[Game] I AM ALIVE

Amerika überschattet ein landesweite Katastrophe apokalyptischen Ausmasses. Schreckliche Erdbeben vernichteten ganze Städte und überall erblickt man nur Zerstörung, Verzweiflung, Chaos und Hunger. Das normale, moderne Leben wie jeder es kannte gab es nicht mehr. Eine unfähige Regierung schaffte es nicht Ordnung zurückzubringen und lies die gesamte Infrastruktur zusammenbrechen. Jeder Mensch stand nun allein da und muss bis aufs Blut kämpfen um den nächsten Tag zu erleben. Adam Collins überlebte das Desaster nur wenige Flugstunden von seiner Heimatstadt Haventon entfernt; abgeschnitten von Frau und Tochter. Angetrieben von der Sorge nach ihnen machte sich Collins zu Fuß nach Haventon auf. Ein Jahr benötige er, bis er die Stadtgrenze erreichte und von einem schrecklichen Bild empfangen wurde. Nichts war mehr so wie einst. Die zentrale Stadtbrücke lag eingestürzt da und der Fluss hatte sich bereits einen neuen Weg durch die Stadt gesucht. An jeder Ecke blockierten Fahrzeugwracks das Vorankommen. Eine andere tägliche Herausforderung für Collins war die Suche nach Nahrung, Wasser und nützlichen Dingen. Dabei stets auf der Hut vor Menschen, die ihm die wenigen Habseligkeiten nicht gönnten und bereit waren dafür zu töten. Ohne eine Videokamera auf der Collins seine Erlebnisse der Suche festhielt, hätte er längst den Verstand verloren. Dann kam der Moment, glücklich erreichte er die heimische Wohnung, doch von Frau und Tochter keine Spur. Ein Brief gab Hinweise, wohin sie sich kurz nach der Katastrophe in Sicherheit bringen wollten. Mit dem neuen Ziel vor Augen beschloss er die Schritte seiner Familie ein Jahr zuvor zurückzuverfolgen. Aufgeben, war für Adam Collins keine Option.

Fazit:
Die Entstehung des Spiel I AM ALIVE hatte ebenfalls eine Abenteuerreise hinter sich, die in Montreal unter Jade Raymond (Assassin’s Creed) begann und im Ubisoft Studio Shanghai endete. Einst als Vollpreis Spiel und aus der Ego-Sicht geplant, wurde daraus ein Third-Person Game mit Elementen aus Kletter und Spring Einlagen. Dies soll nicht negativ erscheinen, den I AM ALIVE kann sich mehr als sehen lassen. In fünf größeren Levelabschnitten steuert ihr Collins durch die verschiedenen Locations (u.a. Brücke, Stadt, Untergrund) und müsst Euch dort vielseitigen Hindernissen stellen. Dazu zählen oftmals Kletterpartien, bei dem stets die Ausdauerleiste im Blick gehalten werden muss, denn unterschreitet ihr sie, stürzt Collins in den Tod. Es gibt zwar noch die Adrenalintaste, die es ermöglicht mit mobilisierten Kräften etwas weiter zu klettern, doch als Preis verkürzt sich dafür die Ausdauerleiste. Diese wiederum kann durch die Einnahme von Nahrung und Wasser wieder verstärkt werden. Somit nimmt die Nahrungssuche einen zentralen Punkt ein. Unsere Nahrung können wir ebenfalls mit bedürftigen Mitmenschen teilen, was uns nicht nur Sympathien bringt, sondern auch Hilfe.
Neben dem bewältigen von Hindernissen stößt Collins auch immer wieder auf Menschen, die nichts Gutes im Sinn haben und ihn töten wollen. Oft bleibt ihm nichts übrig als zu kämpfen, doch dies mit bedacht, weil zum Beispiel für Schusswaffen kaum Munition vorhanden ist. Zum Glück hat Collins recht früh eine Machete. Aber noch mal zurück zu den Schusswaffen; selbst mit einer leeren Waffe kann er Angreifer in Schach halten, da sie annehmen sie sei geladen – bis er abdrückt und ein leeres Klicken den Bluff verrät. Hierbei kommt die gute KI der Gegner zum tragen, die unsere Fehler schnell durchschauen und wir uns neue Strategien überlegen müssen. Da es ein Download Only Titel ist, sind leider auch Nachteile zu sehen. Grafisch wird zwar viel geboten, doch es ist sehr einfach gehalten und die Texturen sind teils recht schlicht. Dies wird gut durch die tristen Bilder und weißen Nebelschleier kaschiert. Die Hauptfigur dagegen wurde detailliert gezeichnet und ansprechend animiert. Auch die anderen auftretenden Personen und Gegner sind vielseitig designt und wiederholen sich nicht zu oft. Ins Auge stechen die ansehnlichen und spannend inszenierten Zwischensequenzen dank Motion Capturing Technik.
Alles in allem ist I AM ALIVE ein gelungenes Spiel gemischt mit viel Abwechslung, sei es bei den Klettereinlagen oder den Kämpfen. Es ist ebenfalls schön zu sehen, dass es mehrere Lösungen, bzw. Wege bei Hindernissen gibt. Dank der guten englischen Vertonung, gepaart mit den deutschen Untertiteln, fühlt der Spieler mit dem Schicksal Adam Collins und kann sich leicht in ihn hineinversetzen.

Daten:
Label: Ubisoft
System: X-Box 360, PS3
Art: Action-Adventure, Survival
Schwierigkeitsgrad: Anfänger bis Profi
USK: 16

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.