[Film] BUMBLEBEE

Cybertron, Planet der friedlichen Autobots und zerstörerischen Decepticons. Leider tobt ein erbitterter Krieg zwischen den Roboterrassen. Die Autobots müssen flüchten und Anführer Optimus Prime schickt den draufgängerischen Aufklärer Bee zum fernen Planeten Erde. Dort soll er eine Basis errichten und die Bewohner vor den Decepticons beschützen. Schon bei der Landung gerät er mitten in eine militärische Operation von Agent Burns. Sogleich machen er Jagd auf ihn, was auch einen Decepticon Seeker anlockt. Im Kampf wird Bee’s Sprechmodul und Speichereinheit zerstört, die Folge ist eine Abschaltung seines Systems, doch zum Glück kann er sich noch in einen alten gelben VW Käfer verwandeln. Zeit vergeht. Die gerade achtzehn gewordene Charlie Watson ist eine Außenseiterin, die sich vor allem nach dem Tode ihres Vaters verschließt. Anders als ihre Mutter, die einen neuen Partner gefunden hat. Eines Tages entdeckt Charlie einen alten Käfer auf dem Schrottplatz und nimmt ihn mit in ihre Garage. Als sie ihn reparieren will, passiert das Unglaubliche, er verwandelt sich in einen verängstigten Roboter. Weil dieser Geräusche einer Hummel beim sprechen macht und er Gelb ist, nennt sie ihn Bumblebee. Bee kann sich an nichts erinnern und lernt von seiner neuen Freundin. Währenddessen landen die Decepticon Kopfgeldjäger Shatter und Dropkick auf der Erde. Um Bumblebee zu finden verbünden sie sich mit dem Militär und Agent Burns. Kaum haben sie Bee geortet beginnt die Jagd und so muss er Charlie beschützen oder beschützt sie ihn?

Fazit:
BUMBLEBEE erzählt das Abenteuer eines der beliebtesten TRANSFORMERS Figuren überhaupt. Hierbei geht es besonders um die innige Freundschaft zwischen Bee und Charlie, was nicht nur einen großen Teil des Films ausmacht, sondern humorvoll und emotional dargebracht wird. Sie behandelt ihn als Lebewesen und nicht als stumpfe Maschine. Beide sind auf ihre Weise gebrochene Charaktere. Bee kann nicht kaum mitteilen und hat kaum Erinnerungen. Charlie hat sich nach dem Tod ihres Vaters von allem zurückgezogen und verschlossen. Sie versteht zu Beginn nicht, dass Andere weiterziehen und das Leben leben. Hinzu kommt die Gefahr durch die Decepticons, was in actionreiche und spektakuläre Kämpfe mündet. Diese sind sehr visuell inszeniert und begeistern. BUMBLEBEE spielt in den Achtziger und ist ein Prequel zu Michael Bay’s erstem TRANSFORMERS Film, auch wenn einige Elemente ignoriert werden. Gleichzeitig ist es auch ein Reboot von TRANSFORMERS mit einem Zurück zu den Wurzeln. Hier zitiert Regisseur Travis Knight besonders die Generation One, die erste Zeichentrickserie von 1985, aus dem die kultigen Transformer stammen. Dies zeigt sich im Kampf auf Cybertron, wo Autobots und Decepticons im beliebtesten Design auftreten und an die ersten Actionfiguren erinnern. Sei es Wheeljack, Brawn, Arcee, Soundwave oder Ravage, ihr Auftreten lässt jedes Fanherz höher schlagen. Besonders Optimus Prime erzeugt Gänsehaut. Dazu gibt es einige Szenen, die direkt aus dem Zeichentrick übernommen wurden. Ebenfalls wurden Elemente aus dem erfolgreichen Computerspiel ‘Kampf um Cybertron‘. Highlight ist hier auch der Kampf zwischen Bee und dem Seeker, welcher sehr klassisch wirkt. Die neuen Decepticons Shatter und Dropkick sind ganz im typischen modernen Design der Realfilme. Dieser beiden Designstiele unterscheiden sich schon sehr und es gab Aussagen der Macher vor Filmstart, das man weg von Michael Bay’s Design, auch Bayformers genannt, wollte, weil insbesondere die Fans immer mehr dagegen waren und gerade sie in den USA einen großen Einfluss auf die Verkäufe haben, aber auch weil die Filmreihe immer mehr in die Kritik geriet. Gerüchteweise soll BUMBLEBEE komplett mit dem Bayformers zunächst geplant gewesen sein und erst kurz vor Abschluss seine Änderungen mit dem G1 Design erhielt.
Regisseur Travis Knight gelingt mit BUMBLEBEE ein echter TRANSFORMERS Filmknaller. Er nimmt die Figuren ernst, insbesondere weil er sie als Lebewesen zeigt. Die Geschichte erzählt eine wunderbare Freundschaft zwischen Mensch und Maschine für die sich Zeit genommen wird. Es gibt Momente zum Lachen und für Tränen. Dazu mischen sich beeindruckende Kämpfe und coole Figuren. TRANSFORMERS wie man ihn sich wünscht. Als Fan hätte der Film sogar komplett auf Cybertron spielen können.

Daten:
Label: Paramount Pictures
Regie: Travis Knight
Darsteller: Hailee Steinfeld, Dylan O’Brien, John Cena, Peter Cullen
Musik: Dario Marianelli – Kamera: Paul Rubell
Länge: 113 Min. / Jahr: 2018