[Comic] SPIROU & FANTASIO #52 – DER PAGE DER SNIPER ALLEY

spirou_und_fantasio_52_page_der_sniper_alleyVon der Legende des roten Pagen auf der Sniper Alley wird noch in Jahrzehnten gesprochen, doch wie kam es überhaupt dazu? Die namensgebende Strasse liegt im Lande Aswana, welches seit langem vom Krieg gebeutelt wurde. Nun herrscht dort Frieden und der finstere Don Contralto sieht für sich eine Chance. Aber für den Plan benötigt er die Hilfe von zwei Abenteurern: Spirou und Fantasio. Für die Überredung tritt Don Cortizone alias Vito der Pechvogel ein. Er erklärt den Beiden mit seiner tollpatschigen Art, dass sie den legendären Schatz von Alexandria in Aswana finden sollen. Letztendlich doch neugierig geworden gegeben sie sich auf die Reise. Vom aswanischen Flughafen chauffiert die Freunde das Militär zum sicheren Präsidentenpalast. Dazwischen befindet sich die Sniper Alley, wo sich noch immer Scharfschützen verbarrikadiert haben. Eine Mine zerstört plötzlich ihr Panzerfahrzeug und schleudert Spirou in seiner roten Pagen Uniform mitten auf eine Palme. Trotz bestes Scharfschützenziel kann er flüchten und dank dem alten Bekannten Poppy Bronco in Sicherheit bringen. Da Spirou und Fantasio wegen ihrer Suche Informationen von Einheimischen benötigen, nehmen sie Kontakt auf und merken, dass auch diese stark unter dem langen Krieg zu leiden hatten. Bei Gesprächen mit dem ehemaligen Museumskurator von Aswana wird ein Rätsel gelöst. Der Eingang in die Bibliothek von Alexandria und zu ihrem Schatz liegt in der Oase Ibn Sina. Zusammen mit Bronco betreten Spirou, Fantasio und Pips den geheimnisvollen Ort, der mit rätselhaften, tödlichen Fallen gespickt ist. Ist dies vielleicht ihr letztes Abenteuer?

Fazit:
SPIROU UND FANTASIO’s Abenteuer aus der Feder von Fabien Vehlmann und Yoann besitzt zwei Handlungsebenen. Zum einen wird der Krieg mit seinen Auswirkungen thematisiert und scheut sich nicht vor Kritik oder härteren Bildern. So spielen Kinder mit fehlenden Gliedmaßen Fussball in einem Panel. Im Ganzen spielt hier sehr viel Satire mit und für sich genommen ist dies auch unterhaltend, aber passt nicht wirklich zu Spirou und Fantasio. Die zweite Handlung beschäftigt sich mit der Suche nach dem Schatz von Alexandria, die einen Indiana Jones Charme besitzt. Auch hier wurde alles stimmig und spannend inszeniert, aber wirkt ebenfalls vernachlässigt, da gerade die Kriegshandlung stärker im Mittelpunkt steht. Begeisternd ist der kurze Gastauftritt von Gaston, dessen Rechte zusammen mit dem vom Marsupilami der originale Verlag Dupuis zurückgekauft hat. Kurz, Beide können wieder eine Rolle spielen. Zur Ehre von Franquin haben sie in jenen Panels seinen Zeichenstil komplett übernommen. Überhaupt sind Yoann’s Zeichnungen klassisch orientiert, aber strotzen von Details und vermitteln mittels Dynamik Leben.
DER PAGE DER SNIPER ALLEY ist durchweg unterhaltend, besticht durch die Rückkehr einiger bekannter Figuren und für sich genommen mit einer emotionalen Sicht auf die Auswirkungen des Krieges. Die Abenteuergeschichte selbst will nie wirklich zünden, auch wenn sie viele lustige und spannende Ideen zu verzeichnen hat. Der Comic besitzt einen hervorragenden Farbdruck auf hellem weißem Papier und kommt mit sieben interessanten Bonusseiten daher.

Daten:
Autor: Fabien Vehlmann, Yoann
Verlag: Carlsen Verlag

Vorheriger Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #51 – IN DEN FÄNGEN DER VIPER
Folgender  Band: [Comic] SPIROU & FANTASIO #53 – DER ZORN DES MARSUPILAMIS

Amazon_Kauf-Button