[Comic] DIE SCHLÜMPFE #4 – DAS ZAUBEREI UND DIE SCHLÜMPFE

Wenn bei den Schlümpfen zu sehr der Alltag einkehrt, entsteht auch bei ihnen Langeweile. Papa Schlumpf beschließt daraufhin ein großes Fest. Den Anfang soll ein Kuchen machen, also sendet er Schlümpfe zum Hühnerstall aus, um ein Ei zu besorgen. Damit beginnt schließlich das Chaos. Das erste Ei, was die Zwei besorgen ist leider ein Gips-Ei. Also müssen sie noch einmal los und finden zu ihrem erstaunen ein weißes Ei mitten im Wald auf dem Boden liegen. Sie bringen es ins Schlumpfdorf und versuchen es aufzuschlagen. Seltsamerweise hält es alle Schläge aus. Da reicht es Hefty und er wünscht sich ein Würstchen zu sein, wenn es ihm nicht gelingt. Einen Augenblick später ist er eine Wurst mit Mütze und zwei Beinen. Das Ei ist ein Zauberei und erfüllt beim draufschlagen jeden Wunsch. Natürlich bringt dies alle Schlümpfe auf die verrücktesten Ideen und das Chaos ist perfekt.
In ‚Der falsche Schlumpf‚ gibt es ein Wiedersehen mit Gargamel. Er hat es noch immer nicht überwunden keinen Schlumpf gefangen zu haben und entsinnt einen Racheplan. Doch ein Zauberer weiß sich zu helfen und so braut er sich einen Trank, der ihn in einen Schlumpf verwandelt. Bis auf einen Makel klappt es. Er hat kein Schlumpfschwänzchen, aber ein Stück Holz, blaue Farbe und Kleber machen die Tarnung perfekt. Im Wald sucht er einen Schlumpf und wird schnell fündig, ahnungslos führt dieser Gargamel ins Dorf.
Der hundertste Schlumpf‚ – Beim Mondfest ist es Tradition, dass einhundert Schlümpfe in seinem Nachtlicht tanzen. Also beginnt Papa Schlumpf alle Schlümpfe zu zählen und stellt fest, es gibt nur neunundneunzig. Was nun? Parallel braucht Beauty einen neuen Spiegel und baut sich einen, indem er Metall stark poliert. Dies ist nicht gerade angenehm für die Nachtruhe und erzürnt seine Freunde. Um diesen in Ruhe fertig zustellen, zieht er sich in den Wald zurück. Schließlich kommt der Moment, wo er sich im Spiegel betrachten kann. Währendessen zieht ein Gewitter auf und plötzlich schlägt ein Blitz in den Spiegel ein. Seltsamerweise wurde dadurch Beauty’s Spiegelbild lebendig.

Fazit:
DAS ZAUBEREI UND DIE SCHLÜMPFE ist eine Neuauflage der gleichnamigen Carlsen Verlag Ausgabe. Inhaltlich ist es identisch, auch wenn neu übersetzt und um die modernen Schlumpfnamen ergänzt. Qualitativ ist der Hardcover wunderschön, besonders durch das helle, weiße Papier auf dem die Farben einmalig zur Geltung kommen. Alle drei Geschichten wirken einfach, doch sind sehr durchdacht. Der Humor ist einmalig platziert und auch die Szenerie funktioniert. Dazu kommen die kleinen Lehren, wie sich alles Wünschen zu können, nicht das Wahre ist. Gerade diese ersten Abenteuer und hier ‚Der hundertste Schlumpf‚ zeigt erstmals die unterschiedlichen Charakteristiken der Schlümpfe. Zeichnerisch besitzt Peyo sein eigene einfache ‚klare Linie‘ und liebt es in größeren Panels Details auszuarbeiten, während er sich bei Kleineren auf die Figuren konzentriert. Dabei kommen eindrucksvoll Emotionen und Dynamik rüber. Ihre erste Veröffentlichung hatte die drei Geschichten im Spirou Magazin. Den Anfang machte ‚Das Zauberei und die Schlümpfe‚ 1960, gefolgt von ‚Der falsche Schlumpf‘ 1961 und ‚Der hundertste Schlumpf‚ erschien 1962. Alle wurden für die Album Veröffentlichung sechs Jahre später gänzlich neu gezeichnet. Hierbei nahm Peyo Verfeinerungen bei den Schlümpfen vor, wie zum Beispiel dem Brillenschlumpf Schlaubi die namensgebende Brille zu verpassen.
DAS ZAUBEREI UND DIE SCHLÜMPFE und die anderen Abenteuer besitzen einen zeitlosen Erzählcharme, sowie eine intelligente Geschichte und verdienen damit den Titel: Kult!

Daten:
Autor: Peyo
Verlag: Toonfish Verlag

Vorheriger Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #3 – SCHLUMPFINE
Folgender Band: [Comic] DIE SCHLÜMPFE #5 – DIE SCHLÜMPFE UND DER MONSTERVOGEL

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.