[Film] SPIDER-MAN: A NEW UNIVERSE

Spider-Man ist der Held für den jungen Miles Morales. Miles hat gerade an eine Eliteschule gewechselt, wo ihm sein überführsorglicher Vater untergebracht hat, um seine Talente zu fördern. Anders als Onkel Aaron, der ihn gerade in seiner künstlerischen Sprayer-Kunst unterstützt. Eines Tages wird er von einer Spinne gebissen, doch zunächst ändert sich nichts. Erst als er an Wänden kleben bleibt und Chaos anrichtet, geht er diesem nach und findet eine riesige geheime Basis des Kingpin. Dort hat dieser einen Teilchenbeschleuniger gebaut, um einen Riss ins Zeit und Raum Kontinuum zu erschaffen. Spider-Man versucht es zu verhindern, doch unterliegt. Kurz bevor er vom Kingpin getötet wird, überreicht er Miles einen USB-Stick zum Zerstören der Beschleunigers. Spider-Man’s Tod verwirrt Miles und auch wenn er weiß, was er mit seinen neuen Fähigkeiten tun soll, versucht er sich Rat am Grab von Peter Parker zu holen. Plötzlich taucht ein lebender Peter Parker auf, der sich als Spider-Man eines anderen Universums herausstellt. Bei sich ist dieser Peter träge geworden und kurz vor der Scheidung mit Mary Jane. Miles erhofft sich Anleitung von Peter, doch der will lieber allein arbeiten. Unerwartet stellt sich heraus, es sind noch weitere Helden aus anderen Dimensionen erschienen, der schwarzweiße Spider-Man Noir, das Schweinchen Spider-Ham, das kleine Mädchen Peni Parker mit ihrer Roboter-Spinne, sowie die hübsche und junge Gwen Stacy alias Spider-Gwen. Dieses ungleiche Team will Kingpin stoppen erneut die Dimensionen aufzureissen, doch der Schlüssel zu allem ist Miles und dieser hat Angst vor der Aufgabe, die vor ihm liegt. Kann er über sich hinauswachsen und das Universum retten?

Fazit:
Das Spider-Verse bietet unendliche Möglichkeiten mit der Welt von Spider-Man zu spielen. Warum aber in Deutschland der englische Originaltitel ‘Into the Spider-verse‘ in den englischen Titel ‘A new Universe‘ gewandelt wurde, ist nicht zu erklären. Hauptfigur ist Miles Morales, der sich zu einem Nachfolger des legendären Peter Parkers entwickeln muss. Miles, ein unsicherer Junge, sucht nach seinem persönlichen Platz in der Welt. Wer ist er und was will er erreichen? Als er seine neue Fähigkeiten entdeckt hat er in seinem Helden Peter Parker für einen Augenblick einen Mentor, doch dann muss er dessen Tod miterleben, wodurch sich seine Unsicherheit nur noch vergrößert. Er wünscht sich, dann den anderen Peter Parker für diese Aufgabe, doch der, hat ebenfalls zahlreiche Probleme auf seinen Schultern liegen. Beide entwickeln sich weiter, was gut dargestellt wird. Auch das Thema Freundschaft und Kameradschaft ist ein wesentliches Element. Die anderen Spider-Man Versionen bieten lustige und interessante Sichten auf die Welt von Spider-Man, wodurch klar wird, man darf den Film nicht ernst nehmen. Gerade Spider-Ham ist das typische Abbild, der überzogenen Cartoon-Figuren. Die Handlung ist mit vielen Überraschungen versehen, leichten Übertreibungen und vielen Spider Kämpfen. Hier werden Sich Comic Fans freuen, denn es wird viel zitiert.
Hierbei unterstützt der visuell ungewöhnliche, aber auch eindrucksvolle Animationsstyle. Er ist bunter als üblich und spielt mit den verschiedenen Sichtebenen. Dazu fließt ein Comicstyle mit ein, was sich in Sprech- und Gedankenblasen und Splitscreens zeigt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der leicht abgehackte Bewegungsfluss. Die drei Regisseure Bob Persichetti, Peter Ramsey (Die Hüter des Lichts), Rodney Rothman haben großartige Arbeit geleistet, kein Wunder, denn sie haben ihre Wurzeln im Art Department und waren an unzähligen Animationsfilmen beteiligt, wodurch sie auf einen großen Erfahrungsschatz zugreifen konnten. Die deutsche Synchronisation ist fast perfekt. Man hat bei den Sprechern darauf geachtet, dass sie auch ihre englischen Originale sprechen, darunter Martin Keßler als Nicolas Cage, der Spider-Man Noir spricht. Negativ ist nur der Kingpin. Er ist mit einem bekannten YouTuber besetzt, der einfach nur monoton seine Stimme dumpfer verstellt und abgelesen klingt. Es ist laienhaft, kein Vergleich mit dem Original, gesprochen von Liev Schreiber.
Um das Jahr 2011 wurde Miles Morales von Autor Brian Michael Bendis and Künstlerin Sara Pichelli im Rahmen vom ‘Ultimate Spider-Man’ und der Umstrukturierung des Marvel Universums geschaffen. Durch die Umstrukturierung sollten Figuren weg vom reinen weißen Mann Vorbild und auch offener in ihrer Sexualität werden.
SPIDER-MAN: A NEW UNIVERSE ist ein buntes und verrücktes Abenteuer im Spider-Man Multiversum. Die Geschichte ist emotional, lässt sich Zeit für die Entwicklung der Figuren und spielt mit ihren Stärken. Dazu fließt passender Humor mit ein, der das Comicgefühl einbringt. Natürlich werden reichlich Kämpfe und dramatische Szenen geboten. Miles Morales ist ein frischer Spider-Man, den eigentlich nur Spider-Gwen leicht gestohlen wird. Aber auch sie soll bald ihren eigenen Film bekommen. Miles Abenteuer werden weitergehen.

Daten:
Label: Sony Pictures
Regie: Bob Persichetti, Peter Ramsey, Rodney Rothman
Sprecher Original: Shameik Moore, Hailee Steinfeld, Lily Tomlin, Nicolas Cage
Musik: Daniel Pemberton – Drehbuch: Phil Lord, Rodney Rothman
Länge: 117 Min. / Jahr: 2018