[Hörspiel] DIE DREI FRAGEZEICHEN 183 – UND DER LETZTE SONG

drei_fragezeichen_183_letzte_songZum erstaunen von Justus, Peter und Bob besucht der Rocker Lenny ‘The Rock’ Onkel Titus auf dem Schrottplatz. Er will seinen fünfundsechzigsten Geburtstag mit einem großen Konzert feiern und lädt dazu alle ein. Die Jungs sind Feuer und Flamme und können es kaum erwarten, besonders da Lenny eine große Überraschung angekündigt hat. Die Party ist recht wild, wie es sich für einen Rocker gehört und das Konzert grundsätzlich laut. Plötzlich fällt Lenny in ein Loch im Bühnenboden und ist verschwunden. Hat dies mit Lenny’s Überraschung zu tun? Die Suche nach ihm bringt nur einen seltsamen Abschiedsbrief zu Tage, bei dem Justus misstrauisch wird. Dann werden sie noch von zwei Unbekannten mit Lenny Masken in den Aufnahmeraum eingesperrt. In was ist Lenny wohl verstrickt und ist der deshalb verschwunden?

Fazit:
Durchweg eine rockige Geschichte, die wild anfängt und sich spannenderweise in eine unerwartete Richtung dreht. Dies macht Laune und sorgt für echtes Krimi Feeling. Hier ist vor allem Autor Ben Nevis hervorzuheben, dem es gelingt ein vielschichtiges Abenteuer zu präsentieren. Schön ist der Gastauftritt von Musikproduzent Sax Sandler, bei dem Bob zeitweise jobbt. Ein verbindendes Abenteuer ist schon etwas länger her, weshalb es freut, das er mit eingebunden ist. Erstmals ist Rüdiger Schulzki als Onkel Titus zu hören, der die Nachfolge des verstorbenen Hans Meinhardt übernommen hat. Überhaupt erfreuen die Gastsprecher Gordon Piedesack, Maud Ackermann und Peter Kirchberger als Lenny. Technisch ist das Hörspiel auf hohem Niveau mit einer dichten Atmosphäre und gutem Spannungsaufbau.
Abgesehen von dem etwas fehlenden Rock in den Rocksongs, wird ein durchweg spannendes, abwechslungsreiches Hörspiel geboten. Gerade die sich stetig dichter werdende Geschichte mit ihren Hintergründen, wird wunderbar durch hervorragende Sprecher erzählt.

Daten:
Autor: Ben Nevis
Label: Europa – Länge: 76 Min.

Amazon_Kauf-Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.