[Manga] ASSASSIN’S CREED – AWAKENING #1

Die Computerspielreihe ASSASSIN’S CREED erfreut sich höchster Beliebtheit und erhält immer wieder neue Szenarien. Als Manga wird nun eine neue Geschichte von Pirat Edward Kenway bekannt aus Teil 4: BLACK FLAG erzählt. Der übereifrige Edward Kenway führt als Kapitän eine muntere Piratentruppe an, die ihre Beutezüge recht übermütig angehen. Leider geht etwas beim Letzten schief und das Sprengstofflager explodiert. Edward fällt angeschlagen ins Meer und wird schließlich an die Küste direkt neben den Schiffstrümmern und den toten Kameraden angespült. Als er seine Sachen sucht, findet er einen im sterben liegenden Kutenträger mit Klingen an den Unterarmen. Ein Assassine. Ihm entwendet er einen versiegeltem Brief und die interessante Ausrüstung. Kurz danach wird ihm schwarz vor Augen und er bricht zusammen. In einer völlig anderen Welt erwacht der Japaner Masamoto Yagiju auf einem Untersuchungstisch. Er war über eine virtuelle Brille mit dem System Animus der Firma Abstergo Industries verbunden. Was er für ein neuartiges, sehr realistisches Spiel hält, ist in Wahrheit eine erstaunliche Maschine, welche Aufgrund von DNA Auslesung den Benutzer die Welt seiner Ahnen erneut erleben lässt. Masamoto weiß davon nichts, nur das seine verschwundene Mutter einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Animus hatte und er nur deshalb sich als Testobjekt zur Verfügung gestellte. Nach einer Pause stürzt er sich wieder in die Welt von Edward Kenway. Dieser trägt inzwischen die Assassinenkleider und glaubt mit dem Abgeben des Briefes Geld zu machen. Dabei gerät er in eine Falle, kann sie aber zerschlagen. So trifft er auf den Kopfgeldjäger Rogers, welcher ihn zum Templerorden von Gouverneur Torres bringt. Dieser hält Edward für den Abtrünnigen Assassinen Duncan Walpole, welcher ihm zu geheimnisvollen Observatorium bringen solle, wo ein antiker Animus versteckt sein soll. Er nimmt den Auftrag an und erhält ein neues Schiff. Bei der Suche nach einer neuen Crew trifft er Überlebende seiner alten Mannschaft, die sich wieder anschließen. Kaum auf See greifen Assassinen sein Schiff an. Aber auch Masamoto muss feststellen ein Spielball von Abstergo geworden zu sein, denn auch sie wollen wissen, wo das Observatorium versteckt ist.

Fazit:
Neben den erfolgreichen Computerspielen hat UBISOFT für ASSASSIN’S CREED zahlreiche Cross-Mediale Projekte gestartet. So gibt es Figuren, Bücher und Comic im Stile der US-Batman oder Spider-Man Comics. Da ebenfalls die japanischen Comics alias Mangas sehr beliebt sind, wird nun auch dieses bedient. Der Verlag hat den deutschen Vertrieb übernommen und es im stabilen Einband, mit vier Farbseiten am Anfang und auf gutem Papier produziert. Die Geschichte ist verschachtelt aufbaut und auf zwei Ebenen, Vergangenheit und Gegenwart, die unweigerlich miteinander verwoben sind. Der mögliche antike Animus, versteckt im Observatorium ist eine interessante Idee, die aber in diesem Band nur angedeutet ist. Zunächst werden lediglich die Figuren und das Grundszenario aufgebaut. Die Zeichnungen stammen von Kenzi Oiwa, der einen künstlerischen, dynamischen Stil verfolgt und wert auf Emotionen bei seinen Figuren legt. Die Dialoge wurden von Takashi Yano verfasst. Zusammen ist ein großartiger Anfang für eine spannende Reihe gelegt worden, die sehr vielversprechend und unterhaltend ist. Awakening ist ein spannendes Abenteuer, dass das Game ASSASSIN’S CREED: BLACK FLAG wunderbar erweitert.

Daten:
Autor: Kenzi Oiwa, Takashi Yano
Verlag: Tokyopop

Folgender  Band: [Manga] ASSASSIN’S CREED – AWAKENING #2 (vom Verlag gecancelt)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.