[Film] PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN

Der gefährlichste und mächtigste Dunkle Zauberer Gellert Grindelwald wurde von Newt Scamander überwältigt, wodurch ihn der magische Kongress MACUSA einsperren konnte. Nun soll er in ein sicheres Gefängnis überführt werden, doch seine Anhänger sind überall und somit gelingt ihm auf spektakuläre Weise die Flucht. Ihn verschlägt es nach Paris, wo er nicht nur alle Verbündeten um sich schart, sondern den jungen Credence sucht. Dessen übermächtige schwarze Magie ist der Schlüssel zu seinem Plan. Derzeit ist dieser Teil eines magischen Kuriositäten Zirkus. Auf der anderen Seite des Ärmelkanals hat Newt Scamander in London eigene Probleme. Sein Handeln in der Vergangenheit um bedrohte magische Tierarten zu schützen hat ihm Hausarrest eingebrockt. Sein Bruder Theseus und dessen Frau und Newt’s gute Freundin Leta Lestrange versuchen dem eigensinnigen Liebhaber magischer Tiere zu helfen, was aber nicht einfach ist. Unerwartet tritt ein alter Bekannter mit einem wichtigen Auftrag an Newt heran. Albus Dumbledore berichtet von Grindelwald’s Flucht und das Newt Credence vor diesem finden muss, um die magische Welt zu beschützen. Newt zögert nicht und macht sich, begleitet vom seinem besten Freund und Muggel Jacob, auf nach Paris. Bei der Spurensuche trifft er auf seine alte Freundin Tina Goldstein und erfährt von Grindelwald’s grossem Plan, der die gesamte magische und nichtmagische Welt erschüttern wird.

Fazit:
Die Handlung geht nur wenige Zeit nach ‘Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind‘ weiter, wobei diesmal Grindelwald und seine Machenschaften, sowie Pläne im Mittelpunkt stehen. Liegt natürlich an der großen geplanten Geschichte, die aus fünf Filmen bestehen soll. Im Zweiten hat das Böse nun das sagen, dazu nachdem bereits das Umfeld eingeführt wurde, kann nun wesentlich tiefer in die Materie gegangen werden. Die Welt der 1930 passt wunderbar mit seiner klassischen Eleganz, was beim Ortwechsel von New York nach Paris deutlich zur Geltung kommt. Die Geschichte selbst ist verschachtelter und auf mehrere Ebenen verteilt. Zum einen Newt’s Umfeld, Credence Leben im Zirkus und Grindelwald’s Pläne, wobei alles letztlich sich zusammenfügt. Dies ist spannend, etwas humorvoll aber vor allem erwachsener als eben bei Harry Potter erzählt. Somit ist die Handlung düster ausgerichtet, auch wenn die Rückkehr nach Hogwart’s mit Dumbledore und passender Musikthemes nostalgisch macht. Es gibt neue Figuren, aber auch Bekannte, die insbesondere Potter Kenner sogleich wiedererkennen. Liegt aber auch an Grindelwald’s Geschichte, die J.K. Rowling bereits in den Büchern zusammenfasste. Natürlich wird diese ausgeschmückt und bereichert, wodurch einige Längen scheinbar entstehen. Doch gerade diese heben das Gefühl einer Literatur Verfilmung. Gleichzeitig bleiben die rassistischen Gedanken zwischen Magiern und Nicht-Magiern erhalte, was auch ein Kerngedanke der Revolution Grindelwald’s ist.
Die Tricks wissen zu gefallen und unterstützen die wunderbare phantastische Welt. In diesen agieren die Schauspieler mit Spielfreude. Johnny Depp als Grindelwald hatte im ersten Film nur wenige Momente und kann nun mit der Tiefe dieses magischen Schurken spielen. Sein Gegenüber mit Jude Law als Dumbledore scheint zu passen, auch wenn ihre Beziehung zueinander nur angesprochen wird. Gespannt darf man auf ihr gemeinsames Schauspiel im folgenden Film sein. Die eigentlichen Helden Newt und Jacob werden von Eddie Redmayne und Dan Fogler erneut begeisternd gespielt, wobei diesmal ihr gegenseitiger Humor, tiefen Emotionen weicht. Spürbar begeistert es Regisseur David Yates noch mehr im PHANTASTISCHE TIERWESEN zu spielen und neue Fassetten herauszukitzeln. Dies gelingt ihm durch eindrucksvolle visuelle Bilder, untermalt von James Newton Howard gefühlvollen Soundtrack.
Natürlich muss sich der Zuschauer auf diese phantastische magische Welt einlassen, um sie völlig zu verstehen. Gleichzeitig ist sie spannend, dramatisch, emotional und unterhaltend. Newt’s Welt magischer Tierwesen spielen diesmal vielleicht keine Hauptrolle, aber sie unterstützen die Szenen und sogen für einige humorvolle Momente. GRINDELWALDS VERBRECHEN ist eine gelungene Fortsetzung und Einleitung eines noch unbekannten Abenteuers.

Daten:
Label: Warner Bros
Regie: David Yates
Darsteller: Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Dan Fogler, Johnny Depp
Musik: James Newton Howard – Kamera: Philippe Rousselot
Länge: 134 Min. / Jahr: 2018