[Comic] SPIROU & FANTASIO FRANQUIN GESAMTAUSGABE #1 – DIE ANFÄNGE EINES ZEICHNERS

Seit Generationen begeistern Spirou und Fantasio weltweit die Leser. Von Rob-Vel erdacht übernahm zuerst Jijé den roten Pagen, dann bekam ein junger André Franquin die große Chance. Besonders sein einfacher, aber gut durchdachter Humor erzielte große Beliebtheit. In dieser Gesamtausgabe veröffentlicht der Carlsen Verlag Franquin’s Geschichten chronologisch.
Der Tank‚ – Fantasio kauft einen gebrauchten Panzer aus amerikanischen Beständen, im englischen Tank genannt, doch es läuft einiges schief. Steuern sollte gelernt sein, merken auch Spirou und Fantasio und rasen mit dem Tank durch alles hindurch, wodurch sie Chaos hinterlassen.
Spirou und das Fertighaus‚ – Fantasio wird Vertreter für Fertighäuser, doch als er sein Musterhaus am Strand errichtet, wird es von der Flut weggespült. Zusammen mit Spirou ist er nun hilflos auf offener See.
Die Erbschaft‚ – Spirou erbt ein altes Anwesen und als er es zusammen mit Fantasio aufsucht, muss er feststellen, das es darin spukt. Weil er nicht an übersinnliches glaubt, sucht er nach dem wahren Störenfried.
Radar, der Roboter‚ – In einem abgelegenen Dorf verfolgen Spirou und Fantasio ein Geisterauto und stoßen so auf einen wahnsinnigen Wissenschaftler. Dessen Assistent ist der Roboter Radar, der auf einen Befehl hin Spirou verfolgt.
Spirou hat was gegen Roboter‚ – Die Geschichte mit Radar hat Spirou zugesetzt. Als er hört, dass Verbrecher die Pläne des Roboters klauen wollen, versucht er dies zu verhindern. Da taucht auch der wahnsinnige Wissenschaftler wieder auf.
Spirou im Ring‚ – Spirou möchte dem Angeber Patzer eine Lektion erteilen, weshalb er ihn zu einem Boxkampf herausfordert. Während Spirou ernsthaft trainiert, kümmert sich Patzer nicht um Fairness.
Spirou als Herrenreiter‚ – Spirou und Fantasio planen zum Vergnügen mit Pferden auszureiten. Leider erweist sich Spirous Pferd Schorschi als stur und eigenwillig, was zu allerlei komischen und chaotischen Situationen führt.
Spirou bei den Pygmäen‚ – Auf dem Weg in die Stadt begegnet Spirou einem Leoparden, der ihm fortan nicht mehr von der Seite weicht. Er will ihn in seine Heimat bringen und landet schließlich in der Steppe bei den Pygmäen.
Spirou im Wilden Westen‚ – Für eine Reportage reisen Spirou und Fantasio nach Amerika, um in Texas das Leben der Cowboys kennenzulernen. Dabei bekommen sie es mit einem Banditen zu tun.
Schmuggel‚ – Durch Zufall kommen Spirou und Fantasio Rauschgiftschmuggler auf die Spur. Da sie dafür ein Modellflugzeug benutzen, fangen die Freunde diese ab. Davon bekommen die Verbrecher Wind und wollen ihre Ware zurückholen.
Zusätzlich gibt es noch einige Gagstrips und abgeschlossene Kurzgeschichten zu finden, die chronologisch zwischen den gelisteten Abenteuern angeordnet sind.

Fazit:
Die enthaltenen Geschichten sind bereits in den vier SPIROU UND FANTASIO SPEZIAL Alben: Onkel Ottos Testament, Spirou und der Roboter, Spirou bei den Pygmäen und Spirou im Wilden Westen erschienen. Während in den Alben noch Abenteuer von Rob-Vel und Jijé zu finden sind, wird sich hier nur auf Franquins Werke von 1946 bis 50 konzentriert. Dabei ist besonders seine zeichnerische Entwicklung zu sehen. In den ersten Geschichten hält er sich eng an den Stil seiner Vorgänger, doch mit der Zeit entwickelt er seinen eigenen. Dabei spielt er immer mehr mit einem einfachen Humor. Gerne benutzt er Anspielungen wie den Kindern Namen seiner befreundeten Künstler zu geben (Maurice) oder das Pferd Schorschi, Jolly Jumper’s Aussehen aus Lucky Luke zu verleihen. Sehr interessant sind die Einflüsse des Zeitgeistes, darunter der zweite Weltkrieg, und wie Franquin oft verschachtelt zwischen dem Humor Gesellschaftskritik einbaut. Dennoch sind ihm Geschichten gelungen, die zeitlos zu genießen sind und selbst heute noch begeistern können. Gut abgesehen vom Humor, hat Franquin besonders mit dem später folgenden ‚Der Zauberer von Rummelsdorf‚ der Serie seinen einzigartigen Stempel aufgedrückt. Neben den Geschichten in chronologischer Reihenfolge sind mehr als zehn Seiten Informationsseiten mit alten Zeichnungen und Comicstrips über Franquins Werdegang und Anfängen, sowie Gedanken zu den Abenteuern zu finden. Die redaktionellen Seiten sind recht interessant, auch wenn recht kurz. Ebenfalls in den Einzelalben gab es Illustrationen und Informationen zu Franquin Geschichten, die aber leider hier fehlen. So ist es für den wahren Fan unabdingbar sowohl die einzelnen Alben, als auch die Gesamtausgabe zu erwerben. Im Hardcover ist die Gesamtausgabe qualitativ hochwertig aufgemacht. Das Papier ist gut und auch der Druck. Die Farben kommen gut zur Geltung, aber leider etwas matt. Im Verhältnis wird mit der Gesamtausgabe eine gute Gelegenheit geboten, Franquin’s unnachahmliche Werke chronologisch zu sammeln.

Daten:
Autor: Franquin
Verlag: Carlsen Verlag

Folgender Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO GESAMTAUSGABE #2 – VON RUMMELSDORF ZUM MARSUPILAMI

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.