[Hörspiel] DIE DREI FRAGEZEICHEN – DAS GRAB DER INKA-MUMIE

Eine Inka-Mumie in einem Tempel direkt in Rocky Beach? Selbst Justus, Peter und Bob sind erstaunt, was ihnen Nayra im Keller des Familienanwesen Paredes präsentiert. Sie selbst ist ein Nachkomme des alten Volkes und mit dem Tempel werden die Wurzeln geehrt, aber leider ist die Mumie verschwunden. Wer könnte sie gestohlen haben? Ein interessantes Rätsel für Justus. Plötzlich taucht Nayra’s Bruder Andrés auf und verscheucht die Fragezeichen. Dies macht Justus skeptisch, weshalb er Bob und Peter auf ihn ansetzt. Zur gleichen Zeit recherchiert Justus im Museum über die Inka und erfährt vom Einzigen Herrscher. Haben vielleicht seine Anhänger etwas mit dem verschwinden der Mumie zu tun? Als Peter alleine die Observation übernimmt, gerät er in große Gefahr. In was für einen merkwürdigen Fall sind die Drei Fragezeichen wohl diesmal gelandet?

Fazit:
DAS GRAB DER INKA-MUMIE hat eigentlich alles was eine gute DREI FRAGEZEICHEN Geschichte ausmacht. Eine seltsame Situation, geheimnisvolle Hintergründe und undurchsichtige Charaktere und dennoch schwang die Spannung. Dazu gibt es einfach zu oft Längen mit gezogenen Dialogen. Obwohl das Potential da ist, wird das Mysteriöse nicht ausgeschöpft. Da bringt es auch nichts den Klassiker ‚Die flüsternde Mumie‘ zu zitieren. Gleichzeitig muss die Ausarbeitung des Autors Christoph Dittert gelobt werden, denn die Inka Historie ist gut genutzt und recherchiert.
Dieses DREI FRAGEZEICHEN Special gehört zu den drei Fällen, die Extra für Planetarium Vorstellungen produziert wurden. Dort gibt es ein spezielles Lautsprechersystem, weshalb es anders abgemischt wurde. Für die normale Veröffentlichung gibt es eine Stereoabmischung. Leider ist diese nicht wirklich gut und dies hat nicht mit einer Umwandlung zu tun. Mehrfach werden Geräusche eingebaut, die einfach unpassend sind. So gibt es viel zu viele Schrittgeräusche bei einigen ruhigen Dialogpassagen, die klingen als würden die Fragezeichen wie eine wilde Gruppe ständig herumlaufen. Diese erzeugt beim Hörer Unruhe. Ähnlich bei der Fliege im ersten Track auf der zweiten CD, die nur als Soundeffekt dient, um den Planetariumssound auszunutzen. Leider nervt dies und lenkt von der Handlung ab. Auch werden unpassend Sprachsounds eingebracht, die die Charaktere in die Szene einbringen oder bestätigen wollen, dass sie dabei sind. Dies klingt ungewollt komisch. Zuletzt hat das Hörspiel einen ungewöhnlichen Hall. Die Sprecher sind sehr begeisternd dabei und helfen mit Spannung und Dramatik einzubringen. Die Gastsprecher sind gut gewählt, so darf Eckart Dux mal wieder mitmischen, lediglich Tim Kreuer überspitzt seine Figur Andrés Paredes zu sehr. Er ist einfach mit zu viel Energie dabei, was aber auch lobenswert ist. Das Special gibt es neben der normalen Jewel-Case Veröffentlichung auch als limitiertes Mediabook.
Ein spannender Fall mit vielen tollen Ideen und tollen Momenten, aber auch einigen Längen. Ein wenig mehr Mystery hätte gut getan. Gleichzeitig wissen die Sprecher Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck großartige Unterhaltung zu garantieren. Dazu freut es, das die DREI FRAGEZEICHEN mit den Planetariumsvorstellungen bereit sind, frischen Ideen nachzugehen und sich weiterentwickeln.

Daten:
Autor: Christoph Dittert
Label: Europa – Länge: 90 Min.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.