[Film] GUARDIANS OF THE GALAXY VOL.2

Wenn das Universum auf dem Spiel steht ruf man sie, aber die durchgeknallte Truppe aus dem überheblichen Star-Lord Peter Quill, der grünhäutigen Kriegerin Gamora, der Zerstörer Kämpfer Drax, dem Waffen sammelnden Waschbär Rocket und dem Baumwesen Groot. Groot hatte sich im letzten Abenteuer geopfert, doch als Ableger kehrte er zurück und ist nun mit kindischem Gemüt aktiv als Baby Groot. Das dabei nicht alles glatt läuft, sei dahingestellt. Mit viel Eifer beschützen sie den Planeten der Sovereigns, einer selbst perfektionierten goldenen Rasse, vor einem Energie fressenden Monster. Es gelingt ihnen, doch kaum haben sie den Planeten verlassen, verfolgt sie die gesamte Flotte der Sovereigns. Dies ist Rockets Schuld, denn er hat sich kostbare Energiezellen geborgt. Plötzlich erscheint mitten im Gefecht ein fremdes Raumschiff und zerstört die Schiffe. An Bord befinden sich ein Mann namens Ego und die Empathtin Mantis. Ego stellt sich als Peter’s Vater heraus und führt ihn zu dessen Heimatplaneten, wo er seine Gott ähnlichen Kräfte zeigt, die auch sein Sohn hat. Gamora hat das Gefühl, etwas stimmt nicht, doch Peter glaubt ihr nicht. Zu gleichen Zeit setzten die Sovereigns ein Kopfgeld auf die Guardians an, woraufhin sämtliche Kopfgeldjäger und auch der Pirat Yondu die Jagd eröffnen.

Fazit:
Während im ersten Teil noch die Figuren lange eingeführt wurden, geht es diesmal gleich mit Action los. Überdimensionale Kämpfe vermischt in einem überzogenen Science Fiction Setting. Für den Humor werden noch mehr blöde Sprüche und Szenen geboten, die wunderbar den Nerv treffen. Gerade Baby Groot mit seiner einfachen Art, allein mit seinem Tanz am Anfang, legt in diesem Sinne eine hohe Messlatte. Die Haupthandlung dreht sich um Peter’s Vergangenheit und Beziehung zu seinen Kameraden. Dazu wurde die Ego Geschichte, sowie der Konflikt mit den Sovereigns den Comics entnommen und passend integriert. In der Comic Vorlage ist Ego nicht Peter’s Vater. James Gunn inszeniert erneut ein farbenfrohes Spektakel untermalt mit klassischen Songs. All dies ist sehr harmonisch, dennoch lassen sich einige Längen nicht vermeiden und auch beim finalen Kampf fehlt etwas der Pfiff, um richtig mitgerissen zu werden. Die Special Effekts begeistern und besonders die Animationen von Rocket und Baby Groot sind lebendig und begeistern. Kurt Russell überspitzt wunderbar seine Gottfigur Ego und macht dem Namen alle Ehre. Einen kleineren Auftritt hat Sylvester Stallone als Ravager Anführer Stakar Ogord. Gleichzeitig und dafür sollte der Abspann bis zum Ende geschaut werden, werden genügend Ansätze für den dritten Teil geboten, der spätestens 2019 kommen soll.
Mit einem detaillierten, farbenfrohen Bild, sowie einem knackigen, brachialen und gleichzeitig fein ausgesteuerten DTS-HA 5.1 Ton besticht die Blu-ray. Im Vergleich muss aber eingestanden werden, dass die englische Originalspur etwas feiner und prächtiger ist. Das Bonusmaterial bietet durch ein informatives Making Of einen gut halbstündigen Einblick in die Entstehung, welches sogar recht humorvoll ist. Highlight bleibt das lustige Musikvideo im siebziger Jahre Style mit allen Darstellern und vor allem David Hasselhoff.
GUARDIANS OF THE GALAXY VOL.2 ist eine würdige Fortsetzung, die nun mit seinen Figuren spielen darf und ein unglaubliches Spektakel aus Action, flotten Sprüchen und einer durchgedrehten Geschichte bietet. Es ist zu spüren, wie alle Darsteller mit Freude und Hingabe ihre Charaktere präsentieren. Eben echtes Comic Feeling.

Daten:
Label: Walt Disney Studios Motion Pictures
Regie: James Gunn
Darsteller: Chris Pratt, Zoe Saldana, Kurt Russell, Michael Rooker
Musik: Tyler Bates – Kamera: Henry Braham
Länge: 136 Min. / Jahr: 2017
Ton: Deutsch DTS-HD MA 5.1, Englisch DTS-HD MA 7.1 / Format: 16:9 2.39:1
Extras: Making Of, Featurettes, Gag Reel, Musikvideo, Deleted Scenes, Trailer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.