[Hörspiel] DIE DREI FRAGEZEICHEN – UND DAS KALTE AUGE

Zwei seltsame Diebstähle sind in Rocky Beach geschehen. So wurden eine edle Katze und sehr wertvolle Vasen gestohlen. Gemeinsam haben sie nur Eines, an beiden Tatorten wurde mit blutroter Farbe das Wort CROATOAN an die Wand geschrieben. ‘Croatoan’ entstammt einer Indianer Legende. Ungewöhnlich denken sich Justus, Peter und Bob und forschen neugierig nach. Sie stoßen dabei auf die Mystikausstellung von Mr. Collister, ein Sammler von mythstischen Gegenständen, der gerade seine Objekte verkauft. Zwar verhält er sich verdächtig, doch das passt zu seiner Sammelleidenschaft. Als sie die Bestohlenen aufsuchen, treffen die Fragezeichen auf ihren Erzfeind Skinny Norris, was ihnen ein ungutes Gefühl gibt. In den Gesprächen mit den Opfern kommt heraus, dass Beide einen unheimlichen Indianer mit merkwürdigen, graue und kalten Augen vor dem Diebstahl gesehen haben. Die Detektive fragen sich, ob der Täter nicht im Umfeld von Mr. Collister zu finden ist, denn beim Sammlungsverkauf treiben sich einige seltsame Gestalten herum. Ein kniffliger Fall.

Fazit:
Eine Geschichte, die auf Mystik baut und ein seltsames Szenario inszeniert. Erzählt ist dies spannend, unterhaltsam und mit den merkwürdigen Gestalten sogar humorvoll. Der Titel selbst klingt gut und beschreibt den Indianer mit den kalten Augen, hätte aber gerne mehr integriert werden können. Sehr gefällt auf jeden Fall wieder Mal Skinny Norris richtig dabei zu haben, dazu in der Art wie es zum Charakter passt. Ein wenig ungewöhnlich ist die Auflösung, denn bereits zu Beginn hat Justus logisch erklärt, warum der Verdächtige nicht der Täter sein kann und dann ist dieser es doch. Auch dessen Verkleidung als Indianer hätte eigentlich durchschaut werden müssen, zumal man ihn sehen sollte wegen der kalten Augen. Die Ansätze sind zwar gut, aber nicht durchdacht. Der Autor hat es sich einfach nur leicht gemacht.
DAS KALTE AUGE ist das Dritte, extra fürs Planetarium produzierte Hörspiel. Gerade wegen der besonderen Soundsysteme wurden die Tonaufnahmen ein wenig anderes bewerkstelligt und die Abmischung greift eine ungewohnte Tiefe auf. Alles klingt durch einen leichten Hall räumlicher, dazu wurden spezielle Sounds integriert, um dieses zu betonen. Im Planetarium mag es funktionieren, leider wirkt es fürs Heimhörspiel ungewöhnlich.
Neben den, wie immer grandiosen Hauptsprechern, wurden die begleitenden Sprecher gut gewählt und harmonieren. Besonderer Gastsprecher ist Santiago Ziesmer, bekannt als Stimme des Schauspielers Steve Buscemi und der Comicfigur Spongebob Schwammkopf. Da DAS KALTE AUGE 2014 inszeniert und erst 2017 für den Heimmarkt veröffentlicht wurde, sind die kultigen und legendären Stimmen von Skinny Norris und Onkel Titus alias Andreas von der Meden und Hans Meinhardt in ihren letzten Auftritten zu hören. Beide sind leider inzwischen verstorben.
Für sich ist DAS KALTE AUGE ein besonders durch die gute Hörspielinszenierung spannender Fall mit einer interessanten Geschichte. Gerade hätte alle ein wenig durchdachter sein können, da alles einfach gehalten wurde. Aber unabhängig von allem, es gelingt den Zuschauer zu unterhalten und das bleibt Kunst.

Daten:
Autor: Christoph Dittert
Label: Europa – Länge: 84 Min.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.