[Film] SPIDER-MAN HOMECOMING

Peter Parker hat an der Seite von Tony Stark alias Iron Man gegen Captain America im Civil War gekämpft. Nun ist er zurück in New York mit neuer Motivation, doch Stark ist der Überzeugung, Peter solle erst mal reifer werden, bevor er seine Fähigkeiten für die Avengers und den Kampf gegen die Bösen einsetzt. Und so vergeht Zeit, in der er Stark’s Assistenten Happy Hogan nur nervt. Kein Wunder, denn er blickt zu Stark auf. Eines Tages beobachtet Spider-Man den Einsatz einer gefährlichen Waffe. Er will Stark davon berichten, aber der will nichts wissen, weshalb Peter alleine Nachforschungen anstellt. Die Spur führt zu einer Gruppe Waffenschieber. Na ja, eigentlich sind es Waffenentwickler. Sie haben die Waffen der Außerirdischen vom New York Angriff nutzbar gemacht und für den Hausgebrauch umgebaut. Anführer ist der skrupellose Adrian Toomes mit einem Flügelkampfanzug, der ihm den Namen Vulture, der Geier, einbrachte. Als er Spider-Man bemerkt, macht er jagt auf ihn. Für Peter ist es die Reifeprüfung, besonders, da Toomes der Vater seiner Flamme Michelle ist. Kann er den Kampf auch ohne Hilfe von Iron Man gewinnen?

Fazit:
SPIDER-MAN ist seit CAPTAIN AMERICA 3, also THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR, Teil des Marvel Disney Universum und darf nun sein erstes eigenes Abenteuer bestehen. Es ist nach THE AMAZING SPIDER-MAN der dritte Neuanfang und präsentiert den jüngsten Peter Parker überhaupt. Diesmal wird die Geschichte wie er seine Kräfte bekam ausgelassen und man hat sich gleich auf den Kampf gegen einen gefährlichen Gegner konzentriert. Peter mangelt es noch an Selbstvertrauen und ist eher auf der Suche nach einer Vaterfigur. Ähnlich wirkt der Film, denn er scheint auf junges Publikum zugeschnitten zu sein. Dafür gibt es einfache humorvolle Szenen und überzogene Sprüche. Dann wiederum, gerade bei Sequenzen mit Vulture und Iron Man, ist alles sehr erwachsen und hart. Irgendwie wurde die Balance nicht gefunden. Ungeachtet davon wurde ein unterhaltsamer Film mit passenden Darstellern gemacht. Tom Holland leistet einen guten Job, wird aber leider von den erfahrenen Darstellern ausgestochen. Marisa Tomei als Tante May ist ein echter Hinkucker und man bedauert sie nicht so oft zu sehen. Robert Downey Jr. und Jon Favreau kennen ihre Figur sehr gut und dies spielen sie großartig aus. Wahnsinnig gut ist Michael Keaton als Vulture, der Toomes Lebendigkeit und Charaktertiefe verleiht. Regisseur Jon Watts hat bei seinem ersten Blockbuster einen guten Job gemacht und allem viel Visualität gegeben. Diese wird wunderbar durch Michael Giacchino’s Musik untermalt, der mit der Melodie der klassischen Zeichentrickserie sein Theme aufbaut.
HOMECOMING ist ein unterhaltsamer Marvel Heldenfilm über einen kindlichen Spider-Man, der Erwachsen werden muss. Auch wenn hier die Balance nicht ganz getroffen wurde, macht er Laune, besonders durch die großartigen Darsteller.

Daten:
Label: Sony Pictures
Regie: Jon Watts
Darsteller: Tom Holland, Robert Downey Jr., Michael Keaton, Marisa Tomei
Musik: Michael Giacchino – Kamera: Salvatore Totino
Länge: 133 Min. / Jahr: 2017

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.