[Manga] DETEKTIV CONAN #78

Conan und seine Freunde wollen die einzigartige Mystery Train Tour mitmachen. Eine Eisenbahnfahrt im Stile des Orient-Express mit einem Krimi Spiel. Alle sind mit dabei von Kogoro, über Ran und Sonoko dessen Onkel nebenbei gesagt der Besitzer des Zuges ist, Genta, Mitsuiko, Ayumi, Ai und Professor Agasa. Doch auch Mitglieder der Schwarzen Organisation haben ein Ticket erworben. Schon zu beginn wird Conan aufmerksam als eine Gruppe Mitreisender darauf besteht in Wagon 8 mitzufahren. Da Kogoro eines der Abteile bekommen hat, gibt es Streit. Doch dann begeht einer von ihnen Selbstmord in einem abgeschlossenen Abteil. Conan ist skeptisch und sieht einen vertuschten Mord. Zusammen mit Kogoro und der Schülerdetektivin Masumi, die ebenfalls die Tour begleitet, fragen sie die Verdächtigen aus und erfahren einiges. Darunter, das im selben Zug nur eine Woche später ein wertvoller Edelstein transportiert werden soll, den sich Kaito Kid unter den Nagel reißen will. Abseits davon schwebt Ai in Lebensgefahr. Weil Mitsuiko das Video, wie sie als Erwachsene die Detective Boys aus der brennenden Hütte rettete (Siehe Band 77) ins Internet stellte, wurde die Schwarze Organisation auf sie aufmerksam und schickte nicht nur die geheimnisvolle Vermouth, sondern auch den für alle noch unbekannten Bourbon, um Ai alias Sherry zu töten. Es ist ein Katz- und Mausspiel denn Conan konnte die Identität von Bourbon noch nicht ermitteln. Drei mögliche Verdächtige kommen infrage: Masumi, Kogoro’s Assistent Toru und Professor Agasas Nachbar Subaru. Ist es Zufall, das sich alle an Bord des Mystery Trains befinden und kann Conan den Mord schnell genug aufklären, um Ai zu retten?
Nach diesen dramatischen Ereignissen lädt Sonoko ihre Freundin Ran mit Kogoro und Conan zu sich aufs ländliche Familienanwesen ein. Natürlich nicht ohne einen Hintergedanken. Ihr Freund Makoto hat sie zu einem Tennis-Date eingeladen, das sie ihrem Ergeiz natürlich gewinnen will.  Dafür hat Kogoro einen ganz speziellen Tennistrainer aufgetan, seinen Assistenten Toru. Conan ist entsetzt, da er Toru nicht traut. Kurz darauf wird Conan von einem herumfliegenden Tennisschläger schwer getroffen. Die peinlich berührte Urheberin, die Studentin Kotone, nimmt den Verletzten sofort mit in ihr Haus und lädt alle zu einem Entschuldigungsessen ein. Dabei lernen sie ihre Mitstudenten Saburo, Machi und Noboru kennen. Während der Essensvorbereitungen legt sich Conan schlafen, um sich auszukurieren, als ihn bald darauf ein lautes Geräusch weckt. In seinem abgeschlossenen Zimmer liegt Saburo tot auf dem Boden. Erschlagen von einer herabfallenden Bronzevase. War es ein Unfall oder doch Mord?
Der letzte Fall wurde schon im ‘Mystery Train’ Fall angekündigt. Weil Sonokos Onkel Jirokichi mal wieder eine Falle für seinen Erzrivalen Kaito Kid inszeniert, müssen Conan, Sonoko, Ran begleitet von Masami ins Museum kommen. Dort in einem Aquarium aus Panzerglas schwimmt eine Schildkröte mit Edelsteinen und einem großen roten Diamanten, dem ‘Blush Mermaid’, auf dem Rücken geklebt. Kann dies den Meisterdieb Kid aufhalten? Als kurze Zeit später auch Kogoro auftaucht, beginnt Kid’s Show. Über dünne Seile löst er den Teppich vom Boden und zieht diesen zusammen mit allen Polizisten direkt vor das Aquarium. Alle sind verwirrt und als die Sicht wieder frei wird, ist die Schildkröte verschwunden. Kaito Kid hat gewonnen oder doch nicht?

Fazit:
Der Fall ‘Mystery Train’ in diesem Band gleicht schon fast einem Conan Kinofilm. Alle beliebten Figuren tauchen auf, die Schwarze Organisation hat ein Ziel und es gibt Geheimnisse zu offenbaren. Liebevoll inszeniert Aoyama den eigentlichen Mordfall in ein Umfeld aus Agatha Christie’s ‘Mord im Orient-Express’ mit zahlreichen Anspielungen. Dazu kommt der Kampf gegen die Schwarze Organisation, den er sehr spannend aufbaut, so dass der Leser mit der in Lebensgefahr schwebenden Ai mitfiebert. Nicht zu vergessen ist eine dramatische Auflösung um Bourbon, die im Gegenzug gleich neue Rätsel für die Zukunft vorbereitet. Schon lange waren Aoyama’s Geschichten nicht mehr so komplex und hart an der Grenze den Überblick zu verlieren. Dieser ‘Mystery Train’ Fall bleibt auf jeden Fall in Erinnerung. Der nachfolgende Fall ist zwar ruhiger, dafür aber nicht weniger spannend. Mit einem guten Trick wird hier ein Mord inszeniert, der selbst für Conan ein harter Fall ist. Danach darf Kaito Kid wieder mit einem spektakulären Fall glänzen, bei dem auch mal wieder der Humor von Aoyama zu tragen kommt. Leider beginnt seine Vorstellung in diesem Band nur.
Nach ein paar, im direkten Vergleich, schwächeren Bänden kommt nun ein wahrer Pageturner, bei dem Gosho Aoyama deutlich zeigt, dass er noch viele ausgefeilte Krimiideen mit Conan im Kopf hat.

Daten:
Autor: Gosho Aoyama
Verlag: Egmont Manga Verlag
Cover, Motive: © MEITANTEI CONAN Gosho Aoyama/Shogakukan

Vorheriger Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #77
Folgender  Band: [Manga] DETEKTIV CONAN #79

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.