[Manga] FAIRY TAIL #58

Der Krieg gegen Zelf und seine Magier aus Alvarez wird an vielen Fronten geführt. Verwirrung hat besonders die scharlachrote Magierin Irene Belserion gebracht. Durch einen übermächtigen Zauber formte sie das gesamte Land Fiore neu. Dadurch wurden die Kämpfer getrennt und Zelf mit seiner Arme direkt in die Fairy Tail Gilde gebracht. Überall treffen die Fairy Tail Magier auf starke Gegner. Mirajane kämpft gegen Irene’s Lakaien und kaum nach dem Sieg, taucht die scharlachrote Magierin selbst auf. Gegen sie hat Mira keine Chance, doch letztlich geht der böse August dazwischen und schießt einen tödlichen Magiestrahl direkt in ihr Herz. Mira bricht zusammen. Kurz darauf schart Zelf die Spriggan 12 und Soldaten zusammen. Nun stehen mächtige Magier und eine Arme von einer Million Soldaten zwischen der Gilde, wo Mavis festgehalten wird und den Fairy Tail Magiern. Mavis wird durch die Magie des Wintermagiers Invel gegeisselt, während Irene ihr die Magie Fairy Heart entzieht. Natsu, Lucy, Erza, Gray, Jubia, Happy und die Anderen stehen dieser Übermacht gegenüber. Gleichzeitig greift Fairy Tail frontal an und auch die Spriggan ziehen in den Kampf. Invel präsentiert seine gewaltige Macht und friert sogar Natsu’s Feuer ein. Durch einen teuflischen Zauber zwingt er Gray und Jubia zu einem tödlichen Duell.

Fazit:
Zahlreiche Figuren erfordern ein geschicktes Handlungsszenario, damit sie sich entfalten können. Gerade ein Krieg bietet die Möglichkeit der Aufteilung auf verschiedene Geschehnisse. So stehen natürlich Zelf und Mavis im Mittelpunkt, die das Ziel des dunklen Magiers darstellt. Sie gerät in eine schwere Situation, fast ausweglos. Hier begeistert Hiro Mashima’s Erzählkunst, dem es gelingt die Übermacht und Stärken von Fairy Tails Feinden hervorzuheben. Dadurch entstehen sehr spannende Szenen, aber auch emotionale. In Mirajane’s Kampf gegen Irene, zeigt sich die Stärke der scharlachrote Magierin, aber auch wie hart Mira’s Niederlage den Leser packt. Gleichzeitig scheut sich Mashima nicht, Neues zu zeigen und Geheimnisse nebenbei zu lüften. Liegt vielleicht auch daran, dass er noch viele Ideen hat, aber eben alles im letzten Handlungsabschnitt unterzubringen. So präsentiert Mira ihre neue dämonische Seele und Yukino findet ihre verlorene, geliebte Schwester wieder. Neben Yukino sind auch weitere Mitglieder von Sabertooth eingeflochten, was mehr als gefällt. Bewegenster Moment dieses Bandes und einer der Ergreiffesten der ganzen Serie ist der erzwungene Kampf auf Leben und Tod zwischen Gray und Jubia. Die Inszenierung ist so brillant, das man mitfiebert und sogar geschockt sein kann. Es ist Krieg und Verluste, Opfer gibt es auf beiden Seiten. Gewollt hat Mashima hier Ähnlichkeiten des finalen, epischen und emotionalen Kampfes von Reina und Musica gegen den Goldclaimer aus seiner ersten Mangaserie RAVE (erschienen bei Egmont Manga) eingearbeitet. Auch hier gab es eine überraschende Wendung.
Zahlreiche Charaktere, ungewöhnliche Magien, viele Ortswechsel und packende, abwechslungsreiche Kämpfe werden mit liebevollen Details wunderbar gezeichnet dargestellt. Hiro Mashima legt alles in den letzten Handlungsabschnitt und versucht gleichzeitig neue Elemente zu zeigen. Natürlich spielt er dabei mit Emotionen, Humor und einer Priese Erotik. All dies ist durch einen gelungenen Druck auf hellem, weißem Papier passend präsentiert.
Die Kämpfe spitzen sich zu und werden durch Irene’s Welt veränderten Zauber durch neue Kämpferpaarungen bereichert. Fairy Tail hat es gegen Zelf’s mächtige Magier nicht leicht und muss sich auch Niederlagen eingestehen. Die Inszenierung ist anwechslungsreich, dramatisch, unterhaltsam und vor allem emotional. Hinzu mischt sich dennoch etwas Humor zum auflockern. Gerade die Momente von Gray und Jubia machen diesen Band zu einem der Erinnerungswürdigens.

Daten:
Autor: Hiro Mashima
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Manga] FAIRY TAIL #57
Folgender Band: [Manga] FAIRY TAIL #59