[Manga] DETEKTIV CONAN #82

Der neuste DETEKTIV CONAN Band beginnt gleich mit der Einführung eines neuen Nebencharakters. Sonoko stellt ihren Freund Makoto erstmals ihren Eltern vor und besonders ihre Mutter Tomoko Suzuki steht dem erfolgreichen Karatechampion skeptisch gegenüber. Da meldet sich Ran per Telefon und erzählt, das Kaito Kid mal wieder einen Diebstahl eines Edelsteins ihres Onkels Jirokichi angekündigt hat. Sonoko ist sofort Feuer und Flamme da sie für den Dieb schwärmt. Dies macht Makoto eifersüchtig und er sucht deshalb Jirokichi auf. Er bietet sich als Wächter für den Edelstein an und Jirokichi glaubt an den fähigen Kämpfer, der in 400 Kämpfe unbesiegt ist. Also sitzt nun Makoto mit dem Edelstein um den Hals mitten im Museum und Kaito Kid muss sich etwas überlegen, um an sein Ziel zu gelangen. Und er hat auch eine Idee, indem er mit Sonoko wettet. Als erstes überrascht er alle, indem er hunderte von Briefe an Makoto schickt. Was bezweckt er bloss damit und kann Conan Kid aufhalten?
Im zweiten Fall geht um den Hauskater des Restaurants ‚Poirot‘. Die Kellnerin Azusa wird in einem Zeitungsbericht zusammen mit dem Kater ‚Captain‘ abgebildet, woraufhin sich drei angebliche Besitzer melden. Die Detective Boys wollen ihren geliebten Kater nicht dem Falschen geben und so bitten sie Kogoro Mori den Echten herauszufinden. Eine harte Nuss, doch Conan hat eine Idee. Auch wenn schließlich die Besitzverhältnisse geklärt sind, ist der Fall noch nicht zu Ende. Die Detective Boys wollen ‚Captain‘ besuchen und finden den Besitzer tot vor. Ob einer seiner letzten drei Besucher der Mörder ist?
Das neue Videospiel ‚Titan Hunter‘ bereitet Genta, Ayumi und Mitsuhiko schlaflose Nächte, denn sie wollen ihre Figuren hochleveln. Als sie in einem Zeitschriftenladen ins Lösungsbuch schauen lernen sie den siebenjährigen Norija kennen. Weil er sehr gut im Spiel ist, lädt er die Drei sowie Ai und Conan zu sich ein. Derzeit wohnt er bei seinem Cousin Toshinari. Kaum in der heruntergekommenen Bude angekommen, wundert sich Conan über einen seltsamen Geruch. Kurz darauf findet Toshinari seinen Nachbar tot auf. Conan glaubt nicht an einen Zufall und sieht in ihm den Täter. Leider hat er durch Norija ein wasserdichtes Alibi. Conan weiß zwar noch nicht wie, aber er ist sich sicher, das Toshinori den Jungen dafür benutzt hat. Zusammen mit den Polizisten Takagi und Sato will er den Fall lösen, doch die haben ihre eigenen Probleme. Takagi hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, denn er glaubt Sato ist schwanger und überlegt ihr deshalb einen Antrag zu machen.
Masumi wurde gebeten das Geheimnis in einem Ferienhaus zu lösen und nimmt als Unterstützung Conan, Ran und Sonoko mit. Dort soll im angrenzenden Wald eine in rot gekleidete Frau ihren Mann und eine Studentin ermordet haben. Sonoko glaubt auch diese Frau zwischen den Bäumen gesehen zu haben, doch war es vielleicht ein Gespinst? Im Ferienhaus lernen sie einige Gäste kennen, von denen sie plötzlich einen Tod im Bad unter Tomaten begraben finden. Hat ihn die Frau in Rot getötet?

Fazit:
Jetzt im zweiundachtzigen DETEKTIV CONAN Band stellt Gosho Aoyama den Lesern erstmals Sonokos Mutter vor und Conan tritt etwas in den Hintergrund, damit Makoto sich mit Kaito Kid duellieren kann. Dies ist eine geschickte Abwechslung und sorgt für einige Lacher. Dazu haben die Detective Boys einen wesendlich längeren Auftritt und dürfen an mehreren Fällen beteiligt sein. Dies wurde unter anderem gut gemischt mit der fortführenden Liebesbeziehungsgeschichte von Takagi und Sato. Die Mordfälle sind zwar nicht tiefschürfend, doch hier stehen die beliebten Figuren im Vordergrund, wodurch darüber hinweggesehen werden kann. Der letzte Fall ‚Das rote Mädchen‘ wird leider nur angerissen, auch wenn er mysteriös und spannend beginnt. Dafür werden aber einige Hintergrundinformationen über Masami’s Brüder verraten. Das Finale findet sich im nächsten Band.
Da sich in Diesem unabhängige Fälle ohne den roten Faden hinter Conans Geschichte sammeln, ist er ein gelungener Einstieg für Neuleser, aber auch eine gelungene Abwechslung. Gerade durch den Kaito Kid Fall, sowie den längeren Auftritt der Kinder, darf Humor die traurigen Geschehnisse auflockern.

Daten:
Autor: Gosho Aoyama
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © MEITANTEI CONAN Gosho Aoyama/Shogakukan

Vorheriger Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #81
Folgender  Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #83

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.