifft Ito’s Freund Kiyo. Sie stellt sich als Catherine vor und wickelt ihn um den Finger, indem sie ihn direkt ran lässt. Zur gleichen Zeit versuchen Ito und Haru sich zusammen zu raufen, da Beide wissen, aufeinander angewiesen zu sein. Beim nach Hause kommen überrascht sie Ito’s kleine Schwester Jun. Er kann zwar Haru scheinbar an ihr vorbeischmuggeln, doch sie schrumpft erneut. In der folgenden Nacht schleicht sich Jun zum Bett der Beiden, denn sie will wissen, ob sie wirklich ein kleines Mädchen bei ihrem Bruder gesehen hat. Sie staunt nicht schlecht, als sie Haru sieht und berührt. Haru findet vertrauen in Jun und erzählt ihr die ganze Geschichte. Schnell entwickelt sich eine Freundschaft und auch Ito ist froh, nicht mehr so viele Geheimnisse im eigenen Heim zu haben. Inzwischen spürt Catherine Haru irgendwie und auch Kiyo kann sie von ihrer Suche nicht abhalten. Was will sie nur von den kleinen Mädchen, fragt er sich. Natürlich muss ein Schüler wie Ito auch mal wieder zur Schule, wo sich plötzlich die hübsche Maya Uchimura für ihn interessiert. Etwas den schüchternen Jungen völlig verwirrt und in Haru Gefühle weckt.

Fazit:
Ein großer Eckpfeiler des dritten MINIMUM Bandes sind die Charaktere, von denen alle auf ihre Art im Mittelpunkt stehen. Dies verleiht allen ein Element der Lebendigkeit, wodurch der Leser leichter die Situationen mitfühlt. Die Beziehung zwischen Freundschaft und Liebe bei Ito und Haru baut sich immer weiter aus, auch wenn mit dem Model Maya eine Konkurrentin dazu kommt. Die Handlung entwickelt sich langsam und die Hintergründe mit neuen Hinweisen verraten. Dazu kommt mit Catherine eine interessante Figur, die wie eine Feindin wirkt und doch ohne es selbst zu wissen ein Herz besitzt. Der zeichnerische  Stil von Maya Miyazaki gefällt zunehmend durch ihre Detailfreudigkeit, Liebe für Emotionen und erotischen Szenen. Das Knistern von Liebe und Sex ist sichtbar spürbar. Qualitativ ist der Manga auf gutem hellem Papier gedruckt, hat ein Hochglanzcover, sowie eine Motiv Farbseite.
Nachdem die klischeehaften Züge Ito’s Mädchen gegenüber nicht mehr so dominieren, beginnt MINIMUM an Substanz zuzulegen. Die Figuren sind interessant und schnell will der Leser herausfinden wie es weitergeht, aber auch woher Haru eigentlich kommt.

Daten:
Autor: Maya Miyazaki
Verlag: Egmont Verlag

Vorheriger Band: [Manga] MINIMUM #2
Folgender  Band: [Manga] MINIMUM #4

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.