[Film] READY PLAYER ONE

Der junge Wade Watts lebt im Jahre 2045, wo die Welt in vielen Dingen aus den Fugen geraten ist. Zahlreiche Menschen leben in ganzen Stadtteilen, die aus übereinander gestapelten Wohnwagensiedlungen bestehen. Um dieser Realität zu entfliehen ziehen sich alle in die virtuelle Welt des Onlinegame OASIS zurück. Hier ist alles möglich und jeder kann der sein, der er sein möchte. Grenzen gibt’s kaum, abgesehen von der eigenen Fantasie. Wade, der sich in der OASIS Parzival nennt, sucht zusammen mit seinen Freunden in der OASIS einen einzigartigen Schatz. Versteckt vom dessen Schöpfer, dem genialen und exzentrischen James Halliday. Dieses besondere Easter Egg findet nur der, dem es gelingt seine drei einzigartigen Wettbewerbe und zu gewinnen. Der Sieger erhält Halliday’s Erbe mit Milliarden von Dollar und der vollständigen Kontrolle über die OASIS. Natürlich will auch die Firma hinter OASIS unter dem skrupellosen Besitzer Sorrento das Easter Egg besitzen. Beim ersten Wettbewerb, einem Autorennen, trifft er die kecke Art3mis und verliebt sich sogleich. Zunächst entsteht ein Kampf zwischen ihnen, doch dann entdeckt Parzival die Lösung und gewinnt den ersten Wettbewerb. Dadurch gerät er nicht nur in den Mittelpunkt, auch in echte Lebensgefahr. Kann er die anderen Herausforderungen ebenfalls gewinnen?

Fazit:
Die Flucht in eine scheinbare bessere Welt, die vom langweiligen Alltag mit seinen Problemen ablenkt. Menschliche Kontaktscheue losgelöst, wenn man aus seiner eigenen Haut heraus kann. Ein Anderer zu sein. Diese Themen werden aufgegriffen und bilden das Kernthema in einer phantastischen virtuellen Abenteuerwelt. Natürlich gibt es auch den Seitenhieb, das die Realität viel mehr zu bieten hat. Zu allem mischen sich unglaubliche Actionszenen und spannende Duell. All dies vermischt sich mit unserer Popkultur aus Film, Fernsehen, Games, Mode und Musik. So fährt Parzival den ‘Zurück in die Zukunft‘ Delorian, kämpft gegen Freddy Krueger, King Kong und Mechagodzilla. Steven Spielberg’s Science Fiction Abenteuer ist ein virtueller Augenschmaus, bei dem es Tausende von Einzelheiten zu entdecken gibt. Seine Erzählung ist rasant, wodurch Charakterentwicklungen und Handlung ohne viel Ruhe abgehandelt werden. Wobei er auf Beides gerne mehr eingehen, sowie auf die dystopische Welt intensiver hätte blicken können, aber er konzentriert sich auf die Suche nach den drei Schlüsseln zu Halliday’s Erbe. Wie geschrieben, die Visualität ist voller Details, die Wunderbar von Alan Silvestri’s Musik, sowie einigen achtziger Jahre Songs untermalt werden. Spielberg hat sich so gut es ging an Ernest Cline’s Roman READY PLAYER ONE gehalten, natürlich mussten dramaturgische, aber auch lizenzrechtliche Änderungen gemacht werden. Die jungen Darsteller wie Tye Sheridan und Olivia Cooke begeistern mit viel frische Darstellung.
Zusammen ergibt sich ein unterhaltsamer Abenteuerfilm mit viel Action in realer und virtueller Welt. Alles verpackt in unsere Popkultur. Gerade Mainstream Filmfreunde, Gamer und Fans der Achtziger werden sich heimisch fühlen. Bestes Popcornkino zum Nerd sein und Nostalgisieren.

Daten:
Label: Warner Bros.
Regie: Steven Spielberg
Darsteller: Tye Sheridan, Ben Mendelsohn, Simon Pegg, Olivia Cooke
Musik: Alan Silvestri – Kamera: Janusz Kaminski
Länge: 140 Min. / Jahr: 2018

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.