[Comic] DIE NEUEN FÄLLE DES RICK MASTER #3 – Der Perfekte Mord

Gibt es den perfekten Mord? Kommissar Bourdon zweifelt, denn in letzter Zeit häufen sich ungewöhnliche Todesfälle. Daraufhin zieht er seinen Freund, den Journalisten Rick Master zu rate. Ihm fallen Ungewöhnlichkeiten und spricht deshalb mit seinem Vater, einem Gelegenheitskriminellen. Auch dieser erkennt seltsame Zusammenhänge. Plötzlich meldet sich Bourdon und präsentiert den Täter. Einen kleinen Ratgeber mit dem Titel: ‘Wie begehe ich den perfekten Mord‘. Erhalten von einer Frau, die einen Mord danach begehen wollte, aber Gewissensbisse bekam. Sie hatte den Ratgeber aus einem Bücherregal für diverse Ratgeber in einem gewöhnlichen Supermarkt gefunden. Daraufhin schreibt Master einen Sensationsbericht für seine Tageszeitung ‘La Rafale’. Daraufhin beschwert sich der Ratgeberverlag Marabout und behauptet, dieser Mord-Ratgeber sei eine Fälschung, um den Verlag zu ruinieren. Also machen sich Rick und Freundin Nadine nach Belgien auf, wo sie sich mit dem Verleger der Ratgeber treffen wollen. Plötzlich versucht ein Unbekannter Rick’s Porsche von der Strasse zu drängen. Der Fall wird zunehmend mörderischer.

Fazit:
Eine Anleitung zum Mord, erhältlich für jedermann und so geschrieben, das es die dunkle Seiten der Menschen anspricht. Schon zu Beginn stellen sich Rick und der Kommissar die Frage, ob der Autor mit seinem perversen Werk zur Verantwortung gezogen werden kann. Klar wird schnell, dies ist kein gewöhnlicher Kriminalfall. Alles ist verpackt in einer ironischen Atmosphäre mit schwarzem Humor und parodiert die Comic Industrie. Comics und Literatur haben eine wirtschaftliche Seite. Unterhaltung entsteht ebenso durch harte Arbeit, die selbst für die Macher oft nichts mit Spaß zu tun hat. Dazu wird ebenso das Thema Plagiat thematisiert und welche Auswirkungen es auf Verlag und Autor haben kann. Gelungen werden diese ernsten Gedanken in eine abwechslungsreiche und spannende Geschichte verpackt. Hierzu ließen es sich Zidrou und Simon Van Liemt nicht nehmen, bekannte reale Personen der franko-belgischen Comicszene einzuflechten. Zu ihnen zählt Henri Vernes, Schöpfer des Abenteurers BOB MORANE, dessen Person für die Handlung passend überzeichnet und mit einigen Klischees versehen wurde.
Zeichnerisch hält sich Van Liemt am Charakterdesign von Tibet und Duchateau, doch nun im mittlerweile dritten Album um DIE NEUEN FÄLLE DES RICK MASTER hat sich ein eigener Stile entwickelt. Modern von der Dynamik, dem Aufbau und der Erzählung. Gleichzeitig fühlt sich noch alles Klassisch an, weil die Figuren ihren Charakter treu geblieben sind. Jedes Panel ist durchdacht und voller Details. Dazu zollen die Autoren gerne Respekt, wie Michel Vaillant von Jean Graton, welcher mehrfach im Hintergrund zu sehen ist. All dies kommt im hochwertigen Hardcover, samt farbenfrohem Druck auf Hochglanzpapier grandios zur Geltung.
Rick Master hat es mit einem ungewöhnlichen Fall zu tun. Eine rabenschwarze Krimikomödie, welche die Comicwelt parodiert. Es ist ein Blick auf einen überspitzten Blick hinter die Kulissen. Intelligent erzählt, mit vielen süffisanten Momenten und großartig gezeichnet.

Daten:
Autor: Zidrou, Simon Van Liemt
Verlag: Splitter Verlag

Vorheriger Band: [Comic] Die neuen Fälle des Rick Master #2 – Morde im französischen Garten
Folgender Band: [Comic] Die neuen Fälle des Rick Master #4 – (in Vorbereitung)