[Game] THE BOOK OF UNWRITTEN TALES – DIE VIEH-CHRONIKEN

Alles beginnt mit dem trotteligen und dümmlichen Möchtegern Kapitän Nate Bonnett, der ein Luftschiff beim Pokern gewonnen hat. Da der Ex-Besitzer nicht gerne verliert hetzt er Nate eine Ork-Kopfgeldjägerin auf den Hals, die ihm Nate samt Luftschiff zurückbringen soll. Es kommt wie es kommt und dank Nates exzellenten Steuerfähigkeiten stürzt sein Luftschiff Mary in den eisigen Nordlanden ab. Kurz darauf verschleppt ein Yeti Nate, der ihn als Abendessen zubereiten will. Parallel lernt der Spieler das Vieh kennen, welches mit seinem Artgenossen in einem ziemlich maroden abgestürztem Ufo lebt. Die Viecher versuchen ihr Fluggerät zu reparieren und scharren deshalb allerlei Metallschrott um sich herum. Das Vieh selbst hat auch so seine Probleme. Verliebt in die Tochter des Oberviehs und von allen Viechern als Außenseiter behandelt, sucht Vieh nach einer Möglichkeit die Geliebte zu erobern. Dazu kommt, dass ein böser Hexenmeister den Herzkristall der Viecher geraubt hat. Ohne den Kristall können die Viecher nicht in ihre eigene Welt zurückkehren. Da sieht das Vieh Nate abstürzen und beschließt ihn aus den Fängen des Yetis zu befreien. Nachdem sich aber herausstellt, dass der Yeti nur ein Forscher ist, der sich für den Schneemenschen hält, fällt die Befreiung sehr viel leichter aus. Letztlich bietet Nate dem Obervieh an, den Herzkristall aus den Fängen des Hexenmeisters zu stibitzen, wenn diese im Gegenzug sein Luftschiff reparieren. Zusammen mit Vieh stellt Nate den Hexenmeister Munkus und letztlich kommt doch alles anders als gedacht. Der Hexenmeister legt Nate rein und diesem bleibt nichts anderes übrig als mit Vieh per Luftschiff zu fliehen. Gemeinsam suchen sie nun fortan einen Weg Viehs Artgenossen zu helfen.

Fazit:
Das Adventure THE BOOK OF UNWRITTEN TALES von Crimson Cow bestach durch ein einzigartiges Fantasy-Design und skurrilem Humor. Besonders ins Auge stach ein Charakter – das Vieh. Pink, Zottelig, mit Glubschaugen und lagerte alles was mitgenommen werden musste und konnte in seinem Magen. Obwohl das Vieh nicht ein verständliches Wort herausbrachte, sehr naiv und neugierig war, war es vermutlich genau dies, was ihn unter den Fans so beliebt machte. Kein Wunder das Crimson Cow beschloss dem Vieh ein eigenes Adventure zu widmen. Doch DIE VIEH-CHRONIKEN ist kein Nachfolger des vorangegangenen Spiels, sondern erzählt die Vorgeschichte mit sehr viel Vieh.
Das Game besticht durch liebvolle und detailreiche Szenarios, sowie einem einzigartigem Humor, welcher eine Mischung aus Ironie und Satire ist. Fast ständig werden Filme, Bücher und das tägliche Leben durch den Kakao gezogen, beziehungsweise humoristisch zitiert. Doch ohne die brillanten Synchronsprecher würde dieser nur verpuffen. Allen voran der hervorragende Dietmar Wunder als Nate (oft gehört als Daniel Craig und Adam Sandler). Weitere bekannte Stimmen sind Regina Lemnitz (Whoopi Goldberg), Detlef Bierstedt (George Clooney) und Lutz Mackensy (Christopher Lloyd, David Caruso).
Es ist überall die Liebe der Entwickler im Adventure zu sehen, sei es in den grafischen Details, der Musik oder den vielschichtigen Dialogen. Wie auch in anderen Adventures gehandhabt, werden nur die Gegenstände angezeigt, die mitgenommen werden können und nie wird ein Gegenstand über einen Abschnitt hinaus mitgenommen. Dazu kommt das es keine Sackgassen gibt oder Charaktere durch falsche Entscheidungen sterben können. Eine wahlweise an und abschaltbare Hotspot-Anzeige unterstützt den Spieler hierbei. Unumgänglich für das Spiel ist leider die Installation des ersten Patches, weil es einige Rätselprobleme, sowie ungewollte Sackgassen behebt.
Die Rätsel sind an sich teils abgedreht und legen Wert aufs Detail. Wenn nicht das entsprechende Objekt ausführlich angesehen oder alle Dialoge mit den Figuren geführt wurden, geht es oft nicht weiter. Manchmal kann ein Rätsel schon angegangen werden, ohne das der Spieler eigentlich weiß, dass er es machen muss. Ein auffälliges Manko ist die ungenaue Klicksteuerung im Inventar, oft klickt man auf das gewünschte Objekt, doch ausgewählt wird jenes daneben. Auch sind nicht alle Rätsel wirklich logisch, was hier und da den nächsten Schritt undurchsichtig macht. Scheinbar war bezweckt die Rätsel einfach nur abgedreht zu gestalten, wie die Konfetti und Wattebausch Kanonenkugeln. Jedenfalls hat sich der Spieler einmal daran gewöhnt, erhält er mehr als zwölf Stunden Spielspaß, je nachdem wie er den entsprechenden Rätsel-Schwierigkeitsgrad gewählt hat.An sich macht DIE VIEH-CHRONIKEN einen Heidenspaß, sobald sich der Spieler in diesem skurrilen Fantasy Szenario zu Recht findet. Es gibt so viele humorvolle Dialoge, denen gelauscht werden kann, verrückte Figuren und natürlich reichlich Rätsel. Wobei nicht nur Nate Bonnett, sondern auch Vieh gesteuert werden kann.

Daten:
Label: Crimson Cow
System: PC
Art: Adventure
Schwierigkeitsgrad: Mittel
USK: 12

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.